Frage von lisa123450, 107

Hat jemand eine Idee welche Ursache schuppige Handinnenflächen haben könnten?

Hallo. Ich habe seit längerer Zeit schuppige Handinnenflächen. Ich würde ja gerne ein Bild dazu hochladen aber ich finde hier keine Möglichkeit. Mit der Einnahme von Kortison geht es komplett weg. Außerdem habe ich noch sehr trockene Haut an den Außenseiten der Hände, Schuppige Stellen am Hinterkopf, Schmerzen in Füsen, Knien, an der rechten Seite unterhalb der Hand ein stark schmerzenden Überbein, Schmerzen in Händen, Fingern, stark geschwollene Mittelfinger und in diesen auch starke Bewegungseinschränkungen. Vor allem morgens. Alles geht durch die Einnahme von 20 mg Kortison weg. Beim Arzt wurde eine Ureaplasma Infektion festgestellt. Bei den schuppigen Händen ist er ratlos. Sonst hat er Verdacht auf eine rheumatische Erkrankung geäußert. Kommen sie Symptome jemanden bekannt vor?

Antwort
von Lirin, 52

Hallo!

Der Arzt hat wohl recht mit seiner Vermutung auf eine der vielen Rheumaarten, vertrau ihm!

Für mich könnte es sich um eine Psoriasisarthritis handeln, eine Kombination von Schuppenflächte und Beteiligung der Gelenke, also eine Rheumaart.

Du solltest unbedingt zu einem guten Rheumatologen gehen! Nur er kann eine gesicherte Diagnose stellen und eine, für dich, gut wirksame Behandlung einleiten. Dass es sich bei dir um Entzündungen handelt, zeigt eindeutig die Besserung unter Einnahme von Cortison!

Je früher das behandelt wird, desto schneller geht es dir wieder besser.

Ich wünsch dir baldige Besserung und noch viele, schmerzfreie Tage!

Gruß Lirin

Antwort
von Klaraaha, 59

Informier dich über die Psoriasis-Arthritis. Dies wäre möglich. Lasse dir einen Termin bei einem internistischen Rheumatologen geben. Evtl. vorher noch zu einem Hautarzt um festzustellen ob eine Psoriasis vorliegt. Besonderheit bei dieser Form ist auch, dass meist nur einzelne Finger anschwellen. Spezifische Rheumawerte gibt es da keine, (oft auch gar keine Entzündungswerte) deshalb spielen die Symtome und aufällige  Besonderheiten eine wichtige Rolle.

Kommentar von lisa123450 ,

Könnte es auch eine reaktive Arthristis wegen der Ureaplasmainfektion sein?

Kommentar von Klaraaha ,

Ja, könnte es natürlich auch sein. Beide Erkrankungen sind miteinander verwandt. Sie zählen zu den seronegativen rheumatischen Erkrankungen und haben ähnliche Symtome, werden ähnlich behandelt. Ein Hautarzt könnte aber evtl. bestätigen, dass eine Psoriasis (Schuppenflechte) vorliegt. Würde dem Rheumatologen weiterhelfen. Typisch ist bei der PSA aber schon, dass es oft nur einzelne Finger oder Zehen sind, die anschwellen und Hauterscheinungen gibt es nicht bei allen reaktiven Arthriden. Die kann man manchmal  auch von einander unterscheiden. Hauterscheinungen gibt es da eher beim Morbus Reiter, aber meist bei länger anhaltender Erkrankung und nicht im Frühstadium. Bei der PSA können manchmal die Gelenkbeschwerden schon vor den Hauterscheinungen bestehen. Kortison würde in beiden Fällen helfen.

Antwort
von Nunuhueper, 26

Die Ureaplasma-Bakterien müsste man in den Hautschuppen nachweisen können, wenn sie die Ursache sind.

Antwort
von lisa123450, 58

Ich bin die Fragestellerin. Hier beim Antworten kann man ein Bild hoch laden. Deshalb mache ich das jetzt so.

Antwort
von lieblingsmam, 49

Warst Du auch bei einem Hautarzt?Er kann Dir hoffentlich weiterhelfen.

Schau mal in diesen Link : http://www.psorinfo.de/H%C3%A4nde-und-F%C3%BC%C3%9Fe.aspx?ID=134

Kommentar von lisa123450 ,

Ich war bei einer Hautärztin. Sie meinte das am Hinterkopf würde nach einer Psoriasis aussehen aber die Hände nicht.

Kommentar von lieblingsmam ,

Dann hol Dir eine zweite Meinung ein :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten