Frage von cupcake1989, 41

hat jemand eine Bauchspiegelung machen lassen aufgrund von Darmbeschwerden?

Ich suche nach Personen, die aufgrund jahrelanger, täglicher Darmkrämpfe eine Bauchspiegelung durchgeführt haben! Ich habe seit 8 Jahren heftige Darmkrämpfe auf der linken unteren Seite - im Dick-und Enddarm. Manchmal breiten sich die Schmerzen auch in den Dünndarm und Magen aus, sowie in den Rücken und die Beine. Mir ist oft schlecht und schwindelig. Bei einer proktologischen Untersuchung tat es genau an der Stelle höllisch! im Unterleib weh, an der auch die Krämpfe vorkommen. Somit besteht der Verdacht auf ENDOMETRIOSE. Vor und während meiner Periode sind die Darmbeschwerden noch schlimmer (hinzu kommen Verstopfung, Durchfall und Blähungen und die "typischen Schmerzen an den Eierstöcken"). Ich sollte nun eine Bauchspiegelung machen, bin mir jedoch immer noch unsicher...... Ich suche deshalb nach Gleichgesinnten, die die gleichen Symptome haben wie ich, schon zahlreiche andere medizinische Untersuchungen durchführten und bisher keine pathologische Diagnose erhielten und deshalb eine Bauchspiegelung machen mussten, bei der sich herausstellte, dass ENDOMETRIOSE die Darmbeschwerden verursacht. Bitte dringend melden - ihr würdet mir sehr damit helfen

Antwort
von eulig, 28

ich kann da leider auch ein Lied von singen - ein Trauerlied.

die Beschwerden die du beschreibst, gleichen meinen doch sehr. ich wurde 2012 zur Bauchspiegelung überwiesen.

ich hatte nicht nur Zysten, sondern auch einige Herde auf dem Blasendach. die Zysten wurden entfernt, die Herde am Blasendach weggelasert.

nun zum Darm. beim mir war der Dickdarm und der Douglasraum am Enddarm durch die Endometriose verwachsen. diese Adhäsionen (so heißt das) wurden während der Bauchspiegelung gelöst und der Bauchraum mit einer Art Gel gefüllt, damit das nicht wieder zusammenwächst.

bis Mitte letzten Jahres hatte ich Ruhe. seit einiger Zeit habe ich aber wieder Probleme damit.

ich muss allerdings auch dazu sagen, dass ich seit der OP keine Tage mehr habe. die werden durch die dauerhafte Einnahme von Maxim unterdrückt, was eben auch die Ausbreitung der Endoherde verhindert bzw. hemmt.

Kommentar von cupcake1989 ,

hi. danke erstmal für deine Antwort. Ich glaube nicht, dass wenn ich meine Pille einfach durchnehme, die Darmkrämpfe und die "typischen" Beschwerden der Periode (an Eierstöcken und Co.) verschwinden würden.. dann würde es mir doch nicht so schlecht gehen, während ich die Pille nehme oder?? Sondern nur in der Pillenpause während der Periode?? Ich bin immer noch skeptisch und hab eine riesige Angst die Bauchspiegelung "umsonst" zu machen... Sind deine Darmkrämpfe denn dann einfach weg gewesen, nachdem die Verwachsungen am Darm entfernt wurden?? und das muss doch von einem Darmspezialisten entfernt werden und nicht vom Gyn, stimmts?

Kommentar von eulig ,

solange keine Teile des Darms entfernt werden müssen, wird das während der Darmspiegelung vom Chirurgen gemacht. idR wissen die was sie tun.

wenn du Endometriose hast, dann nützt es dir ohne Bauchspiegelung wenig, die Pille durchzunehmen. du musst im Vorfeld quasi erstmal "saniert" werden, um mit der medikamentösen Behandlung einen Erfolg erzielen zu können.

mal abgesehen von den üblichen Nachwehen einer Bauchspiegelung, war ich danach recht bald beschwerdearm unterwegs. beschwerdefrei wird man glaub ich nicht mehr vollständig. hab auch noch keine kennengelernt, die das von sich behaupten konnte.

es gibt viele Pillen und Medikamente, die man nehmen kann. welches das sein wird, entscheidet sich letztendlich durch die Bauchspiegelung - also was dabei als Diagnose raus kommt.

natürlich können deine Probleme auch andere Ursachen haben: Morbus Chron, Colitis Ulcerosa, Zöliakie und und und. warst du schon beim Gastroenterologen zu einer Darmspiegelung?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community