Frage von Thomashatfrage, 19

Hat jemand eine Ahnung was so in etwa die Wertvorstellungen und Gesellschaftlichen Konventionen im 19. Jahrhundert waren?

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte & Politik, 5

Diese Frage lässt sich nicht mit ein paar Sätzen beantworten. Einerseits kommt es auf die gesellschaftlichen Schichten an, andererseits spielen auch zeitliche Unterschiede eine Rolle. Um 1800 sah es deutlich anders aus als um 1900.

Zum Einstieg empfehle ich ein berühmtes literarisches Werk:

- Thomas Mann: Die Buddenbrooks.

In der damaligen Gesellschaft orientierten sich sowohl der Adel als auch die kleinbürgerlichen Schichten an den "Wertvorstellungen und gesellschaftlichen Konventionen" des gehobenen, wohlhabenden Bürgertums. Das trifft selbst für die kleinbürgerlichen Aufsteiger aus der Arbeiterschaft zu.

Ansonsten muss man zur geschichtswissenschaftlichen Literatur greifen. Umfassend beschäftigt hat sich mit dem 19. Jahrhundert der bekannte Historiker Thomas Nipperdey, dessen kulturgeschichtliche Abschnitte in seinem dreibändigen Momumentalwerk (http://www.amazon.de/Deutsche-Geschichte-1800-1918-Arbeitswelt-B%C3%BCrgergeist/...) heranzuziehen sind und somit eine Entwicklung über das gesamte 19. Jahrhundert erkennen lassen. Ich kann Nipperdeynur empfehlen, zumal sein Werk auch ein Lesevergnügen ist, wenn man sich für Geschichte interessiert.

MfG

Arnold

Antwort
von voayager, 10

Im Bürgertum? bei Arbeitern? bwei Adligen?

Kommentar von Thomashatfrage ,

klingt etwas plump aber im grunde von allen gesellschaftlichen schichten die es gab

Kommentar von voayager ,

und es klingt ausgesprochen undifferenziert und unüberlegt, die Klassen und Schichten unberücksichtigt zu lassen. Bedenke, die Lebensweise dieser Bevölkerungsteile war so was von unterschiedlich das es absurd wäre sie alle in einen Topf zu werfen.

Kommentar von Thomashatfrage ,

sorry dass meine frage ihren hohen ansprüchen nicht genügt herr Professor 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community