Frage von Jutta1967, 95

Hat jemand ein Pferd aus der Pferdeklappe und kann mir Informationen geben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sesshomarux33, 65

Welche Informationen genau? Ich kenne eine Frau die eine Pferdeklappe betreibt. Du kannst ja mal auf ihrer Facebook-Seite schauen. Eine kleine "Doku" auf Youtube gibt´s auch. Ist die Pferdeklappe in Schlwesig Holstein von Petra Teegen. 

Kommentar von Jutta1967 ,

Genau, es geht um diese Pferdeklappe. Im Internet gibt es viele positive Berichte.Jetzt erzählte mir aber jemand, etwas nicht so gutes.Somit wollte ich mir , unabhängig von Presse und einer anderen Meinung, ein Bild machen.LG

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Weil einmal jemand was Schlechtes erzählt hat? Glaub das nicht. Es gibt verschiedene Meinungen und Vorurteile. Nicht jeder redet oder denkt von Frau Teegen positiv.

Du kannst dir ja einfach mal selbst ein Bild machen. :) Hinfahren und anschauen. 

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Danke für´s Sternchen! 

Antwort
von sukueh, 61

Ich habe kein Pferd aus der Pferdeklappe, hab mir aber die Seite mal interessehalber angeschaut. Die zu vermittelnden Pferde sind ja fast alles ältere Tiere, in der Regel nicht ganz gesund und entweder gar nicht oder nur eingeschränkt reitbar. Grund für die Abgabe sind entweder gesundheitliche Einschränkungen der Besitzer - oder häufiger - finanzielle Engpässe.

Vielleicht seh ich das ganze ja zu zynisch, aber irgendwie kommt es mir persönlich komisch vor, dass die finanziellen Schwierigkeiten ausgerechnet bei durch die Bank älteren und nicht mehr ganz reitbaren Pferden auftreten. 

Müsste ich jemals eines meiner Pferde hergeben, würde ich es lieber persönlich verkaufen, um mir einen Eindruck vom Käufer zu verschaffen. 

Gut, für die Umstände, unter denen die Pferde vermittelt werden, kann jetzt die Institution Pferde-Klappe nichts dafür. Ich würde mir aber, sollte ich Interesse an einem von dort zu vermittelnden Tier haben, das ganz genau anschauen und mich evt. von einem Tierarzt beraten lassen, welche Folgekosten die gesundheitlichen Schäden des Pferdes mit sich bringen werden.

Man sollte sich bewusst machen, dass man zwar ein Pferd mit möglicherweise relativ geringem Anschaffungspreis erwirbt, das aber - mal ganz trocken ausgedrückt - nicht mehr voll "nutzbar" ist und man vermutlich auch einen höheren finanziellen Aufwand im Unterhalt hat, als bei einem "normalen" Pferd. Da sollte man seine eigenen finanziellen Möglichkeiten ganz genau anschauen, nicht dass man den selben Weg wie der Vorbesitzer gehen muss, und das Pferd aufgrund finanzieller Schwierigkeiten wieder abgeben muss.

Einfach so, per Internet zu sagen "den und den kauf ich jetzt" würde ich persönlich niemals tun. Ich würde mal meinen, dadurch, dass die Pferde dort ja auch durchaus Anonym abgegeben werden können, gar nicht alle Krankheiten, Auffälligkeiten o.Ä. bekannt sind und nur einen eher "groben" Eindruck der Tiere weitergeben können.

Aber das muss jeder für sich selber entscheiden !

Kommentar von friesennarr ,

Vielleicht seh ich das ganze ja zu zynisch, aber irgendwie kommt es mir persönlich komisch vor, dass die finanziellen Schwierigkeiten
ausgerechnet bei durch die Bank älteren und nicht mehr ganz reitbaren Pferden auftreten.

Ist ganz einfach - jedes Pferd das noch halbwegs o.k. ist, und noch geritten werden kann wird verkauft und nicht in die Pferdeklappe gegeben.

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Naja in der Pferdeklappe sind auch reitbare Pferde. In jedem Pferdeschutzverein gibt es reitbare Pferde. Der niedrige Preis ist lediglich eine Schutzgebühr. Es werden Vorkontrollen (keine Boxenhaltung, mindestens Offenstall) und Schutzverträge abgeschlossen. 

Ich kenne viele Leute die keine Zeit oder gerade finanzielle Probleme haben. Aber nicht wollen das ihr Pferd an irgendein Turnier-Heini in Boxenhaltung geht. Dann werden sie eben über´s Pferdeschutzverein vermittelt. Das sind immer noch gute gesunde reitbare Pferde. Ein AKU kann man immer machen. 

Kommentar von sukueh ,

Warum sollte sich ein "Turnierheini" sich für ein älteres und krankes Tier interessieren?

Aus welchen Gründen auch immer ich mein Pferd verkaufen muss, kann ich das doch selbst regeln. Selber entscheiden, wo es zukünftig leben wird. 

Kommentar von Michel2015 ,

Turierheinis benötigen mindestens immer einen Rentner in der Herde, das schafft die Ruhe vor dem Kampf, hehe.

Kommentar von sukueh ,

Das würde ja bedeuten, dass Turnierheinis ihre Pferde in einer Herde halten :-) 

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Kannst du doch. Keiner wird dazu gezwungen sein Pferd über ein Verein zu vermitteln. Aber wenn du nicht möchtest das dein Pferd in 24h-Boxenhaltung kommt o.Ä. Dann kann man´s auch über´s Verein machen. Oder wenn du es aus welchem Grund auch immer nicht mehr finanzieren kannst, dann kommt es in eine Pflegestelle und wird unter guten Voraussetzungen vermittelt. 

Das geschieht alles auf freiwilliger Basis. 

Nach wir vor: Dort befinden sich nicht nur alte und kranke Tiere. Sondern auch gesunde und top ausgebildete Pferde, die man noch auf Turnieren reiten kann. Vorrausgesetzt dieser Turnierheini interessiert sich auch noch für das Pferd wenn es mal alt und krank wird (und das wird jedes Pferd). Wenn es nur um´s Reitsport geht, dann bekommen solche Leut am besten gar kein Pferd. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten