Frage von Octuline, 26

Hat jemand ein passendes Seelentier für diesen Streuner bei DSA?

Ich spiele seit einer Weile mit einem bestimmten Spieler zusammen, der noch kein Seelentier hat. Ich hab schon lange im Internet nach etwas Passendem gesucht, aber nichts gefunden. Falls jemand etwas hat, bitte melden, und sagt gleich noch dazu, für welche Eigenschaften euer genanntes Seelentier (allgemein) bekannt ist:

Er spielt einen Streuner und macht diesem auch alle Ehre. Tatsächlich klaut er sogar dann, wenn es äußerst ungünstig ist, und er bestiehlt auch diejenigen, die ihm im Spiel bereits große Dienste erwiesen haben (aber nur NPC's, keine Mitspieler)

Außerdem gilt er quasi als das Gegenteil von Kompromissmus. Man kann einfach nicht mit ihm reden, er passt sich ganz absichtlich keinen gesellschaftlichen Normen an und gerade wenn jemand ihn im Spiel um etwas bittet, das mit Höflichkeit irgendwie zu tun hat, macht er süffisant extra noch weiter. Trotzdem ist er nicht wirklich einzelgängerisch drauf, er kommt schon mit, und im Gegensatz zu gewöhnlichen Einzelgängern, die noch mit sich reden lassen, ist das bei ihm nicht der Fall

Ansonsten ist er relativ passiv und mag es nicht, die Initiative zu ergreifen. Außerdem ist es schwierig, ihn als Unterstützung für einen Kampf zu kriegen, meistens bleibt er außerhalb versteckt und überlegt, welche Seite ihm eher einen Vorteil verschaffen würde.

Habt ihr da Ideen? Ich kann gerne noch weitere Infos geben, danke schonmal im Voraus ^^

Antwort
von DennyRS, 19

Vom Charakter her klingt das für mich voll nach Katze

Vllt könnte man aber auch etwas ungewöhnlicheres nehmen wie einen vom Wanderzirkus entlaufenen Affen der genau so drauf ist und es Faustdick hinter den Ohren hat

Kommentar von Octuline ,

Danke sehr, ich dachte schon, keine Antwort mehr erwarten zu können ^^

Kommentar von DennyRS ,

Ja nur durch Zufall gefunden^^

Hoffe es hilft dir weiter. Wenn nicht findet man auch sicherlich noch was anderes

Antwort
von Abuterfas, 16

Einen wunderschönen Guten Morgen!

Vorab: Jeder wie er mag, das nächste soll vielleicht zum Denken anregen.

Ich persönlich finde die Art des Streuner im großen einfach sehr einseitig und nicht Gruppenkompatibel. Es bietet zwar auf der einen Seite viel Konfliktpotenzial zum anecken, aber eigentlich passt er so gar nicht in eine "Heldengruppe".

Ein Streuner ist durchaus eine vorsichtige und durchaus verschlagen/verstohlene Natur, aber wenn er in einer Gruppe unterwegs ist und er sich "angefreundet" hat, lässt sein Ehrgefühl es nicht zu nur tatenlos rumzustehen und sich zu überlegen, ob er den eigentlich bösen Buben (Gegnern) hilft, weil da ein Dukat mehr abspringen könnte. Vor allem dann nicht, wenn ihm ein anderer (NPC oder SC) im Leben schon geholfen hat!

Ich als Mitspieler würde diesen entweder wegjagen oder, noch besser, in Borons Hallen schicken, da man Angst haben muss, morgens mit einem Messer im Rücken aufzuwachen.

Er spielt einen Streuner und macht diesem auch alle Ehre. Tatsächlich klaut er sogar dann, wenn es äußerst ungünstig ist, und er bestiehlt auch diejenigen, die ihm im Spiel bereits große Dienste erwiesen haben (aber nur NPC's, keine Mitspieler)

Ein Streuner ist nicht zu verwechseln mit einem gemeinen Dieb. Natürlich klaut er vielleicht auch mal, das kann ein Krieger ebenso. Vielmehr ist er der geheimnisvolle Schatten im Hintergrund, eher der "Aragornverschnitt". Gerade das oben beschriebene was ihm entgegengebrachte Hilfe andere angeht.

Außerdem gilt er quasi als das Gegenteil von Kompromissmus. Man kann einfach nicht mit ihm reden...

Das ist ein wesentlicher Punkt in der Gruppe. Wenn man nicht mit ihm reden kann bzw. er nur sein Ding durchzieht, ist er nicht tragbar, weil unberechenbar. Ich als Mitspieler würde konsequent versuchen ihn entweder ins Gefängnis zu bekommen (Gründe gebe es sicher genug), oder ihm kein Stück trauen und definitiv nicht mitnehmen, geschweige denn in irgendwas involvieren.

er passt sich ganz absichtlich keinen gesellschaftlichen Normen an

Auf den ersten Blick eine gute Sache, nur spätestens beim ersten kleinen "Pupsbaron" wo viel wert auf Etikette etc. gelegt wird, dürfte er wohl vor der Türe warten und bekommt (der Charakter) überhaupt nichts mit und erhält wenn überhaupt nur Informationen von den anderen (Spieler)Charakteren, sofern sie das überhaupt wollen, wenn er sich so gibt, wie Du ihn beschreibst. Ein eher langweiliges Spiel für den Streuner(spieler).

Ansonsten ist er relativ passiv und mag es nicht, die Initiative zu ergreifen. Außerdem ist es schwierig, ihn als Unterstützung für einen Kampf zu kriegen, meistens bleibt er außerhalb versteckt und überlegt, welche Seite ihm eher einen Vorteil verschaffen würde.

Initiative ergreifen muss er nicht, passt zum Streuner.

Und jetzt, spätestens, würde ich als Mitspieler genau das umsetzen, was ich schon einige male geschrieben habe. Borons Hallen nehmen noch gerne welche auf. Sich verstecken passt noch, aber ein unverlässlicher Mitreisender, wo man Gefahr läuft, das er einen an den nächsten "besser zahlenden" verrät, ist in keinster Weise tragbar. Wenn der Meister und die Mitspieler konsequent ihre Charaktere spielen und womöglich einer von ihnen ein Rondrageweihter ist, wird die Duelleinladung auf dem Fuße folgen und der Spieler des Streuners muss verdammtes Würfelglück haben.

Der Streuner ist ein schön zu spielender Charakter, der jede Menge Potenzial hat, er kennt die dunkelsten Gassen der Städte, hat Beziehungen in die "Unterwelt" und kommt sicher an die ein oder andere gute Information ran, lass ihn doch nicht zu so einem egoistischen Schwachmaten verkommen, der normalerweise am nächsten Baum gefesselt und ausgesetzt wird.

Wie gesagt, alles nur meine Meinung.

Zum Seelentier: So wie beschrieben, würde ich eher zu Ratte tendieren.

Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community