Frage von angelamara, 52

Hat jemand ein Argument(persöndlich oder sachlich)zum Thema "Atomkraft ist die schlechteste Energieerzeugung?

Hallo zusammen, ich muss in der schule eine argumentation vor der klasse halten. Ich habe mich für das thema "atomkraft ist die schlechteste energieerzeugung". kann mir jemand helfen argumente, these, bespiel oder folgerung zu suchen? wäre richtig nett von euch

bis bald;)

Antwort
von schmidtmechau, 10

Hallo angelamara,

So viele gute Gründe gegen Atomkraft sind hier schon gebracht worden. Zwei füge ich noch hinzu:

1. Die Förderung von Uran ist gefährlich, umweltbelastend und immer weniger ergiebig.

Haben die ersten Funde von Uran noch Gesteine mit einem Urananteil von 16-18 ppm enthalten, so sind inzwischen nur noch Anteile von 7-9 ppm zu finden. ("ppm" bedeutet "parts per million", also ähnlich wie Prozent Teile pro Hundert und Promille Teile pro Tausend ist ppm Teile pro Million.) Das heißt also um 16-18 Gramm Uran zu fördern, mussten anfangs 1 Tonne Gestein zu Staub zermahlen werden. Inzwischen kann man aus einer Tonne Gestein nur noch 7-9 Gramm Uran gewinnen. Diese Massen von Steinstaub sind radioaktiv belastet. Sie werden z.B. in Namibia in einer riesigen Deponie am Meeresufer offen abgelagert, ohne dass sie irgendwie gesichert werden. Der Wind weht diesen Gesteinsstaub über das Land und so nach und nach wird das ganze Land vergiftet. Ebenso im Norden von Mali.

2. Inzwischen spinntisieren viele über die Möglichkeit von Kernfusion. Das ist eine Energieform, die genau wie die Urantechnologie radioaktive Reste hinterlässt, und deren Energiebedarf ungeheuer ist.

Kernfusion ist der Denk-Versuch, die Vorgänge die in der Sonne und auch in Wasserstoffbomben stattfinden, kontrolliert nachzustellen. In der Sonne wird Wasserstoff durch radioaktiven Beschuss zunächst in Wasserstoff-Isotope (="schweres Wasser") und schließlich in Helium umgewandelt. Der ganze Vorgang ist hochradioaktiv. Stellt man sich vor, man könnte den Vorgang irgendwie beherrschen, so muss man damit rechnen, dass eine gewaltige Anlage nötig ist, um die Umwelt vor der Radioaktivität abzuschirmen. Diese Anlage wird genauso wie das übrigbleibende schwere Wasser oder Helium verstrahlt, muss also am Ende der Laufzeit sicher entsorgt werden. Wir wissen, dass schon die jetzt bestehenden Kernkraftwerke nicht sicher entsorgt werden können, für die kommende Menschheit auf unabsehbare Zeit also eine Hypothek bilden.

Um eine Wasserstoffbombe zu zünden, wird zunächst eine Atombombe gezündet, denn es braucht einen riesigen Energie-Input, um die Kettenreaktion der Wasserstoffbombe in Gang zu setzen. Das ist bei einem Kernfusionsreaktor nicht anders. Für den Kernfusionsreaktor wird also wiederum ein neues Kernkraftwerk benötigt, das alleine den Fusionsreaktor versorgt. D.h. das Problem wird man auf diese Weise nicht los.

Gruß Friedemann

Antwort
von DustFireSky, 31

Atomkraft ist alleine schon deswegen die schlechteste Variante der Stromerzeugung, da bei diesem Verfahren Unmengen an Atommüll produziert wird, der Jahrtausende lang noch weiter "strahlt" (Zerfällt).

Außerdem sind die Kosten für die Abklingbecken ebenso beachtlich, denn man muss den Müll (Brennstäbe) noch Jahrzehnte lang kühlen bevor diese überhaupt in sogenannte Endlager verlegt werden können.

Des weiteren sind die sogenannten "Endlager" keine Lösung. Denn diese sind eine tickende Zeitbombe für unsere Umwelt und keine Lösung für das eigentliche Problem.

Die Risiken eines Atomkraftwerkes sind ebenso nicht zu unterschätzen, denn wenn es zu einer Kernschmelze kommt ist das Gebiet um ein Atomkraftwerk herum in einem sehr großen Radius verstrahlt und unbewohnbar.  Beste Beispiel ist hier Tschernobyl oder Fukushima.

Atomkraft ist keine zukunftsorientierte Stromquelle, denn diese zerstört alleine schon durch den Müll, der dabei produziert wird langsam unsere Umwelt. Nur weil man den Müll nicht sieht (Endlager => Bergbau Stollen), heißt das nicht, das er nicht gefährlich ist. Der Müll ist "Der langsame Tot unserer Welt"

Man stelle sich mal vor was passiert wenn es hier in Deutschland mal zu einer Kernschmelze kommen würde. Alleine um Köln herum stehen genug solcher Meiler. Kann sich einer von Euch vorstellen, das Köln dadurch mal zur Geisterstadt werden könnte ? Nein ? Das könnte nämlich durchaus passieren.

Alle die die Atomkraft verteidigen sind strikt profitorientiert und interessieren sich weder für die Folgen für Mensch und Tier, noch für den Planten im Allgemeinen.

Kommentar von angelamara ,

Wow danke

Kommentar von angelamara ,

was meinst du mit strahlt (zerfällt)?

Kommentar von DustFireSky ,

Hast du noch nie etwas von Radioaktivem Zerfall gehört ?

Du weißt schon, Alpha, Beta und Gamma Strahlen, wovon die Gamma Strahlen die höchste Reichweite haben. Sonst google es :P Ich bin auch kein Atomphysiker!

Das ist doch für dein Projekt oder ? Ein bisschen Eigeninitiative muss da schon gegeben sein.

Kommentar von angelamara ,

Einen Vortrag in der Schule, sorry bin vielleicht noch nicht Teenager und noch was jünger. Bin sehr gut in der Schule doch das ist halt nicht besonders mein Thema

Antwort
von newcomer, 32

es gibt bisher keine Lösung verstrahlte Brennstäbe nach Verbrauch dauerhaft Endzulagern
Störfälle bei Atomreaktoren können Radioaktivität freisetzen und die Umwelt für viele Jahrzehnte unbewohnbar machen

Kommentar von angelamara ,

Das letze ist super, hast du noch weiter?

Kommentar von newcomer ,

im Reaktorinnern kann nur mit strahlungssicheren Anzug gearbeitet werden sprich schwierige Arbeitsbedingungen

Kommentar von newcomer ,

http://kernenergie.de.tl/Nachteile.htm

Die wesentlichen Nachteile von der Nutzung von Kernenergie in Kernkraftwerken sind: - gefährliche Strahlenbelastung des radioaktiven  Materials, bei Unfall

fast sicheres Todesurteil für Menschen in Umgebung

- könnten bevorzugte Ziele terroristischer Aktivitäten seien -> ein Anschlag auf ein

Kernenergiekraftwerk hätte weltweit katastrophale Folgen

- radioaktives Material, welches beim Betrieb der Kraftwerke ensteht, kann für den Bau von

Atombomben genutzt werden

- Als Energiequelle in Atomanlagen wird Uran eingesetzt, welches selbst eine knappe

Ressource ist, je nach Höhe der Nachfrage wird der Vorrat für etwas 30-60 Jahre reichen.

- Neue Anlagen sind kurzfristig nicht realisierbar ( Bau eines AKW dauert ca. 20-30 Jahre)

- es ist nicht möglich ein stillgelegtes Atomkraftwerk einfach so abzureißen, da der Reaktor

selbst bei der Kernspaltung nachhaltig radioaktiv verstrahlt wird.

- Endlagerungsproblem

- Abbau des radioaktiven Materials dauert sehr lange
Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für deutsch, 10

"Atomkraft garantiert Ihnen eine strahlende Zukunft!" 

Gruß, earnest

Antwort
von Darkabyss, 26

Sowas wie die extreme Umweltbelastung und Atommüll?

Kommentar von angelamara ,

Ja also ich brauche etwas das ich aussagen kann wiso atomkraft nicht gut ist

Kommentar von Darkabyss ,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten