Frage von GintokiSakata, 60

Hat jemand bei aliexpress schon mal Zoll bezahlt?

Antwort
von meini77, 60

ich hatte bisher Glück und es lief alles so durch - was aber an der geringen Größe lag.

Grundsätzlich gilt:

Für Waren, die per Post/Paketdienst aus Nicht-EU-Ländern nach Deutschland geschickt werden, sind folgende Abgaben zu entrichten:

- bis zu einem Warenwert von 22 EUR (bei Geschenken bis 45 EUR) gar nichts

- bis 150 EUR Warenwert nur die Einfuhr-Umsatzsteuer (19%)

- ab 150 EUR Warenwert ggf. zusätzlich Zölle. Diese sind abhängig von der Warenart und betragen meist 5-15%.

Ausschlaggebend für die Abgabenberechnung ist jeweils der Warenwert incl. Versandkosten.

Ist die Rechnung am Paket angebracht, übernimmt i.d.R. der Paketdienst die Zollabfertigung für Dich. Die Abgaben zahlst Du dann dem Zusteller.

Ist die Rechnung nicht am Paket angebracht, bekommst Du einen Abholschein, auf dem steht, an welchem Zollamt die Sendung für Dich hinterlegt wird. Dort gehst Du dann mit der Rechnung und dem Zahlungsnachweis (Konto- oder Paypalauszug) hin.

In jeder größeren Stadt gibt's ein Binnenzollamt, so daß Du keinen weiten Weg haben wirst.

Am Zoll nimmst Du dann eine "mündliche Zollanmeldung" vor (die natürlich auch schriftlich ist, aber die Zöllner helfen Dir dabei), zahlst die Abgaben (bar oder per EC-Karte) und kannst das Paket gleich mitnehmen.

Markenfälschungen (Plagiate / fakes) werden vom Zoll beschlagnahmt und vernichtet, wenn der Hersteller einen Antrag auf Grenzbeschlagnahme gestellt hat (und alle großen Marken haben das).

Der Markenrechtsinhaber wird vom Zoll informiert. Von dessen Anwalt erhält der Einführer dann eine Unterlassungserklärung, die Anwaltskosten zahlt der Importeur, meist ein paar hundert EUR.

Kommentar von GintokiSakata ,

vielen Dank :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community