Hat jemand Ahnung von diesem Physik Beispiel?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ideale Gasgesetz lautet:

p * V = n * R * T

Das stellen wir so um, dass alle konstanten Werte auf einer Seite sind und die Variablen auf der anderen:

p / T = n * R / V
n, R und V ändern sich nicht, daher kommt bei konstantem Volumen das Gesetz von Amontons heraus:

p1 / T1 = p2 / T2

Daraus ergibt sich:
p 2 = p 1 * T2/T1

Temperaturen in Kelvin umrechnen und einsetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hamburger02
13.09.2016, 08:43

b)
Das ideale Gasgesetz lautet:

p * V = n * R * T

Das stellen wir so um, dass alle konstanten Werte auf einer Seite sind und die Variablen auf der anderen:..brauchen wir nicht, steht schon da. Daraus ergibt sich das Gesetz von Boyle-Mariotte:
p1 * V1 = p2 * V2
p2 = p1 * V1/V2

0

p • V/ T = konst. lautet die Zustandsgleichung idealer Gase.

p1 • v1 / T1 = p2 • v2 / T2 ; diese Gleichung nach der gesuchten Größe umstellen

p2 = p1 • v1 • T2 / ( v2 • T1) ; Temperatur in Kelvin einsetzen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung