Frage von 234Bus, 62

Hat jeder die gleiche Chance in der Bildung?

Meine Mutter lebt von einer kleinen Rente und kann mir daher nicht viel bieten. Die anderen in meiner Klasse dagegen bekommen schön Nachhilfe, Auslandsjahre und ein eigenes Auto geschenkt und sind daher besser in der Schule als ich. Ist das gerecht?

Antwort
von kiniro, 28

Nein!

Das mit der Chancengleichheit in Sachen Bildung ist eine Lügen.

Den Staat interessiert es nur, dass Kinder von 6 bis 18 Jahren eine Schule besuchen.
Ich nenne es "der SchulANWESENHEITSpflicht nachkommen".

Wer ein Kind hat, das mit normalen (staatlichen) Schulen - wozu ich auch die Förderschulen zähle - nicht zurecht kommt und keine Möglichkeit, es auf eine private bzw. alternative Schule zu schicken, der hat Pech gehabt.
Inklusion ist ein schönes Wort. Nur leider werden noch etliche Jahre oder gar Jahrzehnte ins Land gehen, bis diese wirklich in der Bildungslandschaft (besser Bildungswüste) Deutschland gelebt wird.

Desweiteren haben die Kinder unter dem Zwang der Anwesenheitspflicht zu leiden, für die kein Schulsystem passend ist.

Klar, Eltern die da keine Probleme sehen, können sich nicht vorstellen, wie viele Familien unter diesem Bildungsmonopol des Staates leiden.
Es gibt zwar ein Gesetz, das den Kindern das Recht auf eine "Gewaltfreie Erziehung" bestätigt - aber im Zusammenhang mit den 16 Schulgesetzen ist es nicht mehr wert als das Papier, auf dem es steht.
Denn: viele Eltern schaffen es nicht, ihre Kinder gewaltfrei zur Schule zu bekommen. Nicht, dass sie es nicht wollten oder so - sie haben den Druck des Staates mit seinen rigiden Strafen diesbezüglich im Nacken.

Übrigens hat ein geschenktes Auto nichts damit zu tun, ob besser oder schlechter in der Schule.
Davon abgesehen, sind Noten eh nur eine kleine Momentaufnahme.
Würden die Arbeiten 3 Wochen später nochmal geschrieben werden, dürfte das Ergebnis anders ausfallen.

Kommentar von User56242 ,

Falscher Beitrag.

Kommentar von kiniro ,

Diese Meinung lasse ich bei dir.

Kommentar von turnmami ,

Jaaaa, unsere Kinder leiden total unter dem Schulzwang. Es wäre viel besser, sie mit 6 zum arbeiten zu schicken!!

Kommentar von kiniro ,

Du hast absolut nix gerafft!

Kinderarbeit ist übrigens seit langem in Deutschland verboten.

Aber lass deinen Horizont ruhig innerhalb deiner Puppenuntertasse.

Antwort
von turnmami, 13

Was hat ein eigenes Auto mit den Noten in der Schule zu tun??

Für deine Noten bist nur du zuständig!! Sofern du Nachhilfe benötigst, kann man das auch über die Sozialhilfe beantragen.

Somit bist du schulmässig nicht anders gestellt als deine Mitschüler!!

Antwort
von Almalexian, 36

Die gleiche Chance haben nicht alle. Ob das gerecht ist, darüber kann man sicherlich streiten.

Antwort
von 716167, 32

Ein eigenes Auto ändert nichts an den Schulnoten.

Kommentar von 234Bus ,

Doch, weil man länger schlafen kann und nicht gernervt in einen überfüllten Bus steigen muss.

Kommentar von kiniro ,

Dafür gibt es dann den Stress, weil zu spät los gefahren und im Stau gestanden.

Kommentar von User56242 ,

Falsch. Ein Auto ist schneller.

Kommentar von 716167 ,

Nö. Hier im Pott bin ich mit der S-Bahn schneller in der Innenstadt als mit dem Auto.

Kommentar von 234Bus ,

In der Großstadt vielleicht, aber nicht in einer Kleinstadt oder am Stadtrand von Hamburg.

Kommentar von turnmami ,

das ist Quatsch. Welcher Schüler hat denn sein eigenes Auto? Dann müssten meine Kinder total miese Noten haben, denn sie haben keins und werden auch kein eigenes Auto haben!! (sie haben aber keine schlechten Noten ;))

Antwort
von paulklaus, 7

Nein ! Chancengleichheit wird es in unserer Ellbogen-Gesellschaft nie geben, geschweige denn Gerechtigkeit !

pk


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten