Frage von anelbe, 126

Hat hier jemand schon einmal erfolgreich eine einstweilige Verfügung wegen stundenlangen Hundegejaule veranlasst, bzw. eine Unterlassungsklage angestrebt?

Wir haben Ärger mit unserer neuen Nachbarin im Mehrfamilienhaus, die stundenlang ihren Hund jaulen lässt, während sie nicht zuhause ist - sowohl tags- als auch nachtsüber. Sie ist nur alle zwei, drei Wochen für genau diesen Zeitpunkt da, dann geht es aber fast täglich zur Sache. Wir sind Eigentümer, sie auch. Sie hat sich jeglichem Gesprächsversuchen entzogen, auch ein mediatives Gespräch mit Beirat und Hausverwaltung der WEG entzieht sie sich. Auch die Hausverwaltung beschreibt sie als wenig kooperativ. Jetzt wüsste ich gern, wie die Chancen sind auf eine Unterlassungsklage bzw. eine einstweilige Verfügung? Was muss ich beilegen (ich führe seit Wochen Lärmprotokoll)? Wie lange dauert so etwas? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg?

Antwort
von dogmama, 69

die stundenlang ihren Hund jaulen lässt, während sie nicht zuhause ist - sowohl tags- als auch nachtsüber. 

ich würde es über den Tierschutz versuchen. 

Diese Haltung ist ja schon Tierquälerei. Ihr könnt dazu das Veterinäramt einschalten, die sind für schlechte Tierhaltung zuständig und werden sich darum kümmern. 

Evtl. bekommt die Frau dann ein Haltungsverbot und der Hund wird eingezogen. Ihr solltet auch noch Zeugen parat haben die Eure Aussagen/Beschwerde unterstützen. Viel Erfolg!

Kommentar von anelbe ,

Zeugen gibt es genug. Das ganze Haus leidet unter der Person 

Kommentar von schreiadler16 ,

Bei unserem Fall gabs Zeugen und der Tierschutz wurde eingeschaltet. Alles ohne Erfolg. Ihr glaubt es nicht. Wir vermuteten damals, Eltern der besagten Hundehalter waren sehr betucht....das sagt doch alles, oder? Ich sag nur-himmelschreiendes Unrecht. Der Hund war mehr wert als ein Mensch.

Kommentar von anelbe ,

Na, das macht ja nicht gerade Mut. Wie war denn das bei euch genau?

Antwort
von azallee, 40

Ihr müsst euch zu mehreren Mitbewohnern zusammentun, das sind alles Zeugen. Nimm das Hundegebell auch mal auf. Vllt. glaubt sie es ja gar nicht, dass der Hund bellt (war bei meinen Nachbarn so, der war immer still, bis sie nicht mehr zu riechen waren und ihn nicht mehr hören konnten und dann ging es los).

Ich finde es sehr rücksichtslos von dieser Person. Es gibt Erziehungsmaßnahmen für so einen Hund, die greifen.

Auf jeden Fall wirst du recht bekommen. Viel Glück und gute Nerven!

Antwort
von schreiadler16, 84

Hallo, genau das Gleiche hatten wir auch. Die waren so dreißt dass sie sogar die Fenster aufließen. den ganzen Tag lautes Hundegebell, jeden Tag.Freundliche Gespräche mit den Besitzern, ergebnislos. Lärmprotokoll geführt, Polizei eingeschaltet, mehrere Gespräche geführt mit Besitzern,jedoch ohne Erfolg.Uns wurde dann gesagt, wir könnten eine Zivilklage einreichen, das würde zum Erfolg führen.Wir konnten uns keinen Rechtsanwalt leisten, da wir nicht im Rechtsschutz waren.Der Lärm ging über Jahre, der Hund war ein Beagel mit sehr lauter Stimme. Ich konnte das Ganze nach Jahren nicht mehr ertragen, bin sehr Krank geworden(nervlich) und weggezogen.

Ich geb euch den Tipp, zu Klagen, so schwer das auch ist. Besagte Menschen werden nie aufhören anderen zu schaden.

Drück euch die Daumen. 

Kommentar von anelbe ,

Das tut mir leid.... Ich hoffe, dass es bei uns besser läuft.

Kommentar von schreiadler16 ,

Wartet nicht zu lange. Irgendjemand muss immer solche Menschen in die Schranken weisen. Wir habens leider nicht geschafft. Ihr kriegt das schon hin. Liebe Grüße.

Kommentar von LillyFee000 ,

ich würde auch klagen und alles dagegen tun was euch möglich ist. Solchen Leuten sollte man den hund wegnehmen, der arme hund kann da nichts für, er ist ein Produkt seiner Besitzer. bei sowas werde ich echt sauer, habe drei Hunde, die nie alleine zu Hause sind und auch Zuhause nicht bellen weil Zuhause wird ausschließlich gefressen,getrunken und geschlafen, das geht natürlich nur wenn man Tier artgerecht hält und es dem Tier gut geht. wegen solchen Leuten haben die vernünftige hundehalter kaum Chancen auf dem Wohnungsmarkt,was ich zu 100% verstehen kann. ich wünsche auch alles gute und in absehbarer Zeit euren Frieden. wenn es euch möglich ist klagt auf jeden Fall, was die machen ist absolut nicht zumutbar für euch. lg

Kommentar von schreiadler16 ,

Du hast absolut Recht. Viele Menschen können sich keine Rechtsschutzversicherung leisten und auch keinen Rechtsanwalt. und dann? is Essig

Kommentar von AalFred2 ,

Dann bekommt man Prozesskostenbeihilfe.

Kommentar von schreiadler16 ,

Das stimmt, das weiß ich heute. unser Fall liegt schon genau 23 Jahre zurück, da wußte ich das noch nicht. Aber man soll es allen sagen, die Hilfe brauchen.

Antwort
von Tuehpi, 21

Der Hund wird von der einstweiligen Verfügung sicherlich äußerst beeindruckt sein. 

Kommentar von anelbe ,

War ja klar, dass auch solche Kommentare kommen. Der Hund ist ja ruhig solange sie bei ihm ist. Das Drama beginnt ja erst, wenn sie ihn über mehrere Stunden alleine lässt. Darauf kann man durchaus Einfluss nehmen. 

Kommentar von Tuehpi ,

Du hast doch von dogmama bereits eine äußerst hilfreiche Antwort bekommen. Da wird doch mal 'n dämlicher Witz erlaubt sein ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community