Frage von 126345637, 150

Hat hier jemand Erfahrung mit Graskonsum im Jugendalter?

Ich hab seit dem ich eine zeit lang gekifft habe Probleme mit meinem Gedächtnis. Kiffe nun schon eine weile nicht mehr und keine Besserung in Sicht. Als ich anfing war das ca. 3 Monate vor meinem 17. Geburtstag und aufgehört habe ich ca. 3 Monate danach. Habe relativ unregelmäßig konsumiert. Wenn überhaupt 1-2 mal zwei Tage hintereinander, meisten so alle 1-2 Wochen ein mal am Wochenende. Sind diese Probleme nun dauerhaft oder kann ich damit rechnen, dass sie wieder verschwinden?

Antwort
von NorwinSchneider, 19

Es ist hierbei sehr unwahrscheinlich das diese Symptome von einem unregelmäßigem Konsum gekommen sind. Du bist wahrscheinlich nicht mal aus der Pubertät raus. Deine Probleme werden sicherlich wieder verschwinden. Lass es aber aufs weitere mit dem Cannabis bis du 18 bist. 

Antwort
von atze3011, 56

Da dein Gehirn noch nicht voll entwickelt ist kannst du durchaus dauerhafte Schäden davon tragen.

Ich selber hab mit Ende 14 ca. das erste mal gekifft und hatte nur Probleme mit dem Gedächtnis als ich eine ganze Weile täglich konsumiert hab. Das ging aber relativ schnell wieder weg und normalisierte sich als ich den Konsum aufs Wochenende beschränkt habe.

Bei einem Erwachsenen Menschen sollten die potentiellen Gedächtnisprobleme nach einem Monat wieder verschwinden.

Kommentar von 126345637 ,

Wie alt bist du jetzt, wenn ich fragen darf? Kiffst du immer noch? Und du kannst wirklich gar keinen unterschied deiner Gedächtnisleistung wahrnehmen?

Kommentar von atze3011 ,

Bin fast 16, konsumiere fast jedes Wochende Gras und ab und zu etwas anderes und kann nicht wirklich eine bemerkbare Verschlechterung der Gedächtnisses feststellen.

Antwort
von Dontknow0815, 83

Konsum im Jugendalter kann zu dauerhafter Schädigung führen Klär das mit deinem Arzt ab wenn du dir sorgen machst.

Antwort
von aXXLJ, 15

Du hast keine Probleme mit dem Gedächtnis durch Cannabiskonsum. Du schreibst (nahezu) fehlerfrei. Du kannst Dich artikulieren. Du funktionierst im Alltag.

Vergesslichkeit und die Fähigkeit Dinge zu verdrängen (die "unwichtig" sind), sind Teile der menschlichen Hirn-Arbeitsweise. Beeinträchtigungen durch Cannabis sind vorübergehender Natur und in aller Regel reversibel.

Überdies würde Dir nur ein statistisch signifikanter Vergleich zwischen "vergessenen Dingen" und "nicht vergessenen Dingen" nützen, um zu beweisen, dass Du (durch Canabiskonsum) vergesslicher geworden bist. Wie aber solltest Du Dich an "vergessene Dinge" erinnern, um sie statistisch zu erfassen?

Ich habe einen schönen Buchtip für (zeitweilige) Cannabiskonsumenten wie Dich, die an der Substanz gescheitert scheinen: Google "Rauschzeichen".

Antwort
von MrsTateLangdon, 91

Also mein Freund hat früher gekifft, jetzt aber schon fast anderthalb Jahre nicht mehr und er hat auch noch Gedächtnisprobleme, also das könnte schon noch dauern..aber ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass sich das nochmal normalisiert..

Kommentar von 126345637 ,

Weißt du vllt noch etwas mehr über sein Konsumverhalten? Und wie stark ist bei ihm das Problem?

Kommentar von MrsTateLangdon ,

Oh, genau weiß ich es nicht, da ich da noch nicht mit ihm zusammen war, aber fast schon jedes Wochenende vielleicht..Bin mir aber nicht sicher. Und das Problem ist schon echt ausgeprägt, also das Kurzzeitgedächnis ist gefühlt teilweise komplett weg :D er vergisst echt in kürzester Zeit vieles..

Kommentar von 126345637 ,

Danke für deine Hilfe :)

Kommentar von MrsTateLangdon ,

Gerne :)

Kommentar von 126345637 ,

Was ich noch vergessen habe, wie alt war dein Freund während des Konsums ca.?

Kommentar von MrsTateLangdon ,

16

Antwort
von PaullluaP, 15

Aaacchhhh, wegen den 6 monaten :D

Cannabis kann jediglich das Wachsen deines hirns eindemmen (Verlangsamen) was aber mit 17 auch nichtmehr SOOOOOOOOOO viele auswirkungen haben dürfte.

Antwort
von nonamestar, 57

Nach einigen Monaten verschwindet dies wieder, voraus gesetzt, du trainierst Dein Gedächtnis fleißig.

Ohne Eigenbemühungen und Training bleiben diese Defizite dauerhaft bestehen.

Antwort
von xo0ox, 14

Die sollten verschwinden.

Antwort
von GucciTasxhe, 52

Ich würde aus meinem Wissen sagen, dauerhaft.
Man sagt ja oft dass Kiffen dumm macht und es viele Gehirnzellen sterben lässt.
Jeder reagiert anders auf den Konsum von Gras.manche bleiben auf nem Trip während andere nach dem 5. mal konsumieren erst was spüren. Ich selber habe auch mal gekifft aber keine Anzeichen dieser Art erlebt :)
Ich würde jetzt erstmal abwarten :)

Kommentar von 126345637 ,

Wie alt bist du, wenn ich fragen darf?

Kommentar von GucciTasxhe ,

16

Kommentar von atze3011 ,

Cannabis töten keine Gehirnzellen, es wirkt nicht neurotoxisch. Auf dem "Trip" hängen bleiben ist auch nicht möglich. Wer erst nach dem 5. Mal etwas spürt der macht etwas falsch.

Kommentar von GucciTasxhe ,

Mein Kumpel ist nach dem 1. mal kiffen "hängen geblieben" und trägt jetzt lebenslängliche  Schäden

Kommentar von atze3011 ,

In wie fern "hängen geblieben"?

Kommentar von 126345637 ,

Würde mich auch interessieren^^

Kommentar von PaullluaP ,

Man kann nicht auf Cannabis hängen bleiben.

Das THC aus dem Cannabis dockt an (NUR) dafür vorgesehenen rezeptoren im hirn an und beiinflusst dieses dann. Und dein körper kann THC nicht selbst herstellen.

ALSO: Kein THC=Kein Trip

Vielleicht hat dein Freund ne Psychose oder so nen mist, aber das passiert auch nur bei Personen die so oder so (Höchstwarscheinlich) an ner Psychose erkranken würden... Sprich `bei denen so oder so `Nich alles normal ist`.

Und ne Psychose hat nichts mit dem trip zu tun

Kommentar von PaullluaP ,

1.Das THC betäubt die gehirnzellen nichtmal, das mit dem Absterben ist totaler bullshit

2.Man kann nich auf nem Trip hängen bleiben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community