Frage von Gurkenschale1, 177

Hat hier jemand Ahnung von Fotografie?

Hallo, 

Ich möchte mir eine neue Kamera kaufen. Ich habe momentan die Nikon Coolpix L830 und merke, dass ich an ihre Grenzen komme. Ich fotografiere meistens Tiere, auch zb Springreiten und tobende Hunde, wobei meine jetzige Kamera zu langsam ist bzw sehr viele Fotos unscharf werden. 

Kriterien:

- bis ca 500€ (evtl bis 600)

- Für schnelle Tiere geeignet

- Zoom nicht weniger als 34x optischer Zoom 

- Muss nicht Nikon sein

Ich bin dankbar für Vorschläge

Antwort
von LukeHarrington, 104

Da ich leider nicht mit Nikon vertraut bin, kann ich dir kein bestimmtes Objektiv empfehlen. Ich wollte nur darauf aufmerksam machen, dass deine Ansprüche alle in eine andere Richtung gehen. Also, Tierfotographie: lange Brennweite (wegen größeren Distanzen), Makro: sehr kleine minimal Fokusweite und Landschaft: Weitwinkel (kleine Brennweite). Es ist meistens sehr schwer ein Objektiv zu finden was das alles kann. Meistens greift man dann zu Zoomobjektiven (variierende Brennweiten) um flexibler zu sein. Es ist natürlich auch vom Objektiv abhängig wie groß die Zoomstufen sind, im Normalfall haben aber Festbrennweiten (kein Zoom) die bessere Optimierung für ihre Brennweite. Es gibt also vielleicht ein Objektiv das zu dir passen könnte, nur mit dem Problem, dass Zoomobjektive meistens teurer sind als Festbrennweiten und du ja anscheinend stark auf dein Budget achtest. Im Endeffekt müsstest du also wahrscheinlich auf einen Aspekt verzichten und suchst dir eine günstige Festbrennweite und experimentierst ein bisschen. Im weiteren Verlauf kannst du ja mal darüber nachdenken was du sonst noch so fotografieren könntest und kaufst dir noch andere Objektive.

Kommentar von Gurkenschale1 ,

Danke für deine Antwort! 

Landschaftsaufnahmen mache ich eher selten und die müssen dann auch nicht so super sein. Am wichtigsten sind mir die Tierfotos.

Kommentar von Gurkenschale1 ,

Mit Nikon kennst du dich nicht aus, aber mit Canon? Wäre die 500d vllt gut? Und wenn ja welches Objektiv?

Kommentar von althaus ,

Ich kann dir die Canon eos 60D mit dem 70-200mm f2,8 empfehlen. Kostet gebraucht zusammen um die 1.500€. Sonst kannst Du bei Deinem Equipment bleiben, wenn du nicht bereit bist mehr als 1000€ auszugeben. 

Kommentar von LukeHarrington ,

Sorry, wenn dann kann ich dir nur bei Sony weiterhelfen. Dürfte bei dir wahrscheinlich aber nicht in frage kommen wegen des Preises.

Antwort
von Hayns, 56

Es wäre für eine Beratung einer neuen Kamera/Ausrüstung von Vorteil, wenn Du etwas näher beschreibst, wo Du mit Deiner Coolpix L830 an ihre Grenzen kommst.

Meistens Tiere = Optisches Zoom 34,0fach

Schnelle Tiere = 1/4.000 s

Maccro = Mindestabstand Makro1 cm

Landschaftsaufnahmen (selten) = 23 mm (Weitwinkel)

Das Weitwinkel mit 23 mm wäre das einzige Minus - da Du seltener Landschaftsaufnahmen machst, ist das zu vernachlässigen.

Wo also kommst Du an die Grenzen? Kannst Du ausschließen, dass Du die Kamera vollständig ausnutzt?

Vielleicht kannst Du kurz formulieren, was Dir fehlt? Was Du gerne fotografieren möchtest und die Kamera das nicht kann?

Kommentar von Gurkenschale1 ,

Die Kamera ist zu langsam bei Tierfotos 

Kommentar von Hayns ,

Zitat: [...] Positiv dabei, dass der Randschärfeabfall unter
30 Prozent bleibt und die Bridge-Kamera auch in voller Tele-Stellung für Schnappschüsse ausreichend schnell fokussiert.

Soweit so gut. Wenn sie dann doch nicht in ihren 1/4.000 s-Bereich kommt, liegt es an dem etwas lichtschwachen (f3,0 bis f5,9) Objektiv. Das liegt dann daran, weil Dir lediglich Automatikprogramme zur Verfügung stehen, und im vollen Telebereich macht die dann nicht 1/4000s, sondern viel längere Blichtungszeiten

Bei einer neuen Kamera musst Du dann darauf achten, dass Du manuelle Einstellmöglichkeiten hast.

Eine Zeitvorwahl (1/4000s) bedingt dann allerdings auch ein sehr gutes lichtstarkes Objektiv damit Du unter ISO 400/800 bleiben kannst, denn sonst werden solche Fotos auch schnell verrauscht.

Teleobjektive die auch in der vollen Tele-Vergrößerung lichtstark sind, werden richtig (!) teuer. Mitunter ein vielfaches dessen, was nur der Body kostet.

Hast Du Dich bereits mit den manuellen Belichtungs-Einstellungen auseinander gesetzt? Denn (!) Du machst das Bild - nicht die Kamera.

Kommentar von Hayns ,

Nachtrag: Die Nikon D3100 ist eine Einsteigerkamera und auch nicht so schlecht. Wie schnell Du aber an deren Grenzen kommst vermag ich nicht zu sagen.

Und noch einmal -  das Zubehör für Deinen angestrebten Verwendungszweck wird teuer.

Ich könnte mir auch eine leistungsstarke Kompaktkamera (Schwerpunkt Lichtstärke/Geschwindigkeit) oder eine spiegellose Systemkamera vorstellen. Beides käme Deinem Budget sicher eher entgegen.

Kommentar von Gurkenschale1 ,

Mein Gedanke war, eine gute Kamera (bis ca 350€) mit einem eher günstigen Objektiv (150€ ungefähr) zu kaufen. Wenn ich später mehr Geld zur Verfügung habe, könnte ich mir ein besseres Objektiv kaufen und müsste nicht noch eine neue Kamera kaufen. Aber ob das so aufgeht weiß ich ja nicht ^^ Welche für mich geeigneten Systemkameras gibt es denn so? Für nicht viel mehr als 500€

Kommentar von althaus ,

Für unter 1000€ wirst du auch gebraucht nichts finden, vor allem wenn du ein lichtstarkes Telezoom suchst, dann kostet allein das Objektiv gebraucht schon vierstellig.

Antwort
von nextreme, 99

Wenn ich dein fotografisches Begehren so durchlese so möchtest Du eigentlich ein Superzoomkamera und keine (Achtung jetzt kommts!!!) Wechselobjektivkamera, die wie der Name schon sagt zum wechseln der Objektive gedacht ist. Sogenannte Reisezooms wie 18-200 oder gar - 300mm sind rausgeschmissenes Geld, denn die können alles ein bischen nur wirklich absolut nichts richtig. Weder sind sie besonders scharf, noch besonders lichtstark, noch können sie ein echtes Makroobjektiv ersetzen. Wenn Du unbedingt mit einer DSLR starten möchtest, dann wenigstens mit einem 17-50mm F2,8 die Betonung liegt auf F2,8 das gibt es auch als Set mit Kamera.

Kommentar von Gurkenschale1 ,

Naja einen richtig starken Zoom brauche ich eigt nicht, meine jetzige hat 34x optischen Zoom und viel mehr brauche ich erstmal nicht. Am wichtigsten sind mir die Tier- bzw Sportfotos.

Kommentar von FoxundFixy ,

Wenn du dir eine normale Spiegelreflexkamera mit einem 18-55mm Kitobjektiv kaufst, kommt spätestens die Enttäuschung wenn du zoomen willst. 

Vergrößern ? Geht nicht.

Nur Verkleinern,genannt Weitwinkel

Für Tier und Sportfotos brauchst du ein lichtstarkes und schnelles Objektiv, ab 600€

Kommentar von Gurkenschale1 ,

600€? :/ Ich bin 15 und Schülerin. ^^ Ich möchte ja auch keine Profifotografin werden und mit meinen Fotos Geld verdienen. 

Kommentar von FoxundFixy ,

Das hat nichts mit Profi zu tun. Der schnelle Autofokus und die Lichtstärke ist bei billigen Objektiven eben nicht vorhanden. Da ein vernünftiges Foto bei Sportbildern zu bekommen, ist da eher Glückssache

Kommentar von nextreme ,

Wie wäre es eher mit sowas? Die hat alles was Du willst und das bestmögliche Objektiv ist auch schon fest verbaut. http://www.amazon.de/Sony-DSC-RX10-SLR-Digitalkamera-Megapixel-Zoomobjektiv/dp/B... vielleicht gebraucht oder regeneriert.

Kommentar von Gurkenschale1 ,

Sehe ich richtig, dass der Zoom meiner jetzigen (Coolpix L830) deutlich besser ist als der? Ich kenne mich mit den Daten noch nicht so aus, sorry wenn ich da was verwechsel.

Kommentar von nextreme ,

Der Zoom der Coolpix reicht von 4mm Brennweite bis zu 160mm Brenweite, die Aus dem Link hat von 24-200mm Brennweite. Keine Ahnung was Du mit bessert meinst. Auf alle Fälle wirds bei der Coolpix schneller rauschen wenn Dunkler wird oder wenn Du voll rauszoomst, die schaft nämlich nur noch 5,9 bei den maximalen 160mm Brennweite. Die Verlinkte hat durchgehend F2.8 (kleinerer Wert heißt bei der Lichtstärke, besser).

Kommentar von FoxundFixy ,

@nex . Die Coolpix hat eine  Brennweite (KB): 22mm bis 765mm

Kommentar von nextreme ,

Echt? dann laß ich wohl das falsche auf der Linse oder mir ist was entgangen.

Kommentar von nextreme ,

Ah ich glaube der Aufdruck ist reale Brennweite also doch 4-136mm, nur der Bildwinkel wirkt durch den 2/3" Sensor wie 22 - 765mm. Die Sony hat nen 1" Sensor von da her ist es eh nicht zu vergleichen.

Kommentar von FoxundFixy ,

Du glaubst ,daß höherer Zoom besser ist? 

Es stimmt zwar ,daß die Coolpix näher ranholen kann, aber das ist auch schon alles

Kommentar von Gurkenschale1 ,

Zoom ist schon wichtig, ich kann ja nicht erwarten, dass Wildtiere nen Meter von mir entfernt darauf warten, fotografiert zu werden. ^^ Gibt es eine ähnliche mit weiterem Zoom?

Kommentar von nextreme ,

Dei größte ebenfalls wieder von Nikon aber die kostet auch wieder richtig Geld. http://www.nikon.de/de\_DE/product/digital-cameras/coolpix/bridge/coolpix-p900

Kommentar von nextreme ,

Du sucht übrigens nach einer möglichst hohen Brennweite nicht nach großem Zoom. Der kann nämlich sonstwo anfangen und auch sonstwo aufhören. Ein teoretisches Telezoomobjektiv mit 10000 - 10001mm Brennweite hat nichtmal einfachen zoom, vergrößert aber trotzdem viel weiter als ein 50xZoom mit Anfangsbrennweite von 20mm.

Kommentar von Gurkenschale1 ,

500€ wären ok. 84x Zoom ist nicht unbedingt nötig, viel wichtiger sind scharfe Bewegungsbilder (ohne Stativ)

Kommentar von Gurkenschale1 ,

Achso, sorry, habe wie gesagt kaum Ahnung von den Fachbegriffen..

Kommentar von nextreme ,

Und da hörts leider beim 2/3Zoll Sensor und einem Lichtschwachen Objektiv wieder auf. ;o)) Zoom ist eben nicht alles.

Um schnell zu sein braucht ein Sensor entweder genügend Licht pro Pixel, das kann durch seine eigene Größe sein oder durch ein Objektiv mit besonders großer Blendenöffnung (auch das bedeutet wieder mehr größe), ansonsten bleibt der Kamera nur noch ein Weg schnell Bilder zu schießen, sie erhöht die ISO das bedeutet gibt mehr Strom auf den Sensor. Mit dem Ergebniss das das Bild dann anfängt zu rauschen. Nun korrigiert das die Kamerasoftware zwar einigermaßen, aber dann verliert das Foto eben an Schärfe. Es geht also entweder weit oder schnell bei den Superzooms. Ein Lichtstarkes, im Englischen auch schnelles, Objektiv genannt an einer DSLR mit nur 200-500mm sieht übnrigens so aus. http://www.mydealz.de/images/threads/high-res/393714\_1.jpg Nur mal um Größe zuverbildlichen.

Kommentar von Gurkenschale1 ,

Ist die Pentax k 50 mit 18-55 und 50-200 mm Objektiven für mich gut? 

Kommentar von nextreme ,

Nichts gegen eine Pentax aber das 18-55 ist wie bei jedem Hersteller grottig. Versuch ein 17-50F2,8 von Tamron oder Sigma zu bekommen, das gibt es manchmal auch als Set zu einer Kamera. Dann hast Du zumindest ein Dslr-würdiges Objektiv. Das Geheimnis liegt in den f2,8. Was die Angabe der Lichtstärke beziffert (kleinere Zahl ist hier besser). Die gibt es zwar auch bei 50-200 bzw 70-200mm Objektiven aber sind da deutlich teurer. Oder Du nimmst dein vorgeschlagenes Set und zumindest ein 50mmf1,8 dazu, denn erst mit einer gewissen Lichstärke siehst Du was eine wirklich DSLR so alles kann.

Kommentar von Gurkenschale1 ,

Danke dir, dass eine kleine Zahl besser ist, wusste ich schon (immerhin etwas xD). Tendiere jetzt allerdings eher gut Canon EOS 700D. 

Dachte dann an das Canon Tele-Zoomobjektiv EF-S 55-250mm 1:4-5,6 IS STM, aber 5,6 ist ja ziemlich viel. Aber ein ähnliches, lichstärkeres würde ganz schön teuer werden oder?

Kommentar von nextreme ,

Das nächste preiswewrte Tele ist glaub ein Tamron 70-200F2,8, aber das sind auch immerhin ca 500€ vielleicht gebraucht? Ich meine viel zum kaput gehen ist an Objektiven eher nicht. Meist macht ne Kamera schlapp.

Antwort
von FoxundFixy, 105

Das Hobby Spiegelreflexkamera ist teuer. Sehr teuer.

Wenn man nur ein kleines Budget hat, macht dieses Hobby nicht viel Sinn und mit begrenzten Mitteln nicht viel Spaß.

Die D3100 ist die kleinste Einsteiger-DSLR mit wenig Ausstattung , da wirst du kurz über lang auch an deren Grenzen kommen.

Ein Allround-Objektiv das alles kann ,gibt es nicht . 

Mein Tipp, spar noch etwas , kaufe dir mindestens die Amateurklasse mit einen lichtstarken 17-50 mm f2.8 Objektiv

Kommentar von Gurkenschale1 ,

Naja, als 15 jährige Schülerin ist das Budget eben begrenzt :'D 

Kommentar von MetalMaik ,

Dann wärst Du aber evtl. mit einer Bridgekamera besser beraten. Da gibt es auch einige mit viel Zoom und die Objektive sind auf diese Kameras abgestimmt und liefern daher oft bessere Ergebnisse, als eine DSLR mit einem billigen Superzoomobjektiv. Auch für Makrofotos sind die besser geeignet, als irgendein Superzoom und ein Makrobjektiv für eine DSLR kostet so ab 400,- Euro.

Kommentar von Gurkenschale1 ,

Ich habe eine Bridgekamera, aber Sportfotos werden nur selten scharf. Kannst du mit da vllt eine empfehlen? 

Kommentar von Hayns ,

Ich habe eine Bridgekamera, aber Sportfotos werden nur selten scharf. Kannst du mit da vllt eine empfehlen? 

Und genau da bin ich mir nicht sicher, ob es an der Bedienung liegt? Was sind denn das für Sportarten, bei denen die Fotos nicht scharf werden?

Kommentar von Gurkenschale1 ,

Springreiten oder tobende Hunde. Da ich die Kamera schon seit fast 2 Jahren habe, denke ich, dass ich sie bedienen kann. Da kann man ja auch nicht viel einstellen 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten