Frage von Centario, 252

Hat Gott das sexuelle Empfinden in die menschliche Seele eingebettet oder hat er beides voneinander getrennt und warum könnte er das so getan haben?

Wenn es getrennt sein sollte würde es dann heißen, dass nach dem Leben das sex. Empfinden nicht mehr vorhanden ist?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Fantho, 60

Da wir Seelen aus Gott entstammen und wir somit die Eigenschaften und die Energie Gottes in uns tragen, tragen wir auch die Aspekte Gottes in uns, welche zB sind: Güte, Liebe, Harmonie, Empathie usw...

Die sexuelle Empfindung ist 'nur' ein Ausdruck, eine emotionale Übermittlung der Seele auf der körperlichen Ebene...

Wenn dies nicht möglich wäre, wäre die Menschheit gar nicht erst entstanden bzw. bald ausgestorben...

In einer sexuellen Vereinigung sollte die Empfindung zweier Menschen zueinander zur höchsten Ekstase gereichen können...

Im Jenseits ist eine ekstatische Empfindung ebenso gegeben, nur eben auf anderem 'Wege', wenngleich auch hier eine Verschmelzung einhergeht...

Und ich denke, dass sie noch intensiver sein wird, als auf einer körperlichen Ebene, da im Jenseits die Gefühle und die Empfindungen verstärkter sind, denn einen menschlichen Körper gibt es im Jenseits nicht mehr...

...nur Geist, Bewusstsein, Empfindungen, Emotionen...

Gruß Fantho

Kommentar von kasalla99 ,

Eine nette Vorstellung. Meine ich durchaus ernst.

Antwort
von kasalla99, 92

Hängt wohl davon ab, was deine Vorstellung vom Leben nach dem Tod ist.

Sexuelles Empfinden ist ein essentieller Bestandteil des physischen Lebens und somit dient die Lust an Sexualität biologisch gesehen dem Erhalt des Lebens und dessen Vermehrung.

Da während unseres körperlichen Daseins auf Erden das was Du Seele nennst untrennbar mit dem Körper verbunden ist, lässt sich wohl kaum eine Trennbarkeit feststellen.

Bei einer angenommenen "Vergeistigung" der Persönlichkeit nach dem Tode wäre Sexualität im biologischen Sinne nicht mehr notwendig und der Akt auf klassische Weise sowieso nicht mehr vollziehbar; ließe also darauf schließen dass nach dem Tode eine Entkoppelung stattfinden würde.

Der Mensch sollte es jedoch vermeiden Geist und Körper entkoppelt von einander zu sehen, da sie eine Einheit bilden und beide Teile des einen Lebens darstellen, auch wenn ein Leben mit eingeschränktem Geiste oder eingeschränktem Körper natürlich möglich ist.

Antwort
von Wilfri, 12

Der Gedankenansatz, dass es eine unsterbliche Seele gibt, ist unbiblisch.

Leib und Seele sind untrennbar miteinander verbunden. Bei der Schöpfung hat Jesus bzw. Gott gesagt: Und sollen die beiden ein Fleisch sein.

Damit ist die Verbindungslinie für die Menschen hergestellt.

Andererseits hat er auch gesagt: Du sollst nicht ehebrechen. Damit schützt er auf Erden die eheliche Verbindung.

Allerdings die Frage nach dem Himmel und den dortigen Verhältnissen hat Jesus zweifelsfrei beantwortet:

Matthäus 22: An demselben Tage traten die Sadduzäer zu ihm, die lehren, es gebe keine Auferstehung, und fragten ihn 24und sprachen: Meister, Mose hat gesagt : »Wenn einer stirbt und hat keine Kinder, so soll sein Bruder die Frau heiraten und seinem Bruder Nachkommen erwecken.« 25Nun waren bei uns sieben Brüder. Der erste heiratete und starb; und weil er keine Nachkommen hatte, hinterließ er seine Frau seinem Bruder; 26desgleichen der zweite und der dritte bis zum siebenten. 27Zuletzt nach allen starb die Frau. 28Nun in der Auferstehung: wessen Frau wird sie sein von diesen sieben? Sie haben sie ja alle gehabt.
29Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Ihr irrt, weil ihr weder die Schrift kennt noch die Kraft Gottes. 30Denn in der Auferstehung werden sie weder heiraten noch sich heiraten lassen, sondern sie sind wie Engel im Himmel. 31Habt ihr denn nicht gelesen von der Auferstehung der Toten, was euch gesagt ist von Gott, der da spricht (2.Mose 3,6): 32»Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs«? Gott ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebenden.

Sexualität im Himmel ist also im ehelichen Sinne im Himmel auszuschließen. Das sagt aber nicht, dass es dort keine Freude in der Gemeinschaft mit anderen gibt. Vielmehr ist die Freundschaft mit Gott und den erlösten anderen Menschen sowie der Engel viel intensiver als eine sexuelle Verbindung je sein könnte. Also ist das dann kein Verlust an Lebensqualität sondern ein Hinzugewinn in völliger Freiheit von schwer kontrollierbaren Trieben.

Antwort
von Kapodaster, 79

Hat Gott überhaupt irgendwas gemacht? Niemand kann sagen, ob es überhaupt einen Gott und eine Seele im religiösen Sinn gibt.

Deshalb wird niemand deine Frage objektiv beantworten können. Da glaubt halt jeder etwas anderes - oder eben gar nichts.

Antwort
von najadann, 48

Was für eine absurde Frage
Sex ist rein körperlich und dient zur Fortpflanzung und zum körperlichen Vergnügen. 

Die menschliche Seele jedoch ist ein rein geistiger Zustand, ...wenns dann überhaupt erfassbar ist, jedoch ganz bestimmt nicht körperlich. Also kein Sex im Himmel, und schon gar keine 72 Jungfrauen  :-)

Antwort
von Russpelzx3, 107

Und was, wenn Gott gar nicht existiert und das sexuelle Verlangen einfach ein Instinkt ist um die menschliche Rasse zu erhalten? ;)

Kommentar von KaeteK ,

Da ist der Mensch dann wohl in ein paar Jahren ausgestorben

Kommentar von Russpelzx3 ,

Und wieso bitte?

Kommentar von IchbinPilotAB ,

Es gibt keinen Gott 

Kommentar von Russpelzx3 ,

Habe ich in meiner Antwort doch schon angedeutet ?

Antwort
von nowka20, 7

der mensch soll lernen, dieses gewaltigen, lebensbestimmende gefühl zu beherrschen, und sich nicht von dem beherrschen zu lassen

Antwort
von Andrastor, 39

Gott ist zwar nichts weiter als eine Fantasiefigur und die Seele ist in keinster Weise wissenschaftlich belegt, aber lass uns deine Frage mal logisch betrachten:

Sexualität, bzw. sexuelle Lust entsteht durch die Ausschüttung verschiedener Hormone, mit dem Ziel sich zu vermehren und den Fortbestand der Art zu sichern.

Das bedeutet es ist eine rein körperliche Funktion, so wie Essen oder Koten.

Da die Seele sich, laut den gängigen Jenseitsvorstellungen, nicht vermehren muss, macht es Sinn, dass ihr diese Funktionen gänzlich fehlen. Sprich keine Sexualität nach dem Tod.

Im Übrigen wissen wir, dass wir nach dem Tod unseren gesamten Körper zurücklassen, das bedeutet in weiterer Folge, dass die Seele über gar keine Empfindungen verfügen dürfte.

Alle Emotionen die wir fühlen können, sind die Produkte verschiedener Hormoncocktails und erfüllen einen biologischen Zweck. Für derartige Dinge hat unsere Seele weder Bedarf noch möglichkeiten. Noch nie ist erzählt worden dass die Hirnanhangdrüse mit in den Himmel aufstiege.

Sprich unsere Seele ist, der Logik folgend, nicht in der Lage Gefühle zu empfinden oder sensorische Eindrücke zu erfassen oder zu verarbeiten (sehen, hören, schmecken, riechen, fühlen).

Oder um es mit den Worten von Terry Prattchet zu sagen:

Zwerg: Ich bin tot?

Tod: JA

Zwerg: Aber warum bin ich nicht traurig? Ich dachte immer mein Tod würde mich traurig machen.

Tod: DAS LIEGT AN DEN DRÜSEN. DU HAST JETZT KEINE MEHR.

Antwort
von Ursusmaritimus, 87

Eine höchst philosophische Frage, aber die Antwort wird jeder einmal bekommen.......

Ich stellemir ganz weltlich eher die Frage "Wenn Gott dem Menschen das sexuelle Verlangen gegeben hat ist es doch gottgewollt. Warum entwickelt dann die Kirche sexuelle Restriktionen? Das kann doch nicht der Wille Gottes sein...."

Kommentar von daniinad ,

Weil es von Gott gewollt war das eine Frau und ein Mann miteinander sich fortpflanzen. ..vielleicht am besten auch nach de Hochzeit. ...und nicht das einfach jeder mit jeden

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Wenn Gott nur die Fortpflanzung gewollt hätte wäre dies auch ohne "sexuelles Begehren mit ganzjähriger Brunftzeit" gegangen.

Was bedeutet eigentlich Hochzeit für dich? Wie ist dieses Ritual der Neuzeit im Sinne der Menschwerdung zu sehen? Glaubst du das vor 2000 Jahren Menschen "geheiratet" haben?

Kommentar von kasalla99 ,

"Brunftzeit" ist bei den Tieren sexuelles Begehren und Menschen sind eine der wenigen Spezies die eien ganzjährige Brunftzeit haben ;) Meistens im Frühling aber ein bisschen mehr.

Kommentar von daniinad ,

Mal ist es halt so mal so....manche Tiere haben auch ein sexuelles Streben und keine ganzjährige Brunftzeit

Ich glaube des es "früher" ...vor 2000 Jahren früher.... schon sowas wie ein ritual gab z.b. zu Jesus Zeiten hies e auch er ginge auf eine Hochzeit und die durften es auch erst danach

Und davor gab es doch bestimmt schon sowas "das ist meine Frau/Mann"

Kommentar von kasalla99 ,

Das mit der Hochzeit ist lediglich ein zu begrüßendes Ordnungsprinzip vom Menschen erschaffen, um für die Versorgung der Frau zu sorgen. Wäre nicht nötig gewesen, wenn Männer es besser verstehen würden, was Verantwortung bedeutet. Schließlich sind wir keine Bären.

Kommentar von kasalla99 ,

Vermutlich, weil Typen die in so einem Männerverein eingetreten sind Probleme mit Sexualität haben oder schwul waren, was zu damaliger Zeit ein enormes Problem für ein Individuum dargestellt hat.
Daher halte ich es für durchaus nachvollziehbar aus Sicht dieser Leute Sexualität zu "verteufeln".

In anderen Religionen (bei Kirche gehe ich mal davon aus, Du meintest usnere christliche) gibt es dieses Problem mit der Sexualität nicht (immer nur dort, wo es schwache Männer gibt in einem Patriarchat).

Antwort
von Matahleo, 55

Hallo Centario,

so du an Gott glaubst, kannst du wohl davon ausgehen, dass er den Menschen genau so geschaffen hat, wie er da steht. 

Also hat er auch die Empfindungen mit erschaffen.So dann auch das sexuelle Empfinden. 

Was du dir als Leben nach dem Tod vorstellst, das ist etwas ganz anderes. 

Ich kann es mir sehr schwer vorstellen, dass wir in unserer menschlichen Gestalt mit unsren menschlichen Empfindungen auferstehen werden. 

Ich glaube, dass wir ins ewige Leben als eine völlig andere Lebensform oder Geistform eingehen werden. Jedenfalls nicht körperlich. Somit wären die körperlichen Gefühle auch nicht mehr relevant. 

Und wenn in einem anderen Leben diese Gefühle relevant wären, dann würden wir sie auch wieder haben. 

LG Mata

Antwort
von Netie, 75

Empfinden und Seele kann man nicht voneinander trennen, da eins das andere ausmacht.

Antwort
von meinerede, 63

Wie stellst Du Dir denn Sex als körperloses Wesen vor? :)))

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Sehr intensiv, Sexualität ist doch viel mehr als Einlochen und findet vor allem im Kopf statt.....

Kommentar von meinerede ,

Den hat man doch dann auch nicht mehr, grübel...

Kommentar von IchbinPilotAB ,

Ich glaube der hatte noch  nie Sex 

Kommentar von meinerede ,

Jedenfalls ist er noch nie tot gewesen.:))

http://img22.dreamies.de/img/870/b/297mjoreap0.gif

Antwort
von GluecklicheKuh, 96

Man kann es unterschiedlich betrachten:

1.) biologisch, eben dass wir auch nur Tiere mit Trieben sind, oder

2.) spirituell, eben dass Körper nur Hüllen für die seelen ( Liebe ) sind und die Hüllen müssen sich eben reproduzieren, um die seelen weiter zu transportieren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community