Frage von Fuer1Antwort, 83

Hat Frankreich wirklich so viel Mitgefühl verdient und sind europäische Leben wertvoller als andere?

Findet ihr nicht, dass hier heftigst übertrieben wird? Heute sind es 10 Tage her und es wird weiterhin kaum von etwas anderem gesprochen. Schlimmer ist, dass die europäische Bevölkerung auch noch bei dieser medialen Heuchlerei mitzieht und es schon fast Trend ist, seine Anteilnahme in sozialen Netzwerken darzustellen.

Keiner versucht darüber nachzudenken, wie viele Menschen auf der Welt in Kriegen um Ressourcen gnadenlos ermordet werden, damit wir hier im Westen in übermäßigem Reichtum Leben können. Wie viele menschen verhungern und verdursten weil die Länder der ersten Welt nicht genug Anteilnahme zeigen. An sowas will niemand denken, denn sie sind lieber alle Blind und zeigen Anteilnahme nur für das was gerade als besonders "solidarisch" gilt.

Es sind jetzt 10 Tage her. 10 Tage an denen in anderen Teilen der Welt abertausende Menschen zu unrecht getötet worden sind und in Armut, Elend und Krankheit verderben, aber hauptsache "pray for paris"

Sehr viele Menschen sollten ihre Prioritäten überdenken und überlegen wo Anteilnahme und Solidarität wirklich gefordert sind.

Sind europäische Leben wirklich mehr wert als andere?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von moopel, 53

Es ist übertrieben.... In Anbetracht der ganzen Geschehnisse auf Erden wurden übertrieben. Natürlich ist das akzeptabel, sein Mitgefühl auszudrücken und mit zu empfinden.

Aber am gleichen Wochenende wurde der Libanon ebenfalls vom IS bombardiert. In Äthiopien wurde auch eine Universität angegriffen. Hat sich da einer deren Landesflagge bei Facebook übers Gesicht gezogen? Täglich verhungern Menschen in armen Bereichen von Afrika. Auch dort wird es stillschweigend hingenommen, doch getrauert wird nicht.

Mitgefühl auf politischer Ebene ist völlig legitim. Das gehört zum "Geschäft". Wenn man aber so keine Ahnung von Politik hat und kurz betroffen ist, dann eine französische Flagge im Profil machen, weil das jeder machte, ist übertrieben.

Und wie sagte gestern schön ein Experte: Mit jedem Gesicht in der Flagge, zeigen wir unsere Sympathie, holen den Terror ein Stück näher und machen unser Land unsicherer!

Kommentar von huhuhuhuu ,

gutes letztes zitat, trotzdem; willst du jedentag hören wir in Libanon Syrien irgendwelche Anschläge stattgefunden haben? man hört es ja (sonst wüsstest du es ja nicht, warst ja nicht dabei, aber eben nur in den "kurznachrichten" man kann ja nicht jeden tag nur diese Meldungen bringen. sowas in Europa ist selten und wichtiger für uns da es eine ähnliche Kultur hat, im Gegensatz zu den asiatischen bzw. afrikanischen staaten

Kommentar von moopel ,

Ja natürlich sind die Geschehnisse in Europa wichtiger, das teile ich komplett. Das streite ich keineswegs ab. Aber die Menschenleben sind ja alle gleich viel wert. Ich kann ja nicht den Tod eines erschossenen Franzosen höher stellen als den Tod eines verhungerten Säugling in Afrika. Ich kann nicht dem einen meine Solidarität zusprechen und das andere ausblenden. Darum geht es mir viel mehr. Es waren gerad bei facebook viele Mitläufer.... welche, die sich null für Politik interssieren, nicht wählen gehen, aber dann zu allem eine Meinung haben. Die Katzenvideos teilen, statt Nachrichten. Weil es eine riesige Bewegung war, macht jeder mit. Das finde ich durchaus sehr lächerlich. 

Die Medien und die Politik haben meiner Meinung nach richtig gehantdelt. Die einen als Quelle für Informationen und die anderen als Vertreter des Landes. Aber das Volk hat zu sehr reagiert, gerade die, die sonst nichts damit am Hut haben.

Kommentar von Fuer1Antwort ,

Das Volk hat aber zu stark reagiert weil es von den Medien so gepusht wurde. Es sollte eine so große Bewegung sein. Das wurde in diese Richtung beeinflusst.

Kommentar von moopel ,

Danke erst einmal für den Stern :)

Man muss zwischen Medien und Medien unterscheiden... Nachrichten die sachlich sind und nur den aktuellen Standpunkt schildern pushen nicht. Diese sollten von der Meinung her neutral sein. Berichterstattung halt. Dann gibt es aber auch die, die ein Hauch mehr Tragik und Drastik in den Bericht legen, das ganze ausschmücken und werten. Dafür gibt es leider zu viele. Es gab aber durch die Medien (zumindest die ich gesehen und gelesen habe) keinen Aufruf um bei Facebook das Profilbild zu ändern.

Aber wie du schon sagst, die Richtung wurde beeinflusst und das reicht bei unseren netten Volk mittlerweile aus. Es gibt zu viele, die sich beeinflussen lassen, weil sie der Masse hinter gehen, weil sie es nicht anders wissen, weil sie die Medien nicht filtern, sondern alles glauben und übernehmen, sogar die Meinung....

Antwort
von Dahika, 79

Nein, europäisches Leben ist nicht mehr wert als andere. Aber Europäer sind uns näher. Regional gesehen und auch beziehungsmäßig.

Wenn dein Kind z.b. vom Auto angefahren würde, würdest du auch intensiv trauern. Und der Hinweis auf viele andere Kinder, denen das auch passiert, hilft dann überhaupt nicht weiter.

Ich finde es auch schlimm, was in der Welt passiert, aber trotzdem sind mir meine franz. Nachbarn näher als Leute aus z.B. Sambia. Wir Menschen sind nun mal so gestrickt.

Wenn irgendwo ein Flugzeug abstürzt, dann heißt es: 255 Tote, darunter drei Deutsche.  Oder bei dem Tsunami in Thailand kamen 250000 Menschen ums Leben, darunter 500 Deutsche. z.B.  Das heißt nicht, dass Deutsche mehr wert sind als Thailänder, Ägypter oder Brasilianer, aber sie sind uns näher.

Kommentar von Fuer1Antwort ,

Dann stell dir doch mal die Frage ob das so sein sollte.
Alle Menschen der Welt sollten einem gleich nahe gehen.
Findest du nicht?

Kommentar von Dahika ,

sollte, sollte.... das ist ein unerfüllbares Ideal. Es ist einfach nicht so. Wir Menschen sind nicht so. Du weinst auch mehr um den Tod eines nahen Angehörigen als um den Tod irgendeines Menschen in deiner Stadt.

Kommentar von Fuer1Antwort ,

Ich finde das ist kein guter vergleich. Ein guter wäre z.B.:

Was trifft dich mehr? Wenn ein Mensch in deiner Stadt getötet wird, oder wenn 20 in deinem Land getötet werden.

Denn zahlenmäßig sind die Opferzahlen der Attentate in Paris vergleichsweise verschwindend gering. Wir kriegen vieles nur nicht mit.

Also mich trifft es gleichermaßen, egal wo die Person her kommt oder wo sie gelebt hat. Jeder Mensch hat das recht dass man um ihn trauert. nicht nur die, die unsere Nachbarn sind

Antwort
von atzef, 83

Deine Frage ist der abstoßende Versuch, sich klugscheißerisch moralisch mit Bessermenschenposing über all die Menschen zu erheben, die Anteil nehmen an den Folgen des widerlichen Terroranschlags.

Und woher nimmst du die dümmliche Anmaßung, diesen Menschen pauschal abzusprechen, dass sie nicht das gleiche Mitgefühl gegenüber den Opfern z.B. des BokoHaramterrors aufbringen?

Ansonsten wird niemand ermordet, damit wir hier in Reichtum leben können. Allenfalls ermorden lokale Machtgruppen, um ihre Macht und ihre Pfründe zu sichern.

Insofern ist dein verpeiltes Weltbild lediglich eine problemverharmlosende Ablenkung von den tatsächlichen Ursachen. Man könnte glatt meinen, Typen wie du werden aus einer Gemeinschaftskasse der Warlords dieser Welt bezahlt für ihren Unsinn...:-/

Kommentar von BruceN ,

Jup

Kommentar von Fuer1Antwort ,

Ich versuche hier idiotischen Mitläufern wie dir, die ohne die Fähigkeit geboren sind Dinge in Frage zu stellen die einem aufgetischt werden zu vermitteln, dass es weitaus schlimmere und größere Ungerechtigkeiten auf der Welt gibt über die man sich eher Gedanken machen sollte.

Ich vertrete keineswegs die Meinung, dass es falsch sei Mitgefühl zu äußern wenn irgendwo Menschen einfach ermordet werden. Ich versuche hirnlosen Lemmingen wie dir zu erklären dass das IMMER schlimm ist und nicht nur dann wenn es Europäer trifft. Es ist weltweit genug übertirebene "Solidarität" gezeigt worden.

Dass die Menschen derzeit nicht genügend Anteilnahme für andere wichtige Ereignisse der Welt übrig haben beweist ganz einfach der Fakt, dass seit 10 Tagen nur ein Thema als würdig dafür gilt, nämlich die Terroranschläge in Paris.

Du hältst meine Sichtweise vielleicht für die Verharmlosung eines Problems, aber dafür halte ich und viele Menschen, die die Fähigkeit besitzen Frei zu denken, dein Leugnen von Kriegen um Ressourcen für genau das.

Und ich will mich hier über niemanden stellen. Jeder der funktionierende Augen und Ohren hat wird selber sehen, dass derzeit viel wichtigere Themen in den Hintergrund geraten.
So gut wie alles was du kommentiert hast war purer Schrott. Jeder der sowas liest merkt sofort, dass dir die Fähigkeit eigene Gedanken zu fassen abhanden gekommen ist oder nie vorhanden war.

Meine Aussage ist gegen jegliche Art von Krieg und Gewalt und deshalb ist es mehr als dumm mich unter die Führung von irgendwelchen Warlords zu schieben :D

Kommentar von atzef ,

Dein beleidigender Pöbelschwall dient letztlich nur dazu,dich als erhaben anderen gegenüber aufzuspielen, als jemand, der vermeintlich ach so kritisch ist und von vornherein die wirklich wahre Weißheit mit dem Schaufelradbagger gefressen hat.

Weil das natürlich völlig substanzlos und in seiner anmaßenden Dümmlichkeit kaum überbietbar ist, müssen alle, die dir nicht gleich kritiklos Beifallzollen, natürlich lediglich "idiotische Mitläufer" sein, "die ohne die Fähigkeit geboren sind Dinge in Frage zu stellen". Du ganz alleine machst dir gedanken um die Ungerechtigkeiten in dieser Welt (Wozu eigentlich genau...?). Du versuchst , "hirnlosen Lemmingen etwas "zu erklären". Durch aufgeblasene Pöbelei?

Von selbsternannten "Weltverbesserern", die sich in ihrem kraken Hirn als voraussetzungslos überlegen imaginieren, haben wir die Schnauze gestrichen voll. Wir nehmen eure aufgeblasene Geltungssucht als das, was sie ist: ein großfressiger Hilfeschrei von selbstgerechten Unterinformierten nach ein wenig Aufmerksamkeit.

Und wie dämlich muss man eigentlich sein, um sich selber am Nasenring der Öffentlichkeit vorzuführen...? Es gäbe eigentlich wichtigere Themen als die Trauer um die Opfer des Pariser Terroranschlags? Warum thematisierst du arme Sau die dann nicht einfach, statt auf dieser vermeintlich unwichtigen Sache herumzureiten? Weil du ein anmaßender, geltungsbedürftiger Politkasper bist, der sich lieber in seiner Bessermenschenattitüde suhlt!

Kommentar von Fuer1Antwort ,

Also erstmal ist es eine Frechheit hier von Anfang an Beleidigungen und Provokationen zu äußern, aber dann Konter als Pöbelei darzustellen.

Du redest von einem "Wir" aber ich sehe keinen Zuspruch.
Und wovon hast du die Nase voll? Davon dass jemand harte fakten anders sieht als du und dich in deiner schönen Traumwelt nicht in frieden lässt in der die schlimmsten Taten auf der Welt sich in Paris abspielen?

Du wehrst dich schreiend und kreischend schon seit deines ersten Kommentares dagegen, dass Leute nicht so denken wie du.

Du bist wahrscheinlich sogar einer der mit Absicht so ignorant ist, weil alles andere ihm recht ist.
Du findest dich damit ab, dass die Kollateralschäden in besetzten Kriegsgebieten weit höher sind als die Fortschritte in der Bekämpfung von Terroristen. Du willst mir wahrscheinlich auch verklickern, dass der Staat Israel kein Kriegsverbrecher ist und keine unschuldigen abschlachtet um seine Landesgrenzen zu erweitern. Das alles passiert in deiner perfekten Welt nicht.

Du willst mir auch erzählen, dass dein Deutschland nicht an irgendwelchen auf Gier basierenden Kriegen beteiligt ist sondern die Länder alle selber an ihrer Lage schuld sind.
Deutschland verkauft auch keine atomwaffenfähigen U-boote an Israel oder versorgt Kriegsgebiete überall auf der Welt mit ihren Raketenwerfern und Sturmgewehren.
Das sind Fakten die du nicht bestreiten kannst und jetzt kommst du.

Und willst mir sagen, dass ich ein möchtegern Weltverbesserer bin?Glaubst du nicht, dass du es dir damit etwas zu einfach machst?Du spielst damit einfach runter was ich sage anstatt selber mal darüber nachzudenken. Aber an solche Dinge verschwenden wir lieber keinen Gedanken. Lieber mal um Paris trauern.Lauf ruhig weiter so blauäugig durch deine Fantasiewelt, aber das was ich und viele anderen Sehen hat nicht viel mit deiner Vorstellung zutun.

Kommentar von atzef ,

Ja, extremistische Besserwisser wie du pendeln gerne mal zwischen Pöbelei und der Selbstinszenierung als armes Opfer hin- und her. Umberto Eco hat solche Verhaltenasauffälligkeiten schon in seinem Essay "Urfaschismus" dechiffriert.

Über deine Unterstellungswüterei kann ich mich nur amüsieren. Zu nichts davon habe ich mich geäußert, aber als "Brian Allmächtig"  weißt du einfach so, wie ich denke. Diese Allwissenheit teilen sich kleine Möchtegerntotalitaristen wie du mit KZ- und Gulag-Aufsehern - offenbar mit denen auch ihren Antisemitismus.

Einäugige Denunziation des israelischen Staates und dessen deutscher Unterstützung und der Versuch, die Trauer um die Pariser Opfer des islamistischen Terroranschlags zu diskreditieren - das kann man wahlweise nur von Rechts- oder Linksextremisten erwarten. Wobei das im Kern auch keine Rolle spielt, aus welchem Loch genau du gekrochen kommst.

Kommentar von Fuer1Antwort ,

Ich bin weder Links noch ein Rechter. Ich bin das genaue gegenteil eines Antisemiten. Ich bin ja nicht mal deutscher, was deine Behauptung besonders lächerlich macht. Ich bin alles andere als Politisch engagiert.

Langsam macht mich echt wütend wie du hier die Tatsachen verdrehst und deine beleidigende Ausdrucksweise kotzt mich langsam echt an. Jetzt gehen deine beleidigungen so weit, dass du mich mit einem Nazi gleichsetzt. Das ist mehr als unverschämt und an dieser stelle ist es echt schade, dass wir uns nicht gegenüber stehen.

Wo diskreditiere ich bitte die Opfer des Terroranschlags? Sowas ist ohne Frage und Einwand eine schreckliche Tat und die Opfer verdienen auf jeden Fall dass man ihnen gedenkt. Das einzige was ich darüber sage ist, dass es derzeit viel schwierigere Brennpunkte gibt und.. Ach was erkläre ich dir das überhaupt? Du weißt ganz genau was ich versuche zu vermitteln, aber dir geht es nur darum meine Aussagen zu verdrehen, denn anscheinend fehlt es dir an eigenen Argumenten.

Was Israel betrifft ist dieses Gedankengut dass du vertrittst genau die Begründung für die Toleranz des Massenmords den Israel zweifellos begeht. Besonders in Deutschland darf man ja nichts gegen Israel sagen, denn sonst ist man ein Antisemit und Nazi.

Und dein Kommentar ist in sich selbst wiedersprüchlich, weshalb es mir immer schwerer fällt dich ernst zu nehmen. Du benutzt hier unnötig Fachwörter um klüger zu wirken, Sprichwörter die noch nie jemand ausßerhalb deines Hinterweltlerdorfes gehört hat und nennst Bücher (herzlichen Glückwunsch, du kennst Bücher *Applaus*) und im selben Text stellst du mich als Besserwisser dar :D
Darüber kann ich echt nur lachen.

Am besten schreibst du nicht mehr, denn deine Beleidigungen muss ich mir nicht länger geben

Kommentar von atzef ,

Wie du dich auch immer verniedlichen und verharmlosen möchtest, geht mir am Allerwertesten vorbei. Wer wie ein Extremist argumentiert und auftritt, kann sich auch nicht mit einem armseligen Wortschwall maskieren.

Um ein Antisemit und politischer Wirrkopf zu sein, braucht man ganz offensichtlich auch kein Deutscher zu sein, wie du hier überzeugend vorführst. Was bist du denn dann?

Und mit deinem vollkommen irren Massenmordvorwurf gegen Israel solltest du dich besser freuen, dass wir uns nicht gegenüberstehen. Das würde dir kurzerhand eine Anzeige wegen Volksverhetzung einbringen.

Asonsten hast du ja noch nicht einmal die Eier, deine Staatsangehörigkeit preiszugeben, da würde ich an deiner Stelle nicht so sehr von einer persönlichen Begegnung träumen...

Kommentar von Fuer1Antwort ,

Reicht mir jetzt echt mit dir. Ich diskutiere nicht mit so nem Untermenschen. Und ich muss mich dir gegenüber auch für nichts rechtfertigen. Wo ich ursprünglich herkomme geht dich nen feuchten Dreck an. Dass du glaubst man würde mit so einer Anzeige weit kommen, lässt mich fett Grinsen. Du kannst dich noch so klever ausdrücken wie du möchtest, deine Blindheit ist nichts als dumm

Kommentar von atzef ,

"Untermensch" - wenn ich mir deinen Nazijargon ansehe, muss ich auch nicht mehr über dich erfahren. Erneut kann man nur staunen, wie du dich hier selber mit deiner Bessermenschenattitüde am Nasenring vorführst. Albernes Ding.

Kommentar von Fuer1Antwort ,

"Untermensch" mag Nazijargon zu sein, trifft aber auf dich einfach zu, weswegen ich es trotzdem benutze :) jetzt verzieh dich und provoziere jemand anderen.

Kommentar von atzef ,

Ja, bei totalitaristischen Menschenhassern wie dir muss man halt einfach nur mal am dünnhäutigen Fasadenlack ihres Bessermenschentums kratzen, um eine widerlich hässliche Fratze voller Menschenfeindlichkeit gezeigt zu bekommen. :-)))

Kommentar von Fuer1Antwort ,

Komm ist gut jetzt. Das ist mir zu dumm mit dir.

Antwort
von charmingwolf, 41

Es geht nicht um Heuchelei, es soll Solidarität zeigen, der IS ein Bootschaft das wir zusammen halten, nicht einschüchtern lassen. Gestern Paris, Morgen Belgien, dann Amsterdam und schon hast sie in Deutschland vielleicht vor der Tür.

Kommentar von Fuer1Antwort ,

Gute Sichtweise! Der erste Satz zumindest.

Kommentar von charmingwolf ,

Der zweite kommt noch

Kommentar von Fuer1Antwort ,

Das glaube ich nicht. Der IS bringt international Streitkräfte mit sowas gegen sich auf. Er zieht den Hass der ganzen Welt auf sich und gibt den Streitkräften doch nur einen Grund gegen die zu kämpfen. Es wäre dumm das zutun.

Kommentar von charmingwolf ,

Kennen wir den Gegner, wissen wir wo er ist?? sie zu bekämpfen ruft doch bei ihnen nach Repressalien. Salah und andere waren doch in Deutschland für was? bestimmt nicht um Geburtstag zu feiern. Wir kennen nicht die Verbindungen, warum, für was war einer der Attentäter Schlepper? Reine Menschlichkeit Leute vor seine „Brüder“ zu retten ?

Kommentar von Fuer1Antwort ,

Die Anschläge haben dem IS sichtlich geschadet. Die Offensive gegen startet erst jetzt so richtig wie wir es alle beobachten können. Frankreich und Deutschland wollen jetzt Hand in hand gegen sie vorgehen und das wird ihnen mit Sicherheit erhebliche Rückschläge bringen.

Man sieht was es ihnen gebracht hat und hätte es eigentlich auch vorher wissen können. Ich glaube nicht, dass sie den Hass der Weltmächte noch mehr verstärken wollen um weitere Einsätze und Invasionen zu provozieren.

Kommentar von charmingwolf ,

Sei nicht so sicher, die haben genug Leute verstreut auf der ganzen Welt. Auf einem Lager oder Konvoi finden sie ein anderen weg. Anschläge wird es weiter gehen, Kapitulieren kommt bei ihnen nicht in Frage. Den Geldhahn zudrehen ist Schwierig, da geht es um Rakett, Entführung, Schwarzmarkt, Geldgeber.

Antwort
von Dojando98, 45

MEINE MEINUNG! Endlich ein geichgesinnter.
Ja ich bin absolut deiner Meinung und hab auch n paar Freunde von dieser überzeugt. Aber leider hast du recht damit dass viele einfach nur "Solidarität" zeigen wenn es ihnen etwas bringt.
Klar dass sie jetzt alle mitfühlen weil sie es jetzt jedem zeigen können.
Aber an die anderen Menschen wird nicht gedacht. Bzw. Schon gedacht aber die Leute fragen sich
1. Wie soll ich mich dafür einsetzen ohne irgendwas zu zahlen oder irgendeinen aufwand zu betreiben
Klar geht das nicht alao lassen sie es sein

2. Was bringt es mir wenn ich denen helfe?

Und da denken die meisten eben dass es ihnen nichts bringt. Aber das Gefühl zu wissen dass ich jemandem geholfen habe ist auf jeden Fall etwas!
Doch das wissen die nicht.

Eine frage über die mal jeder nachdenken sollte:

Würdest du zig Menschen helfen wenn nie jemand Erfahren wird wie gutherzig du bist?

Antwort
von KPEFAMILY, 69

Bin ganz deiner Meinung

Antwort
von BruceN, 45

Ok hier möchte ich mal was klarstellen: Frankreich  ist ein Nachbarland von Deutschland. Wenn die in Paris sind, bedeutet das, dass die bei uns genauso leicht einen Anschlag wie dieser statt finden kann.

Kommentar von Fuer1Antwort ,

Das würde sich dann in Angst ausdrücken und nicht in übermäßiger "Anteilnahme"

Antwort
von schreiberhans, 63

Nein finde ich nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten