Frage von Adventurian, 586

Hat es Vorteile, homosexuell zu sein?

Ist vielleicht eine etwas seltsame Frage, aber sie ist mir in den Sinn gekommen. Es wird ja in der Gesellschaft bzw. in den Medien immer viel über die "Probleme" von Homosexuellen geredet bzw. man weiß einiges über die Schwierigkeiten oder Nachteile, die sie haben. So zum Beispiel dass sie oft diskriminiert werden, dass sie sich nicht trauen, sich zu outen oder dass sich Jugendliche sogar wegen ihrer Homosexualität umbringen. Dann ist ja die Partnerauswahl sehr beschränkt bzw. das Risiko, sich unglücklich zu verlieben ist um ein Vielfaches größer, außerdem hat man nicht die Möglichkeit, mit seinem Partner eine Familie zu gründen, zumindest nicht im biologischen Sinne. Lauter Dinge, die man halt immer überall so liest bzw. die man sich als Nicht-Betroffener so vorstellt. Nun hab ich mir aber die Frage gestellt, ob es auch klare Vorteile hat, homosexuell zu sein?! Ich habe dazu eigentlich noch nie wirklich etwas gelesen, hab es mir aber neulich mal überlegt. Also gibt es auch positive Dinge im Leben von Homosexuellen, die im Leben von Heterosexuellen fehlen?! Gibt es etwas, was sie ihnen voraushaben? Würde mich über interessante Antworten freuen, die meinen Horizont erweitern, natürlich gerne auch von Leuten, die selbst homosexuell sind und dazu mehr sagen können als Leute wie ich ;-)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Marco1978, 319

Wenn zwei Menschen eine Beziehung eingehen, dann stoßen zwei Individuen aufeinander und man muss lernen, miteinander umzugehen. Da spielen die Geschlechter der beiden schon mal keine große Rolle.

Aber in einer homosexuellen Partnerschaft kennt man eben viele der Bedürfnisse des anderen aus eigener Erfahrung. Viele dieser Probleme im Stil "Männer sind vom Mars und Frauen von der Venus" ergeben sich also nicht.

Man weiß als Mann, wie ein Mann eben ticken kann (nicht ticken muss!) und man weiß auch, wie sich beim Sex was wo anfühlt. Dasselbe gilt natürlich auch für lesbische Frauen - auch wenn jeder Mensch natürlich anders fühlt und andere Vorlieben hat.

Gespräche unter gleichgeschlechtlichen Partnern sind auch anders, wenn die Interessen ähnlich gelagert sind. Ich und mein Mann sprechen zum Beispiel nie über Frisuren, Fingernägel oder Make-up, Zara-Jäckchen, Prada-Taschen oder Gucci-Schuhe - Sachen, die sich Heteros eben offensichtlich ab und an anhören müssen, was ich so vernehme... ;-)

Das gilt auch beim Shopping: Wir können durch die gleichen Läden und/oder die gleichen Abteilungen schlendern, niemand wartet genervt und von kichernden Verkäuferinnen umgeben vor der Umkleidekabine der Damenboutique, bis das zwölfte Kleidchen anprobiert worden ist.

Die Empfängnisverhütung wurde schon öfters genannt, sie fällt komplett weg. Das ist sehr praktisch!

Im Badezimmer hat es nicht Dutzende Tiegelchen und Döschen, alles ist "men" und alles oft für alle. Warum nicht mal einen Spritzer vom Rasierwasser des Ehemanns nehmen, so als Abwechslung?

Und nicht zu vergessen: Zwei Männer (oder zwei Frauen) können sich oft Teile der Garderobe teilen, ohne dass es seltsam aussieht. Der passende Schal, Handschuhe, ein Hut, vielleicht mal das tolle Hemd oder die supercoole Jacke - alles männlich, alles da!

Es gibt sicher noch mehr Beispiele, aber das sind die, die mir gerade so einfallen.

Aber das Allerbeste ist: Die Liebe. Die Liebe ist tief und echt, einfach der Hammer. Wie zwei allerbeste Kumpels - aber mit Sex. Aber das ist sie vielleicht auch bei Heteros, ich weiß es nicht. Ich bin ja schwul. ;-)

Kommentar von Adventurian ,

Vielen Dank für diese überaus informative, mühevolle, ausführliche und persönliche Antwort, war sehr interessant zu lesen!

Kommentar von Marco1978 ,

Danke fürs Kompliment und fürs Sternchen! :-D

Kommentar von ComHase007 ,

Stimmt, so habe ich das bisher noch nicht gesehen, außer mit dem Sex...

Antwort
von Peter42, 292

also mir fallen mal eben zwei Gesichtspunkte ein:

erstens - die Geschichte mit der Empfängnisverhütung gestaltet sich wesentlich einfacher,

zweitens - die Sache mit den Tagen: Männer haben sie beide nicht, und Frauen kennen sie beide zur Genüge.

Antwort
von AngJuli, 245

Hey!
Ein wichtiger Aspekt, der hier noch nicht genannt wurde, sind die finanziellen Vorteile.

Es ist ja leider immer noch so, dass eine Frau in der gleichen Position wie ein männlicher Kollege deutlich schlechter bezahlt wird. Noch dazu haben Frauen oft deutlich schlechter bezahlte Berufe (deutlich schlechter bezahlt wahrscheinlich eben deshalb, weil es typische Frauenberufe sind) z B. im Dienstleistungs- oder sozialen Bereich.

Zwei schwule Männer haben also ein doppeltes gutes Einkommen, zwei lesbische Frauen ein doppeltes geringeres Einkommen. Es gibt inzwischen Produkte und Werbestrategien, die besonders auf Schwule ausgerichtet sind, weil man deren Kaufkraft nutzen will.

Kommentar von Projektplaner13 ,

...wahre Worte...insofern ist die Frage ja doch interessant, so intensiv hat sich wohl kaum einer von uns darüber Gedanken gemacht, wie hier Antworten kommen, naja : ich bin schwul und das ist gut so...den Spruch von Wowereit finde ich immer wieder klasse, einfach super...ALLEN hier frohe Pfingsttage, liebet euch...(das Vermehren sage ich aus Spaß schon mal zu jüngeren), männlich und weiblich :-)) liebe Grüße

Antwort
von linda1429, 262

für Frauen:keine Verhütung...
für Männer:bessere Blowjobs...

Expertenantwort
von CalicoSkies, Community-Experte für Sexualitaet, 187

Servus,

Joa, also... hm... vielelicht schon :3

Ich will jetzt nicht zu sehr ins Detail gehen, aber... wenn du selbst son Teil da unten hast, dann kannst du das oft besser "handlen" :D

Womit ich soviel sagen will wie: Ein anderer Mann ist meistens besser als eine andere Frau, was Sex angeht - einfach weil man - wenn man seinen eigenen Körper kennt - auch den anderen Körper kennt :)

Ansonsten ist heterosexuell und homosexuell eigentlich genau das Gleiche - ist ja nichts Wildes :3

Lg

PS: Ich bin selbst schwul, das beruht auf Erfahrungswerten *hust*

Kommentar von AngJuli ,

Hey!
Ich finde es schön, dass du hier als Kenner deine Erfahrung mitteilst. Aber warum so zögernd und mit *hust*?
Dein Kommentar liest sich für mich wie leise Stimme, weggucken und verlegenes Fingerkneten.

Finde ich schade! Ich bin Frau und hetero, finde es aber hochinteressant, von Schwulen mal etwas über ihr (Gefühls-)Leben zu erfahren.
Wenn du darüber erzählst, dann Kopf hoch, Blickkontakt und feste Stimme!

Deine Lebens- und Liebesform ist wie meine etwas, über das du stolz und glücklich sprechen kannst.!!!

Antwort
von voayager, 195

Ein Vorteil dürfte es wohl geben: Homosexuelle finden schneller als Heteros zueinander und gehen auch schneller zum Sex über. Lernt man als Mann eine Frau kennen, dann muß man erst einmal mit ihr in einen Freßtempel und muß zudem all das Gelabere über ihre Arbeit und ihre Freundinnen über sich ergehen lassen. Lasngweilig ist das jedesmal für mich. Die Folge: ich fange an zu gähnen.

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Darf ich fragen woher du das weißt?

Bist du bisexuell, oder gibst du dich einfach nur dem Vorurteil hin, dass Schwule ja eh nur Sex wollen?

Kommentar von voayager ,

Ich kenn oder kannte halt Leute, die schwul sind, daher ist mir Manches bekannt. Auch war ich einige Male in Schwulenkneipen, um mir dort nen Überblick zu verschaffen und last but not least, suchte ich mehrmals den Christopher Street Day auf.

Ich selbst bin nicht bi, sondern Hetero.

Kommentar von ComHase007 ,

Das kann man so nicht sagen. Das ist genau so unterschiedlich, wie bei Heterosexuellen auch.

 Einige suchen nach einer festen und ernsthaftenBeziehung, andre nach einem Sexpartner und wieder andere nach einem one night stand. Manche haben vor einer Beziehung Sex, andere lassen sich Zeit und manche haben Sex ohne Beziehung.

Dass Homosexuelle schneller als Heterosexuelle zueinander finden stimmt auch nicht, es kann sogar länger dauern, wenn man nicht weiß, welche sexuelle Orientierung der oder die andere hat.

Kommentar von voayager ,

du scheinst auf einem Dorf oder Kleinstadt zu wohnen, sonst wüßtest du, dass in allen größeren SDtädten Homobars, Homokneipen existieren, wo man sehr schenll zueinander findet. Komm mir also nicht rechtschaffen moralisch, interessanter isses vielmehr, was das Buch des Lebens schreibt.

Antwort
von derbas, 222

Wenn man gerne viele "beste Freundinnen" hat, die einem ihr Herz ausschütten und shoppen gehen...
Das mit den Tagen was hier mehrfach erwähnt wird stimmt definitiv nicht. Es gibt schwule Männer die ganz extrem ihre "Tage" haben.

Antwort
von kabbeldibatsch, 241

Kenne selbst Homosexuelle (eine Frau und einen Mann) und mMn hat es keinen einzigen Vorteil. Das hätte ich im Laufe der Jahre mitbekommen...  wäre schön, wenn sich hier ein paar Homosexuelle persönlich dazu äußern würden ^^

Antwort
von Pangaea, 248

Du sparst dir die Verhütung ;-)

Kommentar von NoNiX52 ,

Wenn du Krankheiten haben willst, ja.

Kommentar von Pangaea ,

Wer nicht in einer monogamen Beziehung ist, braucht Kondome zur Verhinderung der Krankheitsübertragung, aber das gilt für Heterosexuelle genauso.

Die Verhütung hingegen kann man sich in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft sparen, in einer heterosexuellen nicht.

Kommentar von Lennister ,

Kommt darauf an, welche. Erstmal ist es in der Regel so, dass Krankheiten sich durch partnerschaftliche Treue vermeiden lassen- dann weiß man nämlich, dass man mit jemanden schläft, der keine Krankheit hat.

Und bei einigen Krankheiten kann man unter gewissen Umständen sogar ohne Verhütung mit Erkrankten schlafen. Z.B. Aidskranke brauchen keine Kondome zu verwenden, wenn sie Medikamente nehmen. 

Antwort
von UranfuerAlle, 214

sie kommen anfangs bei frauen eher besser an

was aber jetzt für sie nicht unbedingt ein vorteil ist^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community