Frage von MRnullkReAktIv, 78

Hat es irgendwelche negativen Folgen, wenn ich mir ein anderes Betriebssystem (Windows) auf dem iMac installiere?

Geht alles klar, kann ich den Computer weiterhin normal benutzen? Wird er langsamer?
Muss ich noch irgendwas beachten?
Ich habe jetzt den Computer mit Time Machine gesichert auf einer externen Festplatte.  

Ich finde es doof, dass es einige Programme nicht unter OS X laufen, sondern nur unter Linux oder Windows.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LiemaeuLP, 59

Du brauchst halt zusätzlichen Speicherplatz, als wenn du nur OS X auf deiner(/n) Platte(n) hast.
Natürlich läuft Windows nicht so gut wie OS X.
Deinen Pc kannste trotzdem noch normal verwenden

PS: Ungekehrt ist es genauso, manche Programme laufen nur unter OS X, nicht aber auf Windows oder Linux

Expertenantwort
von Lupulus, Community-Experte für Apple, 29

Nachteile:

  • Windows braucht, egal ob virtuell oder native installiert, ordentlich Speicherplatz
  • Bei virtueller Installation (Desktop Parallels oder VirtualBox) ist Windows nicht wirklich flott, weil sich 2 Systeme die Rechnerhardware teilen
  • Windows ist Windows

Ich finde es doof, dass es einige Programme nicht unter OS X laufen, sondern nur unter Linux oder Windows.

Meist es es in solchen Fällen am sinnvollsten, nach alternativer Software für den Mac zu suchen. Und man wird eigentlich immer was finden.

Antwort
von Maboh84, 53

du kannst ja ohne Probleme ein Dual-Boot machen. IOS hat ja mit Bootcamp das Tool fix implementiert. somit gibt es auch keine Probleme. Der einzige Nachteil ist, dass du eine weitere Partition erstellen musst für Windows

Antwort
von flaglich, 44

Das kannst du doof finden, aber es wird nicht besser wenn du windows installiertst. Wenn du OS X kategorisch ausschließt und Windows (und die Programme) ein Muss ist verlierst du nur einige hundert Euro. Da ist vielleicht verkaufen und neukaufen günstiger.

Wenn du noch zweifelst: Boot camp, virtuelle maschinen?

Antwort
von Teddy42, 43

Wie willst du es den machen? Mit Bootcamp oder Parallels. Bei Bootcamp musst du den Rechner immer wieder neu starten wenn du das OS wechseln willst. Ganz wichtig den Virenschutz für Win nicht vergessen.

Expertenantwort
von LemyDanger57, Community-Experte für Linux, 35

Warum willst Du es denn so radikal machen, nur, um ein paar Windows-Programme auf dem Mac laufen zu lassen? Mal abgesehen davon, dass Windows auf einem Mac genau so wenig gut laufen wird wie OS X auf einem Nicht-Mac.

Es gibt doch eine Reihe andere Möglichkeiten, angefangen von der Nutzung von WineBottler (kostenlos), mit dem man viele Windows-Programme unter OS-X ausführen kann, über CrossOver (kostenpflichtig), eine Virtuelle Maschine bis zu Bootcamp. Das bringt Dir jeweils den Vorteil dass Du OS X auch weiterhin nutzen kannst.

Kommentar von BenzFan96 ,

dass Windows auf einem Mac genau so wenig gut laufen wird wie OS X auf einem Nicht-Mac.

Tatsächlich läuft Windows auf einem Mac dank optimaler Treiberversorgung durch Apple so gut wie Windows eben laufen kann, besser als auf vielen anderen Rechnen.


Kommentar von LemyDanger57 ,

Sofern man bei Windows überhaupt von "gut" sprechen kann.

Kommentar von BenzFan96 ,

Leider... Deswegen ja "so gut wie Windows eben kann" ;)

Antwort
von JohnnyAppleseed, 43

Bei mir kommt jedenfalls nichts mehr von Windows drauf, auch wenn deren Office tausendmal besser ist.

Hab echt die Schnau*e voll von Windows.

Denke dran, dass du dann aber auch ein ordentliches Antivirenprogramm installieren musst.

Expertenantwort
von ludpin, Community-Experte für Apple, 37

Der Stress lohnt sich irgendwie nicht. Nach der Installation frag man sich, und jetzt, was soll ich damit, viel zu kompliziert und langweilig.

Antwort
von sam1388, 19

Manche meinen das läuft sogar besser

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community