Frage von Qochata, 90

Hat Erdogan recht, wenn er Deutschland Unterstützung von Terroristen vorwirft?

Antwort
von Pixel201, 46

Macht er das? Ich denke nicht, dass Deutschland Terroristen unterstützt. Auf der ganzen Welt werden Terroristen bekämpft. Wie sollten sie Unterstützung bekommen? 

Kommentar von Qochata ,

Unterschlupf finden sie hier schon mal relativ leicht. Oder irre ich mich?

Kommentar von Pixel201 ,

Ja, dann unterstützt Deutschland eher unbewusst. Man geht ja nicht gleich davon aus dass ein Flüchtling ein Terrorist ist. 

Kommentar von Qochata ,

Wer bewusst die innere Sicherheit aufs Spiel setzt, der hat auch die Verantwortung für das, was dann passiert bzw. passieren könnte. Mit Unbewusstheit kann sich dann niemand mehr herausreden

Kommentar von XL3yed ,

In diesem Fall dürfte man gar keine Fremde ins Land lassen, da jeder eine potenzielle Gefahr darstellt.

Kommentar von Qochata ,

Das kommt drauf an, woher sie kommen und warum sie hauptsächlich zu uns so kommen. Dann kommt es wieder drauf an in welcher Anzahl innerhalb welcher Zeit. Schließlich sind schon über 50 tausend Flüchtlinge untergetaucht. Niemand weiß, wo sie stecken

Antwort
von montar, 29

Ja natürlich..ist doch weltweit bekannt

Antwort
von Schnoofy, 21

Wahrscheinlich ist Herr Erdogan nur ehrlich was die Einschätzung seiner eigenen Person betrifft.

Solche eine weitgehend kritiklose Unerstützung seiner Person wie die aus Deutschland erfährt er gegenwärtig nur von wenigen Staaten.

Antwort
von nicofrog, 23

Ich finde schon, Deutschland hat auch eine Schuld, weil wir in der Waffenindustrie sehr weit oben sind und auch viele Waffen exportieren.

Aber Erdogan ist mehr schuld an den Anschlägen und längt mit solchen Aussagen mehr von sich selbst ab.

Kommentar von CarloSNZ ,

"längt" "läääängttt"?!??!! Wtf

Antwort
von XL3yed, 33

Jemand, der die Todesstrafe wieder einführen will, sollte mal lieber leise sein, anderen Ländern so etwas vorzuwerfen.
Vor allem, wo sei Verhältnis gegenüber Terroristen in den Medien immer wieder thematisiert wird.

Kommentar von Qochata ,

Er hat auch viel um die Ohren. Und die Todesstrafe gibt es auch teilweise in Amerika noch. Sei du ein bisschen leiser

Kommentar von XL3yed ,

Nein, ich nutze die Meinungsfreiheit *hust*

Kommentar von Qochata ,

Du nutzt die Meinungsfreiheit, indem du gleichzeitig  andere bevormundest lieber leise zu sein. Das Wort "sollte" will nämlich bevormunden und manipulieren.

Kommentar von XL3yed ,

Also erst einmal ist "sollte" nur eine Empfehlung und kein Zwang.
Zweitens wird es bei uns in der Gesellschaft nun einmal nicht gerade positiv und fair aufgefasst, sich von einem Menschen, der die Presse einschränkt, politische Gegner einsperren lässt und immer mehr Macht gewinnen will, Terrorismusunterstützung vorwerfen lassen zu müssen.
Liegt wohl an der deutschen Historie, so etwas hatten wir schonmal mit Presse, Gegner wegsperren und Machthunger.

Kommentar von Qochata ,

"Sollen" ist eben keine Empfehlung. Es grenzt schon an "müssen"....Du solltest nicht so laut sein ...vs. ...Ich empfehle dir, nicht so laut zu sein...Merkst du den Unterschied?

Kommentar von Qochata ,

P.S.: Was wissen wir schon viel von der Türkei und den derzeitigen innenpolitischen Verhältnissen in diesem Land? ..."Eingeschränkte Pressefreiheit, Gegner einfach wegsperren und Machthunger" Das ist das einzige, was dir dazu einfällt. Lasse dich lieber mal von einem Experten aufklären anstatt irgendetwas Lückenhaftes und Oberfächliches  nachzuplappern

Kommentar von XL3yed ,

Wir sollten hier zwischen "sollen" und "sollten" unterscheiden. "Sollten" als Modalverb im Konjunktiv II gibt eine Option an, da Konjunktive immer eine Möglichkeit ausdrucken.
Im Sprachgebrauch zeigt sich außerdem, dass "sollten" keinen Zwang darstellt.
Ein Beispiel: Ich helfe einem Kumpel bei der Findung eines Studiengangs.
"Du sollst Jura studieren"
"Du solltest Jura studieren"
Solltest ist vom Sprachempfinden somit eine von der imperativen Seite gesehen, viel abgeschwächtere Form und beinhaltet somit keine Handlungsaufforderung.

Kommentar von Qochata ,

Warum sollte irgendjemand etwas, wenn er dazu nicht verpflichtet ist? Sollte jemand demokratisch denken anstatt sozialistisch  oder wer weiß noch was? Du forderst, wenn du von sollen oder sollten sprichst.

Kommentar von XL3yed ,

Interessant, wie das Thema direkt gewechselt wird, nachdem die Argumente für das Argumentationsfeld "Sprache" nicht mehr stichhaltig genug zu sein scheinen, um einen Vorteil in der Diskussion zu erlangen.

Davon einmal abgesehen: Wie lässt es sich denn anders bewerten, wenn viele Medien geschlossen werden und tausende Richter entlassen / eingesperrt werden?
Wenn politische Gegner eingesperrt werden.
Diese Zustände kann man doch nicht leugnen, denn es sind Fakten.

Kommentar von Qochata ,

Sind es denn alle Fakten, die du da aufzählst? Kennst du alle Hintergründe und Zusammenhänge, die zu diesen Maßnahmen führten? geleugnet habe ich im übrigen nichts. Und von dem Putschversuch, wo hunderte zivilisten dabei umkamen, wirste ja wohl gehört haben

Kommentar von XL3yed ,

Natürlich habe ich von dem Putsch gehört und natürlich sind das nicht alle Fakten.
Es sind jedoch Fakten, die für mich nur aussagen, dass jemand, der sehr viel "Dreck am stecken" hat, es lieber vermeiden sollte, Deutschland eine nicht belegbare Terrorismusunterstützung vorzuwerfen.
Außerdem ist der Putsch auch so eine Sache, die für mich sehr zweifelhaft zu sein scheint. Der Putsch war sehr schlecht organisiert, die vermeintlichen Drahtzieher alle am nächsten Tag gefasst und alle Gefolgsleute auf fertigen Listen aufgezählt.
Sieht für mich schon sehr inszeniert aus, ähnlich wie der Reichstagsbrand, wie viele Historiker sagen, auch von den Nazis selbst gelegt wurde.
Der Effekt ist in beiden Fällen sogar der selbe: Machterhöhung der eigenen Person und Repressalien gegen die Opposition.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community