Hat Erdogan den Putschversuch nur sehr clever inszeniert, um seine Machtposition auszubauen?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Hat Erdogan den Putschversuch nur sehr clever inszeniert, um seine Machtposition auszubauen?

Eine spannende Frage, auf die es definitiv keine sichere Antwort gibt.

Amerikanische Think Tanks haben schon im Dezember 2015 und nochmals sehr viel eindringlicher im April 2016 auf eine bevorstehenden Putsch in der Türkei hingewiesen. Daraufhin wurden im amerikanischen Militär die "Selbstschutz-Maßnahmen" im Kontext der Kooperationen mit der Türkei verstärkt.

Den Ausgangspunkt des Putsches haben sie aber auch nicht verortet. Sie haben lediglich zwei wesentliche Punkte festgestellt:

  • Politische Machtkämpfe innerhalb des türkischen Militärs
  • Enormer Druck von Erdogan auf das Militär

Dazu muss man wissen, dass die Türkei "Putsch-erfahren" ist: 1960, 1971, 1980, (1997) und 2016 ... In all diesen Jahren wurde in der Türkei mehr oder weniger brutal militärisch geputscht. (1997 war ein "sanfter Putsch"; also im Grunde nur eine "Erklärung des Unwillens des Militärs".)

------------------------------------

Ohne es jetzt ausufern zu lassen, nenne ich mal nur ein paar markante Punkte, die zum Nachdenken anregen:

------------------------------------

Dagegen spricht

Ab August 2016 soll(te) das türkische Militär nach Erdogans Vorstellungen grundlegend reformiert werden. Dazu gab/gibt es bereits eine lange Liste von Militärs, die versetzt, entlassen oder anderweitig "entschärft" werden soll(t)en.

Insofern war der Putsch jetzt quasi der letztmögliche Termin, falls es sich um "echte Putschisten" gehandelt haben sollte.

Das korreliert mit der Tatsache, dass einer der Köpfe der Putschisten ein ranghoher Militär ist, der in 6 Wochen in den Ruhestand gehen sollte. Es wäre also quasi ein "letztes Aufbegehren".

-------------------------------------

Dafür spricht

Der Putsch erinnert in seinem Dilettantismus frappierend an den Reichstagsbrand.

Etwas Schlimmes passiert; man hat sofort Schuldige parat, die man präsentieren kann... und man kann dieses Ereignis zu massiven politischen Veränderungen und Einschränkungen nutzen, für die der Pöbel einen obendrein siegestrunken feiert...

Hier passt der "führende Kopf" allerdings auch rein: Ein hochrangiger Militär, der kurz vor der Rente steht, ist perfekt geeignet. Man schimpft ihn öffentlichkeitswirksam ein bisschen aus, entlässt ihn vielleicht auch unehrenhaft, stattet ihn aber finanziell so gut aus, dass er den Rest seines Lebens keine Sorgen haben muss. 

Da passt dann auch die "Todesstrafen-Debatte" rein: Der Ministerpräsident schäumt und will die Todesstrafe für alle Regime-Gegner. Erdogan besänftigt und sagt "Nö, Todesstrafe machen wir nicht. Wir sind doch ein demokratisches Land." Damit steht er als "Guter" und "Retter der Demokratie" da; und Frau Merkel kann den Putsch weiterhin "auf das Schärfste verurteilen"... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Katzenpfote73
18.07.2016, 10:43

lustig, an den Reichstagsbrand habe ich in diesem Zusammenhang auch gedacht ...

1

Nein, bei allen üblen Tricks, welche Erdogan zuzutrauen sind, das glaube ich nicht. So dumm ist Erdogan nicht. Er verfolgt nur konsequent und zielstrebig seine Interessen und nutzt jede ihm dienliche Chance, wie auch jetzt den gescheiterten Putsch.

Ein solcher selbst inszenierter Putsch trägt nämlich immer die Gefahr in sich, dass er sich verselbständigen könnte, dann nämlich wenn sich andere Truppenteile und womöglich noch Teile der Bevölkerung ebenfalls angeschlossen hätten. Dann wäre ihm dieser selbst inszenierte Staatsstreich entglitten. Und so dumm ist er nicht, um das bei allen Überlegungen nicht mit einzukalkulieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar und dafür müssen über 100 Menschen sterben? + Soldaten?
Ich denke nicht das alles erfunden wurde.
LG Tim774

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kandahar
18.07.2016, 08:57

Glaubst du einen machtgeilen Menschen interessieren ein paar Menschenleben, wenn es darum geht, seine Kritiker los zu werden?

1

Schau dir mal den Talk bei Anne Will an. Da sind ganz interessante Thesen. Sollte in der Mediathek zu finden sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diktatoren ist alles recht um ihre Macht zu erhalten oder Auszubauen.

So etwas geschah auch 1934 in Deutschland (Röhm-Putsch).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest du?

Die Meinung der anderen User? Eine Einschätzung der Vorfälle?

Die Frage, wie sie in dieser Form vorliegt, wird dir hier niemand beantworten können. Auch etwaige Äußerungen in den Medien durch verschiedene "Experten" werden wohl kaum zur Aufklärung beitragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denkbar ist das durchaus. Googel einmal, warum Erdogan im April 1998 zu einer Haftstrafe verurteilt wurde. Ein wahrhaften Gesinnungswechsel läßt sich bei ihm seit damals immer noch nicht feststellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zumindest nutzt er ihn nun aus um seine Machtposition noch mehr zu stärken und das Volk und seine politischen Gegener noch mehr zu unterdrücken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dem ist doch alles zuzutrauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nividia2
18.07.2016, 08:51

Isso

0

Darüber kann man nur spekulieren denn es kann nichts bewiesen werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vermute, dass der Putsch echt war, aber schon vor Tagen oder Wochen verraten wurde. Das ist plausibler als die Theorie der Inszenierung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marylinjackson
18.07.2016, 12:27

Klar, Erdogan erfuhr rechtzeitig von der Vorbereitung, seine Reaktion  war perfekt.

0

Nein.

Erdogan hatte mit einem Putsch gerechnet und deshalb Gegenmaßnahmen vorbereitet.

Um seine Machtposition zu stärken, musste er seine Gegner ausschalten. Insofern kam ihm der Putsch zur rechten Zeit.

Die Stalin-Säuberungsaktionen in den 30- er Jahren und die jetzige Verhaftungswelle Erdogans haben was gemeinsames:

Das Volk schaut auf seinen starken Führer voller Angst und Bewunderung. Es applaudiert und bemerkt nicht, was für ein Abgrund sich ihm eröffnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das wirft schon viele Fragen auf, wenn militärisch ausgebildete Putschisten, die einfachsten militärischen Grundregeln nicht anwenden. Ein Putsch der in der Primetime beginnt und nicht in den frühen Morgenstunden ... ich weiß nicht ob es so etwas überhaupt schon mal gab. Das Ganze scheint so stümperhaft ausgeführt worden zu sein, dass der Putschversuch entweder vorab von Erdogan sabotiert wurde oder gleich von ihm geplant wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange es nicht bewiesen ist, ist es nur eine Vermutung, mehr nicht, Nutzen oder nicht Nutzen sind keine Beweise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Das ist grober Unfug. Warum sollten sich gut 250 Menschen für diese angebliche Inszenierung erschießen lassen und hochrangige Militärs und Justizbeamte sich in den Knast schicken lassen.

Verschwörungstheoretischer Dummenfang für ganz schlichte Gemüter.

Der dilettantische Putschversuch ist gescheitert. Es ist logisch, dass das Erdogans Position stärkt, aber nicht, dass er deshalb auch den Putsch selber angeordnet und inszeniert hat. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Unsinkable2
18.07.2016, 09:57

Ach, atzef... das ist mal wieder grober Unfug!

Warum sollten sich gut 250 Menschen für diese angebliche Inszenierung erschießen lassen und hochrangige Militärs und Justizbeamte sich in den Knast schicken lassen.

Vielleicht ganz einfach, weil nicht jeder eingeweiht wurde?

Genauso gut könntest du fragen, warum sich Leute in einem Kino von einem Amokläufer einfach erschießen lassen. Die hätten doch nur an diesem Abend zu Hause bleiben brauchen und wären so noch am Leben. Stattdessen gehen sie hin und lassen sich erschießen...

---------------------------

Wenn du die Medien verfolgt hast - was du, wie ich dich kenne, ohne jeden Zweifel sehr gründlich machst -, dann hast du auch gelesen, dass zahlreiche Soldaten und Offiziere an eine "Anti-Terror-Übung" glaubten, weil man ihnen GESAGT HAT, dass es eine "Anti-Terror-Übung" ist.

Was die Richter/Staatsanwälte angeht: Könnte es im Bereich des Möglichen sein, dass sie schon längst auf einer Liste standen; doch bisher kein guter Grund gefunden wurde, um sie abzuservieren?

Und jene "führenden Putschisten", also die, die das Ganze geplant und/oder nur durchgeführt haben, sind - rein zufällig - nicht unter den Todesopfern; hatten also kaum etwas zu befürchten...

---------------------------

Verschwörungstheoretischer Dummenfang für ganz schlichte Gemüter.

Wenn das für "ganz schlichte Gemüter" ist, welche Begriffe bleiben dann noch, um dein Unwissen in Bezug auf Fakten und deine Unfähigkeit zu logischen Schlüssen zu beschreiben, atzef?

3

Das wäre ihm auf jeden Fall zuzutrauen. Denn jetzt hat er eine Legitimation für Maßnahmen, die seinen enormen Machtanspruch vorantreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung