Frage von Abigold, 67

Hat er vielleicht Asperger-Syndrom?

Mein bester Freund und ich kennen uns seid 11 Jahren. Er ist in einem stabilen Umfeld groß geworden, hat Eltern und Familie die ihn lieben. Trotzdem war er nie zu tiefen Gefühlen fähig. Er hat unzählige Ex-Freundinnen, nach seiner Aussage war nie etwas Ernstes dabei. Die meisten, wenn nicht sogar alle hat er betrogen und abserviert. Da habe ich noch gedacht, das wäre vielleicht einfach nur eine unreife Teenie-Phase. Mittlerweile ist er 26, hat ein Kind, um das er sich nicht kümmert und welches ihn auch nicht interessiert ( das Kind lebt bei der Mutter ).
Sein Verhalten ist allgemein eher zurückhaltend. Er ist sehr intelligent und weiß das auch sehr wohl gegen andere einzusetzen. Fakten kann er sich sehr gut einprägen, er ist sehr an Geschichte und Politik interessiert.  Ich weiß nicht, was ich noch schreiben soll, ich will ihn nur verstehen; warum ihm alles so gleichgültig erscheint. An sich wurde bei ihm Borderline festgestellt, ich stimme aber nicht mit der Diagnose überein. Kennt sich jemand mit Asperger/Autismus aus?
Vielen Dank für eure Antworten

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Doubtwhatyousee, 50

Autisten sind in der Tat in der Lage dazu, tiefe Gefühle für andere Menschen zu empfinden. Sie haben lediglich Probleme damit, sich in andere hineinzuversetzen, was jedoch kein Zeichen für Gefühlsarmut ist.

Zudem ist es bei Autisten eher der Fall, dass sie zu starker Loyalität und Treue neigen, was ein Widerspruch dazu ist, dass er alle seine Ex-Freundinnen abserviert und betrogen haben soll.

So wie du ihn beschreibst, würde ich eher darauf tippen, dass er an Psychopathie leidet. Aber dafür sind die Informationen zu vage. So sieht es momentan nicht so aus, als würde er am Asperger-Syndrom leiden.

Kommentar von Abigold ,

Danke für deine Antwort. Klar, es ist schwer alle seine Facetten zu beschreiben. Wir waren zum Beispiel  11 Jahre lang beste Freunde, haben auch zusammen gewohnt. Jetzt haben wir gar keinen Kontakt mehr und es interessiert ihn gar nicht. Also wenn er kein Asperger/ Autist ist, dann muss ja die Psyche dahinter stecken. Was ich daran nur nicht versteh, es gibt keine traumatischen Kindheitserinnerungen etc. Kann man da trotzdem psychisch abgeschlagen sein, quasi ohneAuslöser? Denn ich dachte, dafür müsste es einen Reiz geben, der aber einfach nicht da ist.

Kommentar von Doubtwhatyousee ,

Der Auslöser für eine Psychopathie konnte bisher nicht ganz herausgefunden werden. Einerseits scheinen aber genetische Faktoren eine große Rolle zu spielen. Des Weiteren können auch familiäre Probleme (z.B. Mangel an Zuwendung, Gewalt oder Suchtverhalten und daraus resultierende Vernachlässigung) die Entwicklung einer solchen Störung stark beeinflussen. 

Antwort
von missproduced, 61

Dein Freund scheint kaum empathisch zu sein, und sehr Ich-bezogen.

Wenn er weiß, dass er überdurchschnittlich intelligent ist und sich auch im klaren ist, damit andere zu beeinflussen, manipulieren und seine eigene Meinung eintrichtern, dann klingt für mich das sehr nach Psychopathie.

Asperger können zwar auch solche Symptome aufweisen, allerdings ist das unwahrscheinlicher, da vor allem in der Jugend (bis circa 21) große soziale Schwierigkeiten auftreten können, die es bei deinem Freund ja scheinbar nicht gibt?

Du kannst ja mal darauf achten, wie er sich ausdrückt, wie seine Einstellung gegenüber spezielleren Themen ist, ob er Dinge genau nimmt.

Würde er z.B. "Bis zum McDonald braucht es 3 1/2 Minuten" statt "Bis zum McDonald brauchst du circa 5 Minuten", dann wäre das wieder ein "+ Punkt" für autistisches Verhalten.

Darüber hinaus kannst du prüfen, ob er verschiedene Arten von Witzen sofort versteht.

Bei extrem vielen Aspergern gibt es Probleme mit dem Filter von Unwichtigen Dingen, heißt du kannst ihn mal testen, wie er sich z.B. auf einem großen Platz mit sehr vielen Menschen, viel Hektik und einem hohen Lautstärkepegel schlägt. Ob er dann ruhig, zentrovertiert, nervös, zappelig oder ängstlich wird - oder eben völlig normal bleibt.

Antwort
von sune97, 67

also ich kenne jemanden der Asperger hat. Diese Leute sind gewissermaßen Autisten. Die Person die ich kenne hat starke soziale Probleme. Sie kann sich durch ihre Art schlecht an andere Personen binden und lässt sich auch nicht auf sie ein. Außerdem hat sie große motorische Störungen / Probleme mit dem Gleichgewicht Etc. er hatte auch noch nie eine Freundin. Ich glaube dein Kumpel bindet sich von Natur aus einfach nicht gerne. Hätte er Asperger, würde dir das viel deutlicher auffallen, meiner Meinung Nach

Kommentar von Abigold ,

Motorische Störungen habe ich noch nicht wirklich beobachten können, es fällt mir sehr schwer die Symptome richtig zu deuten, da Asperger ja bei jedem etwas unterschiedlich ausfallen kann.

Antwort
von negotio, 59

Asperger ist ein recht kompliziertes Krankheitsbild. Das sich je nach Ausprägung sehr unterschiedlich äußern kann. Das Hauptmerkmal ist, daß sich Patienten nicht in andere Mitmenschen hineinversetzen können und deren Gefühle auch nicht zu deuten wissen.

Eine genaue Diagnose kann nur in speziellen Autismus-Sprechstunden gestellt werden  Hierzu sind mehrere Termine notwendig.

Kommentar von crattie ,

Das Asperger-Syndrom ist keine Krankheit.

Antwort
von FrauStressfrei, 42

Ich glaube, dein Freund hat einfach kein Bock, Verantwortung zu übernehmen und scheut die unbequemen Seiten, die Bindung mit sich bringt. Such doch keine Ausreden, er ist offensichtlich ein Ars**! Asberger ist ganz anders als wie du es beschreibst. Dieses hier nennt sich einfach Verantwortungslos!

Kommentar von Abigold ,

Auch ein Ar*** zu sein hat seine Gründe. Mir fehlt das warum!

Kommentar von FrauStressfrei ,

Manche möchten das einfach sein! Mach dich nicht kaputt! Lass den Mann sausen! Es gibt auch tolle Männer!

Antwort
von oOSiriusOo, 41

Könnte auch soziopathie sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community