Frage von Lissy72, 47

Hat er irgendwelche Absichten?

Hallo,

ich arbeite seit 3 Monaten in einem Bürojob. Schon beim Vorstellungsgespräch kam der Personalchef überaus locker und geschwätzig rüber. Ich dachte noch, na ja, ich sollte mich nicht nicht vorher in was reinsteigern. Vielleicht wollte er mir nur die Unsicherheit nehmen.

Doch als ich noch nicht lange dort arbeitete, fragte er mich über mein Privatleben aus, machte recht "platte" Komplimente und ein paar sexuelle Anspielungen. Seit einiger Zeit kommt von ihm ständig, dass ich ein für eine Frau wunderschönes Alter habe (ich bin Mitte 40). Er selbst ist Ende 50. Letzte Woche fragte er mich, ob ich denn auch schon wie er Probleme mit den Augen habe. Aber nein, das könnte ja nicht sein, denn ich sei ja noch keine 50. Selbst wenn, junge, hübsche Männer könne ich bestimmt noch sehr gut sehen. Ich versuchte, das als Scherz aufzufassen und dachte mir, solange er mich nicht mal anfasst, ist noch alles ok. Doch am Montag tätschelte er mir den Oberarm. Was ich normalerweise als freundschaftliche Geste werte, aber nicht in seinem Fall mit den ganzen komischen Sprüchen.

Könnte seine Absicht sein, weiter zu testen, ob er mir näher kommen kann? Wie kann ich reagieren ohne die Kündigung zu riskieren?

LG Lissy

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von brickmaker, 20

Du könntest ihn ja vielleicht auch mal mit etwas aus deinem Privatleben konfrontieren. Sag ihm, dass Du mit Deinem Freund ein tolles Wochenende hattest und ihr Euch schon auf Euren Urlaub freut. Vielleicht zeigt ihm das, dass es keine Aussicht auf Erfolg hat. Zu seinem Chef gehen ist sicher auch ne Möglichkeit, aber für ihn wäre klar, was passiert ist, wenn sein Chef ihn darauf anspricht. Ich weiß nicht, wie oft und gut ihr miteinander auskommen müsst. So oder so... wenn es Überhand nimmt oder Du Dir gar nicht mehr zu helfen weißt dann muss es wohl über den Chef laufen. Gefallen lassen musst Du Dir jedenfalls nichts. Alles Gute!

Antwort
von AmandaF, 18

Ich finde du rutscht da ganz schön in ein brenzlige Situation. Für mich liest sich das auch, wie ein austesten. Hast du keine Kollegen, wo du mal vorsichtig horchen kannst?

Oder du brauchst einen "Freund", der dich mal 2 - 3 mal aus dem Büro abholt.

Achte darauf, dass du nicht so viel privates erzählst. Irgendwie tust du mir auch ein bisschen leid.

Antwort
von Littleinthemid, 18

Hey ich würde zu seinem Vorgesetzten gehen und es ihm schildern. Das ist auch nicht normal. Sag dass du dich belästigt fühlst und sowas schmieriges würde ich mir nicht jeden Tag geben. Ich hoffe der nimmt dich ernst und verwarnt ihn 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten