Frage von Leslie2013, 29

Hat er eine narzisstische Persönlichkeitsstörung?

ich muss mir das jetzt einfach mal von der Seele schreiben. Meine Gefühle fahren Achterbahn, ich weiß gar nicht wo oben und unten ist.

Zunächst mal, ich bin von meinem Exfreund nun seit ca. 1 Woche getrennt. Ich kann es noch immer nicht fassen, was passiert ist. Obwohl wir nur 3 Monate zusammen waren, geht es mir mehr als schlecht.

Angefangen hat alles mit einer Internetbekanntschaft über ein Datingportal. Ich weiß, eigentlich hätte es mir dort bereits klar sein sollen

Jedenfalls, mich schrieb dort nach einiger Zeit ein sehr netter Kerl an, er war sympatisch, offen, suchte eine feste Beziehung und wir tauschten schnell unsere Nummern aus. Per Whatsapp schrieben wir dann ca. 1 Woche. Er wirkte sehr interessiert, in der Zeit haben wir auch häufig telefoniert. Ich war wirklich begeistert von diesem Mann (28). Ich bin 23 Jahre alt.

Nun, so kam es dann, dass wir uns Anfang April dann trafen. Das Treffen war wirklich total schön, er lud mich zum essen ein, danach gingen wir noch spazierten, redeten viel. Er kam dann noch mit zu mir und irgendwann sind wir einfach vor Müdigkeit vor dem TV eingeschlafen. Es war ein tolles Date, er erzählte viel von sich, hörte jedoch auch mir sehr gerne zu.

Die darauffolgenden Wochen trafen wir uns sehr häufig, nach der ersten Woche sogar täglich. Er war extrem zuvorkommend, brachte mir immer etwas mit, wollte immer zahlen. Das blieb auch bis zum Ende hin so. Großzügig ist er einfach. Er gab mir das Gefühl, durch seinen Charme und sein ganzes Tun, dass ich ihm extrem wichtig bin. Ich verliebte mich sehr schnell in ihn. Er wollte unbedingt eine Beziehung, überschüttete mich mit Komplimenten und sagte mir mehrmals, dass er mich als seine Frau an seiner Seite haben möchte. Er war einfach der Traum vom Mann, wie er im Buche steht. Ich konnte mein Glück kaum fassen. Ehe ich mich versah waren wir in einer festen Beziehung.

Er stellte mich seinen Eltern vor, wir verbrachten jeden Tag zusammen. Er hat sich im Dezember 2015 ein Haus gekauft, welches er noch renoviert. Ich half ihm dabei. Es schien alles perfekt, er redete dauernd von WIR und sprach davon, dass ich irgendwann dort einziehen soll. Wir hatten ebenfalls ein tolles Sexleben.

Er erzählte mir, dass er eigentlich Probleme hätte, sich anderen zu öffnen, bei mir wäre alles anders, er hätte nie zuvor so jemanden wie mich kennen gelernt. Er sei total verknallt.

Nun, so weit, so gut... Dann fingen irgendwann kleinere Diskussionen über Nichtigkeiten an, die er schnell als Kritik aufnahm. Es war eher ein schleichender Prozess. Ich sagte ihm, er sei nicht kritikfähig und dass ich ihm ja nichts böses wolle. Er redete plötzlich kaum noch über sich, baute eine Mauer um sich. Solange ich nichts kritisiert habe, war jedoch alles gut.

Er hatte die Angewohnheit, mich morgens auf dem Weg zur Arbeit, Mittags in der Mittagspause und Abends nach Feierabend anzurufen. Ich fand das toll. Er schien sich für mich zu interessieren.

Antwort
von Ostsee1982, 11

Was für ein ellenlanger Text, da tun einem hinterher schon die Augen weh. Ferndiagnosen kann hier keiner stellen aber man könnte mutmaßen, dass es sich tatsächlich um einen Mann mit NPS handelt, zumindest die Vorgehensweise ist sehr typisch.


Deine Gefühle rufen in ihm in der ersten Zeit eine Spiegelung hervor, aber eben keine Resonanz.
Wenn du das bemerkst (und irgendwann wird dir bewusst, dass da was nicht stimmt) und du gehst ihm nach und zeigst ihm deine große Liebe, dann wird er abhauen und dich einfach stehen lassen, genau das hat er dir auch gezeigt. Denn echte Liebe, echte Gefühle fordern Resonanz und die kann er dir nicht geben.

Für mich wird da die Zwiespäligkeit der Sache deutlich: Er erwartet sich Respekt und trampelt dabei selbst ohne jeses Taktgefühl auf dir herum. Diese Bilanz geht nicht auf.

Auf der anderen Seite muss man sagen, sei froh, dass das Theater einen Abschluss gefunden hat. Bei anderen geht das oft über viele Jahre hinweg und die Frauen die an solche Männer geraten sitzen dann beim Therapeuten während er ohne Reue seine nächsten "Opfer" sucht.

Antwort
von Cokedose, 16

Es ist zwar nicht leicht anhand von Erzählungen eine Diagnose zu erstellen, aber ich denke nicht, dass es in Richtung Narzissmus geht. 

Denn eine Aussage lässt mich sehr daran zweifeln und zwar, dass er sagte, dass es an ihm läge oder so. Das macht kein Narzisst. Für einen echten Narzissten machen nur andere Fehler, niemals er selbst.

Und dass er sich distanziert hat spricht auch eher dagegen, denn ein Narzisst muss immer im Mittelpunkt stehen. Er schottet sich nicht ab, sondern sucht Bestätigung in sinnlosen Diskussionen.

Für mich hat er eher den Anschein als wenn er eine alte Sache noch nicht recht überwunden hat. Er hat etwas Neues gesucht und dich gefunden. Aber irgendwann hat er vermutlich gemerkt, dass du diese Lücke nicht ausfüllen kannst die er hat. Das liegt aber nicht an dir, weshalb er sich auch sagte es läge an ihm. Es wird sich bei euch einfach nicht das entwickelt haben was er erwartet hat oder sich erhofft hat. Ich denke, dass er selbst nicht so recht wusste wie er damit umgehen soll und hat sich deshalb zurückgezogen um nachzudenken. Um Antworten zu finden auf Fragen die er selbst noch nicht mal kennt.

Ich denke du solltest es einfach abhaken. Ihr habt es versucht und es hat nicht gepasst. So was passiert. Das ist normal und man lernt daraus. Aber wenn nicht mal die Grundlage vorhanden ist auf der man normal miteinander reden und diskutieren kann und auch kritisieren, dann hat eine solche Beziehung ohnehin keine Zukunft. Jedenfalls keine glückliche.

Antwort
von Miwalo, 18

Ich glaube schon, dass er ein Stück weit Narzist ist. Er scheint sehr egoistisch und sehr leicht zu kränken zu sein, gleichzeitig selbst eher hinterhältig und nicht verlässlich.

Du Arme! So viele Versprechungen und er erklärt es sich wahrscheinlich noch so, dass du ihn enttäuscht hättest und es verdient hast.

😞

Ganz ehrlich, sei froh, dass du den los bist. Du hast wirklich was besseres verdient, da hatte er Recht, auch wenn er es nur gesagt hat um dich weiter zu verletzen.

Was für ein Wechsel von Zusammenziehn zu Schluss machen in 2 Wochen.

Die Beziehung zu seiner Mutter ist auch nicht normal. Wer so infantil ist, ist doch garnicht beziehungsfähig. Er scheint sehr an sie gebunden zu sein, war für sie scheinbar Partnerersatz.

Lass es einfach, wenn du irgendwie die Kraft aufbringen kannst, gut sein und genieße den Moment, wenn er wieder angekrochen kommt. Fall aber nicht nochmal drauf rein.

Wünsche dir einen Partner ohne solche Störungen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten