Frage von TinoMino, 21

Hat einer von euch auf natürliche & pflanzliche Basis eine Prostatitis wegbekommen, Geheimrezept/Methode?

Hallo,

seit Jahren plage ich mich mit einer NICHT bakteriellen Prostatitis rum und habe dadurch eine Erektionsstörung sowie Libidoverlust und schmerzen beim Wasserlasse. Ich kenne selber

  • Sägepalmextrakt
  • Roggenpollen
  • Brocolli Kur
  • Clematis D12
  • Acc
  • Weidröschentee
  • Kürbiskerne

Hab diese zwar noch nicht ausprobiert aber hat jemand vllt das mal selber gehabt und auf irgendeiner Weise wegbekommen. prostatitis gilt ja als unheilbar. Danke für die Infos

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Spassbremse1, 16

Auf jeden Fall solltest du deine Ernährungsweise komplett auf gesund umstellen, falls nicht schon passiert. Jede Menge Input dazu bei google.

Trinkmenge an stillem Wasser 30 ml pro Kilo Körpergewicht pro Tag.

Weiterhin solltest du dir unbedingt einen guten Urologen raussuchen (bei jameda kannst du Fachärzte aus deiner Region eingeben und dir jemanden nach den Bewertungen aussuchen) Ich selbst habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

Ab einem gewissen Alter tritt auch bei Männern Hormonmangel auf, den man beheben kann. Sprich eventuell den Arzt darauf an. Besonders der Libidoverlust bessert sich erheblich ;)

Es gibt Sachen, da sollte man nicht ewig mit Naturmitteln dran herumdoktorn ohne fachärztliche Abklärung.

Kommentar von TinoMino ,

leider kennst du meine vorgeschichte nicht! Ich habe genau das was du mir vorschlägst schon gemacht. Mehrere Urologen habe ich augesucht. Über jahre wurde mehrmals eine Urinkultur, Ejakulatkultur, PSA, Harnröhrenabstrich, Entzündungsparameter, Ultraschall, komplette alle Hormone, Blutbild untersucht. Alles negativ. Organisch alles top

NUN genau daher möchte es nun auf den pflanzlichen wege. Du bist ein zu großer Fan der Schulmedizin deren Absicht eher da Geld als die Gesundheit ist

Kommentar von Spassbremse1 ,

nein, ich bin ebenfalls von der Naturmedizin sehr überzeugt - es gibt jedoch gesundheitliche Störungen/Erkrankungen, da ziehe ich die schulmedizinischen Methoden vor oder kombiniere sie  mit natürlichen.

Ganz wichtig ist es, Prostatakrebs auszuschließen und Hormonstörungen auszugleichen - wenn die anderen Untersuchungen mitgemacht worden sind und alles in Ordnung ist, würde ich einmal ein Gespräch mit einem erfahrenen Therapeuten führen. Oft verbergen sich die Ursachen in der Psyche/Seele eines Menschen.

Alles Gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community