Frage von Julian11111, 104

Hat ein/e Lehrer/in eine Schweigepflicht?

Also, ich kann aus einem familiären Grund nicht an der Klassenfahrt teilnehmen. Warum und wieso haben wir dem Lehrer auch gesagt. Darf er das zB. einem anderen Lehrer oder den Mitschülern von mir sagen? Was denkt Ihr darüber?

Antwort
von Kirschkerze, 32

Lehrer - abgesehen von Vertrauenslehrkräften - haben überhaupt keinerlei Schweigepflicht in irgendeiner Form. Grundsätzlich dürfte der Lehrer das entsprechend "rumerzählen", wird es aber den Mitschülern wohl kaum erzählen (du kannst den Lehrer ja auch nachträglich noch bitten es nicht weiterzugeben)

Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 18

Hallo Julian11111,

aus dem Material des Deutschen Beamtenbundes:

Beamtinnen und Beamte haben gemäß 67 BBG bzw. § 37 BeamtStG über die ihnen bei oder bei Gelegenheit ihrer amtlichen Tätigkeit bekannt gewordenen dienstlichen Angelegenheiten Verschwiegenheit zu bewahren. ......

Die Schweigepflicht gilt nicht, soweit Mitteilungen im dienstlichen Verkehr geboten sind, Tatsachen mitgeteilt werden, die offenkundig sind oder ihrer Bedeutung nach keiner Geheimhaltung bedürfen,.......

Die Entscheidung, ob du mitfährst oder nicht, trifft hier allerdings nicht der Lehrer, sondern der Schulleiter. Der muss also, um bewilligen zu können, informiert werden.

Kommentar von Julian11111 ,

Oh Mann! Danke für die ausführliche Antwort. :)

Antwort
von Maimaier, 37

http://www.psychomeda.de/psychologie-blog/schweigepflicht-bei-lehrern-psychologe...

Teilweise ja, teilweise nein. Eine gewisse Schweigepflicht besteht, da er Beamer ist. Ohne Grund darf er also wohl das nicht weitergeben.

Beim Schulpsychologen schaut das anders aus, der darf nicht bei den Eltern petzen. (außer in Extremen fällen, wenn das eigene/fremde Leben bedroht ist, das gilt dann auch bei anderen Psychologen)

Antwort
von Giovanni47, 16

Ich tendiere zu einem Ja, sofern der andere Lehrer an der Klassenfahrt ebenfalls als Begleiter teilnimmt oder für deren Organisation mitverantwortlich ist. Mitschüler müssen vom Lehrer über den Grund deiner Absage informiert werden, das machst du  - gegebenenfalls - selber.

Antwort
von Wonnepoppen, 26

Nein, das sollte er nicht machen!

außer es betrifft den Lehrer auch?

Den Mitschülern auf keinen Fall!

Antwort
von WehZehEnte, 32

Mir sind die Gesetze jetzt nicht geläufig, aber ich würde aus dem Bauch heraus sagen, dass dein Lehrer die Details für sich behalten sollte.
Zumal er ja eine Vertrauensperson für dich ist, man wendet sich ja nicht an seinen Lehrer, weil man die Inhalte des Gesprächs möglichst breit treten will.

Natürlich kann er sagen, dass du aus familiären Gründen nicht teilnehmen kannst, falls ihn jemand danach fragen sollte - aber was geht es denn irgendjemanden an, warum genau das so ist?

Falls du dir noch unsicher bist, könntest du ihm ja mal ganz lieb sagen, dass du auf seine Vertraulichkeit/Verschwiegenheit vertraust - dann ist auf jeden Fall alles klar.

Kommentar von Julian11111 ,

Danke für die Antwort! :)

Antwort
von lehrerin123, 19

Eigentlich versteht es sich von selbst, dass er die Gründe nicht von sich aus ungefragt anderen mitteilt - eine Schweigepflicht aber besteht so nicht. 

Wenn du sichergehen möchtest, dann weise ihn nochmal darauf hin, dass du eine Weitergabe ablehnst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community