Frage von katrjoschka, 44

Hat ein seltsames Gefühl im Hals etwas mit dem Magen zu tun?

Ich bin Hypochonder und fürchte mich vor allem vor Magenerkrankungen und dem Erbrechen. Aus ständiger Befürchtung krank zu sein, habe ich sämtliche körperliche Symptome ohne Ursache. Heute Morgen hatte ich ein komisches brennendes Gefühl im Hals und fühle mich insgesamt müde und schwitze total, weil ich Angst habe, dass ich magenkrank bin und das Gefühl im Hals ein Symptom eines Magendarminfektes ist. Ich war am Montag bei meiner Oma, die starken Schnupfen hat und in alle Richtungen geniest hatte. Ich selbst habe auch gestern Abend öfters geniest und jetzt dieses Gefühl im Hals bzw. an den Mandeln. Ich habe lediglich Angst, dass das etwas mit dem Magen zu tun hat und ich erbrechen muss, deswegen frage ich hier: Was ist das? Und hat es was mit dem Magen zu tun?

Antwort
von voayager, 20

Halsbeschwerden, die vom Magen herrühren, die gibt es auch, nämlich das bekannte Sodbrennen. Dabei steigt Salzsäure aus dem Magen auf und brennt dann natürlich in der Speiseröhre.

Sonstige Hlabeschwerden sind meist einem Rachen-Naseninfekt geschuldet.

Un wieder mal der alte Tanz, du willst nur konstatieren, statt handeln, sprich therapieren, sprich Maßnahmen gegen deine Halsschmerzen ergreifen.

Goethe z.B.zeigt keine große Achtung vor dem Wort, anders als im Johannes Evangelium, wo es heißt:"Im Anfang steht das Wort." Er hingegenempfiehlt stattdessen die Tat, die er viel höher einstuft.

Aber ach! schon fühl ich, bei dem besten Willen,
Befriedigung nicht mehr aus dem Busen quillen.
Aber warum muß der Strom so bald versiegen,
Und wir wieder im Durste liegen?
Davon hab ich so viel Erfahrung.
Doch dieser Mangel läßt sich ersetzen,
Wir lernen das Überirdische schätzen,
Wir sehnen uns nach Offenbarung,
Die nirgends würd'ger und schöner brennt
Als in dem Neuen Testament.
Mich drängt's, den Grundtext aufzuschlagen,
Mit redlichem Gefühl einmal
Das heilige Original
In mein geliebtes Deutsch zu übertragen,

(Er schlägt ein Volum auf und schickt sich an.)

Geschrieben steht: »Im Anfang war das Wort!«
Hier stock ich schon! Wer hilft mir weiter fort?
Ich kann das Wort so hoch unmöglich schätzen,
Ich muß es anders übersetzen,
Wenn ich vom Geiste recht erleuchtet bin.
Geschrieben steht: Im Anfang war der Sinn.
Bedenke wohl die erste Zeile,
Daß deine Feder sich nicht übereile!
Ist es der Sinn, der alles wirkt und schafft?
Es sollte stehn: Im Anfang war die Kraft!
Doch, auch indem ich dieses niederschreibe,
Schon warnt mich was, daß ich dabei nicht bleibe.
Mir hilft der Geist! Auf einmal seh ich Rat
Und schreibe getrost: Im Anfang war die Tat!

Soll ich mit dir das Zimmer teilen,
Pudel, so laß das Heulen,
So laß das Bellen!
Solch einen störenden Gesellen
Mag ich nicht in der Nähe leiden.
Einer von uns beiden
Muß die Zelle meiden.
Ungern heb ich das Gastrecht auf,
Die Tür ist offen, hast freien Lauf.
Aber was muß ich sehen!
Kann das natürlich geschehen?
Ist es Schatten? ist's Wirklichkeit?
Wie wird mein Pudel lang und breit!
Er hebt sich mit Gewalt,
Das ist nicht eines Hundes Gestalt!
Welch ein Gespenst bracht ich ins Haus!
Schon sieht er wie ein Nilpferd aus,
Mit feurigen Augen, schrecklichem Gebiß.
Oh! du bist mir gewiß!
Für solche halbe Höllenbrut
Ist Salomonis Schlüssel gut.


Antwort
von nettermensch, 44

Diagnose dürfen wir nicht machen, das kann nur dein Arzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten