Frage von General001, 95

Hat ein Nebensatz immer eine Konjunktion?

Expertenantwort
von Volens, Community-Experte für Grammatik, Schule, Sprache, ..., 48

Nein, er muss nur von einem übergeordneten Satz abhängig sein.
Das einleitende Wort kann dann ein Relativpronomen sein
(der Mann, dem der Garten gehört),
ein Fragewort
(Weißt du, wieviel Sternlein stehen),
eine Konjunktion
(Da ich schon mal hier bin, werde ich auch etwas tun).

Wenn es im Deutschen richtig konstruiert wird, steht das Prädikat dann am Ende des Nebensatzes (auch bei "weil", was manche nicht glauben wollen).

Insbesondere Konjunktionalsätze können auch verkürzt werden, sind aber wegen ihrer Abhängigkeit erkennbar und können in Gedanken wieder zurückgebildet werden.
(Bin ich schon mal hier, werde ich auch etwas tun,)

Kommentar von General001 ,

Aber er benötigt ein einleitendes Wort?

Kommentar von Volens ,

Der verkürzte Nebensatz braucht kein einleitendes Wort. Das ist ja das, was man sich, wie ich geschrieben habe, in Gedanken selbst bilden muss. Auch mein Beispiel hat kein einleitendes Wort, ist aber an der merkwürdigen Satzstellung als abhängig zu erkennen, denn in der Form könntest du keinen Hauptsatz bilden.

Kommentar von schmidtmechau ,

Außer den von Volens genannten gibt es noch die Infinitivsätze, die keine Konjuntion, kein Pronomen und kein Fragewort brauchen. z.B.:

Es ist üblich, auf eine Frage eine Antwort zu geben.

Morgen plane ich, mir neue Möbel zu kaufen.

Kommentar von Volens ,

Danke.
Ich wusste doch, dass ich noch einen Satz dazu sagen wollte und es dann vergessen habe.
Ich subsummiere die Infinitivsätze gerne bei den verkürzten Nebensätzen, weil auch sie Konsekutivsätze (dass) und Finalsätze (damit) sind, manchmal auch andere, bei denen man sich die Konjunktion spart. Immerhin haben sie deutlich das Verb am Ende (als Infinitiv).
Aber du hast recht, Man muss es dann auch sagen.

Antwort
von DerKalif, 53

Nein, nicht immer. Es gibt durchaus Fälle, in denen ein NS uneingeleitet steht. Z.B.:

Hans glaubt, dass es das Christkind gar nicht gibt. - Hans glaubt, das Christkind gibt es gar nicht. 

Außerdem gibt es auch NS, die von vornherein nicht durch Konjunktionen eingeleitet werden; Relativsätze beispielsweise:

Hans glaubt nicht an ein Wesen, das jedes Jahr Geschenke bringt. 

Kommentar von General001 ,

Aber er benötigt ein einleitendes Wort?

Kommentar von DerKalif ,

Der Relativsatz? Der wird durch ein sog. Relativ-Pronomen eingeleitet. Meist "der, die, das etc. ", seltener auch "welcher, welche, welches etc". 

Kommentar von General001 ,

Ich meine allgemein alle Sätze.

Kommentar von schmidtmechau ,

"Hans glaubt, das Christkind gibt es gar nicht."

Damit ist der zweite Satz allerdings kein Nebensatz mehr! Das sind einfach zwei Hauptsätze. Umgangssprachlich zwar gebräuchlich, aber grammatisch falsch!

Kommentar von DerKalif ,

"... das Christkind gibt es gar nicht." mag zwar die Satzgliedstellung eines Hauptsatzes haben, trotzdem bleibt es ein Nebensatz (hier ein Objektsatz: Hans glaubt wen o. was?). Entscheidender Punkt ist - wie auch Volens schrieb - die Abhängigkeit vom übergeordneten Satz.

http://www.canoo.net/services/OnlineGrammar/Satz/Komplex/Form/uneingeleitet.html

Man könnte - mit gutem Willen - zwar auch zwei Hauptsätze erkennen, das gebe ich zu, dann wäre die Aussage aber völlig anders:

  • "Hans glaubt." (im SInne von "Hans ist gläubig.") und
  • "Das Christkind gibt es gar nicht." (als simple Feststellung ohne Bezug zu Hans)

Außerdem gilt diese Form weder als "nur" umgangssprachlich noch als ungrammatisch. Sie ist ganz normales Deutsch. Vielleicht gibt es stilistische Unterschiede, aber über Stilistik traue ich mich nicht zu urteilen.

Antwort
von Neuundgierig, 28

Sei äußerst vorsichtig mit der Verallgemeinerung "immer". Du kannst hier Ausnahmen lesen, also NICHT immer. Bei Herrn Duden gabs noch viel "richtig" und "falsch". Die NDR (Neue Deutsche Rechtschreibung) enthält viele Kann-Bestimmungen und unsere Sprache ist eine lebendige, d. h. was heute gilt kann morgen schon anders sein.

Aber generell braucht ein Nebensatz die drei Merkmale, von denen eines das einleitende Wôrtchen ist.

Antwort
von paulklaus, 10

Es gibt DREI Arten von NS:

Konjunktional-NS,

Relativ-NS,

Interrogativ-NS ---> Weißt du, wo .....

pk

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community