Frage von Master1301, 75

Hat ein Finanz/Wirtschaftsmathematikstudium viel mit BWL etc. zutun?

Meine Frage steht oben. Habe Interesse an diesem Studiengang jedoch möchte ich viel mit "Wirtschaft" zutun haben, also nicht nur reines Mathe.

Danke im vorraus:)

Antwort
von AnglerAut, 67

Das oben genannte ist ein vollwertiges Mathestudium. Wirtschaft ist hier ein Nebenfach; macht von der Note etwa 15%-20% aus und vom Aufwand her 5%-10%.

Kommentar von Master1301 ,

Die Mathematik ist aber schon auf BWL ausgelegt? Oder auf ein grundlegendes Mathestudium?

Kommentar von AnglerAut ,

Im Grundstudium erstmal das volle Programm (Analysis + lin. Algebra) , zusammen mit den anderen Mathematikern, im Hauptstudium dann üblicherweise den Schwerpunkt auf Stochastik und Optimierung, da findest du dann zum ersten mal Schnittpunkte, aber es ist und bleibt ein Mathestudium ohne Abstriche. Die Wirtschaftsvorlesungen wirst du als Entspannung betrachten ;)

Kommentar von Master1301 ,

Dankeschön. Hast du es selbst studiert?

Kommentar von AnglerAut ,

Ja, TU München, halt schon etwas her.

Kommentar von Master1301 ,

Okay war es schwer danach einen Jpb zufinden? und mit welchem Notendurchschnitt bist du abgegangen?

Kommentar von AnglerAut ,

Ich bin kein gutes Beispiel, ich hatte meinen Job schon vorher sicher. Aber nahezu unabhängig von der Note sind alle Absolventen gut untergekommen. Die Mehrheit bei Versicherungen und Beratern. Wenn du dieses Studium bewältigst, musst du dir keine Sorge machen, eine gut bezahlte Arbeit zu finden.

Kommentar von Master1301 ,

Okay dankeschön. Sollte ich noch Fragen haben deswegen melde ich mich!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten