Frage von MarcoAH, 5

Hat diese Partei recht?

Als ich bei einem Hessentag war, sah ich die SPD. Direkt vor dem SPD-Stand war ein Plakat, wo drauf stand, dass alle sechs Sekunden ein neuer Job entsteht. Da ich zur Zeit Erwerbslos war und ich fast 300 Bewerbungen schrieb, davon über die hälfte in Frankfurt am Main, fragte ich den Mann von der SPD, wie das gemeint sei.

Er antwortete, dass es in Ballungsgebieten wie München nur so boomt. In Randgebieten wäre das nicht der Fall. Kurz nach dieser Antwort ging er weg. Er hat mir erklärt, dass ich keinen Job finde, weil Frankfurt am Main ein Randgebiet ist.

Hat der SPD-Politiker recht? Bitte nur Ja oder Nein antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von konzato1, 5
Nein, ist gelogen. Ich wähle nie wieder die SPD.

Wer hat uns verraten? Die Sozialdemokraten!

Kommentar von MarcoAH ,

Du sagst es.

Antwort
von NameInUse, 4

FFM ein Randgebiet ^^ Was auch immer er nimmt es war zu viel ...
Kommt auch immer darauf an was für Jobs entstehen. Gibt auch viele freie Lehrstellen, die will aber keiner und am man nicht qualifiziert ist für eine Stelle, dann bekommt man die nicht.

Kommentar von MarcoAH ,

Ich habe mich für allerlei Jobs, wo ich die Qualifikation habe, beworben. Von Sachbearbeitung bis hin zum Lagerarbeiter.

Antwort
von xTravellerx, 3
Nein, ist gelogen. Ich wähle nie wieder die SPD.

Das ist gelogen bzw. wurde irgendwie zurecht gefummelt. Es ist bestimmt irgendwie möglich eine Statistik zu basteln, die das so "belegen" würde.

Kommentar von MarcoAH ,

So verliert die SPD an Glaubwürdigkeit. Wer weiss, wie oft diese Partei noch lügt, was uns gar nicht bewusst ist.

Antwort
von SKR700, 1
Nein, ist gelogen. Ich wähle nie wieder die SPD.

Wenn man die Umwandlung von regulären Arbeitsplätzen in prekäre Niedriglohnjobs mitzählt, kann man sich die Welt wie Pippi auch Schönsingen.

Fehlt nur noch die Mär vom Fachkräftemangel.

300 Bewerbungen sind heuer fast schon Standard.

Das wird dann aber bei intensiverem Nachfragen vom Politiker der Agenda2010- Partei als bedauerlicher Einzelfall abgetan.

Kommentar von MarcoAH ,

In den Jahren habe ich mich weitere Weiterbildungen absolviert und dadurch ist es für mich einfacher, einen Job zu finden. Vor drei Jahren war das, trotz Studium und abgeschlossener Ausbildung im Einzelhandel, für mich sehr schwer gewesen, überhaupt einen Job zu finden.

Wenn das ein Einzelfall ist, gibt es viele Einzelfälle. Ich kann mir nicht erlauben, einen Minijob anzunehmen. Wie soll ich denn eine Familie ernähren, wenn ich heirate und Kinder bekomme? Ich will unter keinen Umständen dem Staat und damit den Bürgern, die ihrer täglichen Arbeit nachgehen, auf der Tasche liegen. Jetzt habe ich einen Job, der gut ist. Ich weiß nicht, wie lange ich in diesem Job sein werde. Ich hoffe, bis zur Rente. Aber wenn nicht, ich nehme sogar Jobs im Lager an, um nicht erwerbslos zu sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten