Frage von Chiara2330, 53

Hat diese Beziehung noch Sin?

Hallo

Das könnte bisschen lang werden, und in erster Linie hoffe ich das dies jemand liest der Ähnliches mitgemacht hat und irgendwo aus Erfahrung reden kann... Es ist mir bewusst das jeder Vernünftige Mensch einen Schlussstrich ziehen würde aber im Moment ist mein Herz noch viel zu sehr verstrickt in das Ganze aber ich fang mal ...

Mein Partner und ich sind jetzt 3 Jahre zusammen und haben einen 1 1/2 jährigem Sohn. Der kleine war ein ungeplantes Wunschkind :)

So und jetzt zum eigentlichen Problem,.. das liegt daran das mein Freund gerne mal einen trinken geht was jetzt zwar nicht jeden Tag vorkommt aber oft genug.. und nur einen oder zwei trinken ist ja auch nicht das Problem sondern das sobald er zwei drei Bier getrunken hat gibt es für ihn kein Ende mehr ... wir hatten vor einem Jahr ca auch so eine Phase wo er einige Male hinter einander fortgegangen ist und dann erst in der Früh irgendwann heim kommen ist .. wie ich mich dabei gefühlt habe und das ich ihn gebeten hab nicht zu gehen war ihm damals egal.. weil auch jedesmal die Idee zum fortgehen nur dann kam wenn er schon einen sitzen gehabt hat und dann war meine Meinung nichts mehr wert... Das hat mich damals ziemlich bis an das Ende getrieben und kurz bevor ich alles hinschmeißen wollte kam seinerseits die Erkenntnis.... So ein Jahr später und wieder das gleiche... wir sind nur noch am streiten... ich muss dazu sagen er ist gerade dabei sich selbstständig zu machen und trinkt unter der Woche nichts mehr zum Glück nur am Wochenende artet das immer wieder aus.. ich will ihn zwar nicht einsperren weil ich seh wie hart er arbeitet aber ich komm mir von ihm nur noch verarscht vor wenn ich das so sagen kann.. er will pokern gehn mit seinem Bruder und Freunden am Abend was mich wirklich nicht stört nur zwei mal davon ist aus dem pokern schon fortgehen bis 6 in da früh geworden.. dann will er was weiß ich wo kurz vorbei schauen Zack 6 in da früh ....

Und jetzt ist er gerade wieder pokern gefahren zu seinem Bruder und ich kann mich nicht entspannen weil ich Angst hab das er wieder fortgeht...

Ich weis nicht ob Angst das richtige Wort ist aber wir haben einen Sohn und ich denke mir da muss sich der Vater nicht jedes Wochenende aus der Welt schießen noch dazu hat der kleine dann am Sonntag auch nichts von ihm...

Reden bringt nix er sagt er braucht hin und wieder einen Abend zum Abschalten mit seinen Freunden was auch ok ist ... aber muss das immer in einer sauferei enden ? Vor allem hab ich schon mehrmals gehört das er es ist der andere immer dazu überreden versucht und bei irgendeinem klappts immer...

Der kleine sieht ihn eigentlich gar nicht mehr weil er nie zuhause ist und ich bin einfach nur noch fertig weil ich nicht weiß ob diese Phasen mal enden... Abgesehen von dem haben wir ja ne glückliche Beziehung wie reden über alles gemeinsam haben Spaß haben vor der Selbstständigkeit auch viel unternommen aber das trinken war leider vorher da so wie jetzt...

Noch dazu is meine Mutter auch alkoholiker

Antwort
von Ille1811, 20

Hallo Chiara!

Schau mal auf der Webseite Al-Anon.de, wo es in deiner Nähe eine Gruppe gibt. Solltest du wegen deines Sohnes Schwierigkeiten haben, abends wegzugehen, dann ist die zweitbeste Möglichkeit ein online-Meeting. Die findest du auch auf der webseite.

Meine Mutter und auch mein Mann waren Alkoholiker. Als ich nicht mehr weiterwusste, bin ich damals zu Al-Anon gegangen. Dort habe ich begriffen, dass meine Hilfe genau das Gegenteil von dem, was ich wollte, bewirkt hat. Ich konnte mein Verhalten ändern und mein Mann bekam ganz schnell den Wunsch, mit dem Trinken aufzuhören, ist zu den Anonymen Alkoholikern gegangen.

Kommentar von Chiara2330 ,

Von denen habe ich noch nie was gehört aber werde es mir gleich anschauen - danke vielmals 

Antwort
von MaggieundSue, 24

Dein Partner ist ein Alkoholiker. Da müssen wir wohl nicht um den heissen Brei sprechen!? 

Und du bist Co-Abhängig.......!

Mein Rat an dich, suche dir bei den anonymen Alkoholiker Hilfe! 

Im Prinzip würde ich sogar weiter gehen.....und raten....packe deine Koffer und gehe......aber du bist noch nicht so weit!? Oder? 

Kommentar von Chiara2330 ,

erstens mal das und zweitens ich hab keine Ahnung wohin...

Alleine meinen Kind zur liebe würde ich es schaffen denke ich aber dadurch ich noch in Karenz bin ist es für mich unmöglich eine Anzahlung für eine Wohnung zusammen zu sparen.. meine Mutter ist ebenfalls alkoholikerin also dort brauch ich auch nicht hin..

Und in einem Mutter Kind heim war ich damals mit meiner Mutter als sie sich kurzzeitig von meinem Vater getrennt hatte und da will ich nicht mehr hin...

Auch wenn nicht alle Heime so sind das war eine Erfahrung für mich die ich nie wieder erleben will und schon gar nicht meinem Sohn zumuten kann 

Kommentar von MaggieundSue ,

Gehe aber zumindest zu den Anonymen Alkoholiker! Die sind darauf spezialisiert und können dir helfen! 

Habe den Mut und rufe dort mal an! Tust du dies?

Kommentar von Chiara2330 ,

Ja das verspreche ich sogar das ich das tue... ich hab an die Co Abhängigkeit gar nicht mehr gedacht obwohl ich mich wegen meiner Mutter mit dem Thema einmal intensiv beschäftigt habe

Ich danke dir vielmals, hin und wieder ist es wirklich gut sich Rat von neutralen Personen zu holen :)

Kommentar von MaggieundSue ,

Bitte gern geschehen. Ich wünsche dir viel Kraft und viel Mut! Aber bei den Anonymen Alkoholiker bist du sicher mal gut aufgehoben und diese können dir sicherlich um vieles helfen! 

Antwort
von safur, 17

Die Frage ist doch eher warum er das benötigt und macht. Ist ihm alles zu viel? Weiß er nicht wie er mit Stress umgehen soll? Es ist doch schon mal ein Erfolg wenn er das nur 1x die Woche macht. *so dumm das klingt*

Bist du nicht einfühlsam genug? Das klingt ggf. hart, aber man muss einfach kapieren, was ihm fehlt. Wenn du das nämlich unterstützt und ihn da abholst, dann könnte es besser werden.

Weshalb streitet ihr? Gibt es keinen besseren Weg? Hast du deine Ängste / Bedenken mal klar kommuniziert? (nicht als Vorwurf)

Kommentar von MaggieundSue ,

"Bist du nicht einfühlsam genug?" .......was soll diese Frage???

Weist du, wie ein Alkoholiker dich psychisch fertig machen kann???

Kommentar von Chiara2330 ,

Es nur auf den Stress zu reduzieren kann ich nicht da er das früher auch schon gemacht hat und ich bin auch "froh " das es nur noch einmal die Woche ist...

Kann sein das ich es wirklich falsch einschätze was ihn fehlt aber wir reden wirklich über alles und er hat auch in allem meine vollste Unterstützung das weiß er auch ich nehm ihm auch jede Arbeit zB Büroarbeit die ich erledigen kann ab damit er bisschen Luft bekommt und wie gesagt unter der Woche passt ja auch alles ..

Wenn er auch nur was trinken wäre wäre es vielleicht auch nicht so schlimm nur er schafft es sich jedes Wochenende einen filmriss anzutrinken er fährt in dem Zustand noch mit dem Auto !!!!! 

Das sind Dinge da erkenn ich ihn einfach nicht mehr .. 

und das schlimmste an allem ist und das ist auch nicht übertrieben der kleine hat ihn in den letzten 2 Wochen alles insgesamt 2 std gesehen ... er fährt weg wenn der kleine noch schläft kommt heim wenn er wieder schläft und Sonntags schläft er seit neuestem den ganzen Tag und kommt erst am Abend aus dem Schlafzimmer das gegen 19 Uhr da sieht ihn der kleine kurz und dann geht der kleine sowieso ins Bett ...

Und er vermisst ihn sehr Sonntag war früher immer unser Familientag und jetzt bin nur ich da .:

Kommentar von safur ,

MaggieundSue: Schon klar, wenn man da gleich Shitstorm erntet. Ich verstehe sehr viele Menschen und kann denen normalerweise helfen. Es ist einfach einen Stempel zu setzen und die Person auszugrenzen. Oft sind es allerdings kleine Dinge, die enormes bewirken können. Man muss halt verstehen, weshalb es zu diesem Punkt kam.

Menschen sind Menschen. Der eine kann das, der andere halt nicht und macht es nur noch schlimmer. Ich wiederhole - macht es noch schlimmer!! Ich kenne auch großartige Menschen die wirklich sehr gute Arbeit leisten und sich dann halt hier + dar genau sowas erlauben wie beschrieben. Dein Weg wäre der falsche, weil du damit das Gegenteil erreichst. Du provozierst und machst es noch schlimmer. Die Person fühlt sich dann vom wichtigsten Menschen im Leben im Stich gelassen! Damit kann der eine umgehen, der andere halt nicht.

Chiara:
Nun zu dir. Könnt Ihr nicht mal am Samstag etwas gemeinsam unternehmen, besorg dir einen Babysitter. Geht das? Was würdest du gerne mal mit ihm machen?

Ich verstehe deine Ängste / Sorgen / Befürchtungen hinsichtlich des Kindes. Ich glaube das ist ihm nicht bewusst. Er hat Angst hier etwas zu verbocken. Er ist total auf den Job fixiert, weil er nichts falsch möchte bzw. Euch eine Zukunft bieten will. (kommt mir jedenfalls so vor) Er braucht das wohl auch als eigene Bestätigung, nun erfolgreich zu sein. Läuft sein Ding denn?

Für mich klingt das auch so, als würde er sich (innerlich stark unter Druck setzen) das alles aufsparen.. er verzichtet, verzichtet, verzichet mit dem Ziel...hey am Samstag hol ich das alles nach und hau dann mal voll rein!

Kommentar von MaggieundSue ,

Es tut mir leid safur.....dies muss man erlebt haben......ich frage mich gerade......nein, ich werde es nicht aussprechen! Und die Co Abhängigen Menschen....dies ist was sehr trauriges! Alkohol macht alles kaputt und da MUSS man HANDELN! Die Anonymen Alkoholiker wissen, wie man da ran geht! 

Kommentar von safur ,

Nun ich habe erst durch die Kommentare erfahren, die Mutter war auch Alk. Das ändert natürlich einiges.

Ich möchte dir trotzdem herzlichst den Ratschlag geben, man kann den Menschen oftmals helfen, wenn man sie versteht.

Man verstößt sie auch gerne, wenn man da groß die Fahne mit "ano Alk" schwängt.

Natürlich kann man Hilfe bei den anonymen suchen. Das ist doch gut! Ich möchte damit nur sehr klar sagen, man kann oft das Problem sogar im kleinen Kreis lösen.

Da ist jeder Mensch anders, oft macht man es nur schlimmer damit.

Kommentar von MaggieundSue ,

Noch was safur.......muss er zu erst jemand Besoffen Tod fahren? Sorry, die frage....es muss einfach sein.....hast du ein Alkoholproblem?

Kommentar von safur ,

Schon wieder so aggressiv. Ich unterstütze es definitiv nicht wenn jemand besoffen ins Auto steigt! Niemals.

Es zeigt mir aber wieder deine Ignoranz - oftmals sind diese Menschen halt sensibel und benötigen nur ne Kleinigkeit. Verstanden werden!

Kommentar von MaggieundSue ,

Ich bin nicht aggressiv! Ich spreche nur Klartext! Alkoholiker haben lange kein Problem.....sehe kein Problem.....sie trinken zwar ab und zu und dies darf man ja. Oder? Den Stress weg saufen.....

Die anderen haben ein Problem damit, aber nicht der Alkoholiker! Diese sehen es oft viel zu spät ein, dass sie ein Problem haben! Wer leidet, ist die Familie!!!

Kommentar von safur ,

Interessant und grundsätzlich richtig.

Eine uralte-Ex-Freundin von mir hatte eine Alk-Mama. Sie durfte sogar den Kot / Urin aufsammeln.

Die Frau selbst verstand das nicht mal mehr, welche Last sie da der Familie antut.

Nein ich habe kein Problem! :-)

Ich bin mal so frei. Ich habe auch jahrelang das Leben eines alk-kranken mit ansehen dürfen. Es war mir allerdings nicht so bewusst! Nenn es blauäugig / naiv. Egal :-)
Ich hatte auch verschiedene Ansätze um die Person zurück ins Leben zu rufen. Das war total doof, geb ich zu! 
Es war einfach der falsche Weg. In meinem jetzigen Alter / Erfahrung würde ich mir das allerdings zutrauen.
Ich verstehe inzwischen auch, weshalb die Partnerin ihn letzendlich in den Selbstmord beförderte. Klingt blöd, jeder ist dafür selbst verantwortlich. Ja ja..
Man kann es halt immer von zwei Seiten sehen.
Daher auch der Einwand bezüglich "Einfühlungsvermögen". Es ist einfach jemanden abzustempeln, es ist schwieriger jemanden zu begleiten.

Da ich viele Menschen schon aus Krisen geholt habe, sehe ich das als zielführend. (ggf. anders als du!)

Die Angehörigen leiden, ggf. auch bipolar oder sowas. Ich kann klar so rational wie du vorgehen. Ich kann aber auch anders und versuchen zu verstehen.

Kommentar von MaggieundSue ,

Ich sehe was du meinst. Nur ist es ein falscher Ansatz, einen Alkoholiker zu "Verstehen" müssen! 

Klar, hat alles einen "Grund" weshalb er in die Alkoholsucht verfiel. Nur hilft ihm da meistens wenig, wenn man sein Selbst-Mitleid zu verstehen versucht. Dies ist für ihn nur eine Bestätigung....

Das du schriebst, dass diese Partnerin, deinen Bekannten in den Selbstmord trieb......mannn, harter Tabak. Dies zeigt mir, dass du auch heute noch nicht mit deinem "Einfühlungsvermögen" jemand daraus helfen kannst. Dies ist eher eine Co Abhängigkeit verhalten!

Wenn du wirklich wissen willst, wie man einem Alkoholiker helfen kann, dann gehe selber man zu einem Anonymen Alkoholiker Treff. Dort hat es immer Ex / trockene Alkoholiker und sprich mal mit diesen! 

Kommentar von safur ,

Glaub' da kommen wir nicht weiter. Da hat wohl jeder seine Meinung / Erfahrungswerte.

Ja ich verfolge den Ansatz - Menschen zu verstehen, nicht zu verurteilen.

Finde ich auch nicht schlimm. Es gibt halt manchmal nicht nur "richtig / falsch" :-)

Deine Variante ist eher der asiatische Ansatz - ich mache einen Vorwurf und hoffe es wird besser? Ich hoffe dich richtig verstanden zu haben :) Das funktioniert in einigen Kulturen / Gesellschaften gut, in anderen mal gar nicht. Menschen leiden, bzw. bestrafen sich noch mehr.

Ich meine dem einen zeigst du Anti-x Kampagnen und er kapiert, dem anderen halt mal nicht. Warum? Weil er das so nicht versteht :) Dem einen sagst du - hey wäre cool wen du immer hübsch den Müll rausträgst, kapiert er! der andere aber nicht.

Hast du Erfahrung bzw. mehrjährige Erfahrung mit Menschenarbeit oder Teamleitung?

Familiär gesprochen:

Ich glaube es gibt halt für jeden Menschen eine Lösung. Dem einen hilft dies / dem anderen das. Ich half z. B. einer anderen Person aus einer bipolaren Störung. Sie ist mir sehr dankbar bis heute darüber. Ich half auch jemanden aus der Alk-Geschichte.
Und ja - es ging um verstehen! vermitteln!

Für dich klingt das bestimmt anmaßend oder sowas :) aber ja man kann auch diese Menschen ernst nehmen und verstehen. Es hat einen Grund. Oftmals in der Kindheit.. nicht genug Liebe, Wertschätzung, was auch immer. Es gibt oft Gründe.

Lustigerweise kann man das tatsächlich oft sehr "einfach" lösen.

Abgrenzung: Ich möchte ehrlich sein. Ich habe keine Erfahrung mit Menschen die sich 3 Vodka-Flaschen reinhauen usw. Da kann ich aufgrund fehlender Erfahrung nicht mitsprechen.

Ich spreche da eher über Leute die normal arbeiten und sich dann mal wegschießen! (als Führungskraft)

Oder eine uralt Ex-Freundin-Mama ..

Antwort
von drea67, 23

Bei Alkoholismus spricht man ja von einer Krankheit. Leider bin ich da keine Expertin, ich weiß nur, dass er von sich aus aufhören wollen muss, sonst geht es nicht. Er muss es einsehen und freiwillig zu den Anonymen Alkoholikern oder so gehen.

Ih wünsche euch das Beste, auch und vor allem für das Kind!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten