Frage von a1887435, 59

Hat die SPD überhaupt noch eine Chance?

Hallo,

wird die SPD langfristig zu einer 10%-Partei? Mir ist aufgefallen, dass deren Wählerbasis nämlich die Arbeiterschaft immer kleiner wird. Zudem befürwortet diese Partei, Masseneinwanderung, Multikulturalismus, Genderism und andere New Age Ideen. Denkt ihr wirklich ein Fabrikarbeiter will so etwas haben? Die sind bei solchen Themen eher auf gegen Gegenseite.

Kann jemand diese Partei verstehen? Kann eine Partei die, die Interessen ihrer Klientel komplett igroniert und mit abscheulichen Inhalten sich beschäfigt überhaupt langfristig existieren?

Antwort
von voayager, 21

Der Stern der SPD ist längst gesunken, dramatische Wählereinbußen die Folge. Doch der Prozeß der Auszehrung, der Erosion wird sich fortsetzen, denn diese Partei hat den Lohnabhängigen so garnichts zu bieten, erst recht nicht den Prekarisierten, die sie zudem generiert und konserviert.

Die SPD steht für Sozialabbau und Kriegseinsätze, ist lediglich und besonders eine Agentur der Konzerne, deren Wohl sie tüchtig bedient.

Der neumodische Zierat wie z.B. die Genderei und ähnliche Mätzchen mehr, erfreut zwar das liberale Kleinbürgertum, wohl kaum Facharbeiter erst recht nicht Hilfsarbeiter.

Antwort
von JBEZorg, 22

1.Die SPD gehört zu den sog. "grossen Parteien". Damit ist sie automatisch eigtl. eine Fiktion. Alle grossen Parteien ziehen am glaichen Strang, nicht nur in Deutschland. Am Strang der Demokratieillusion. Faktisch erzeugen sie die Illusion einer Wahl unter den Bürgern, wobei deren Politik gleich ist und der Bürger eh nicht gefragt wird. Solche alten Aushängeschilder wie "Arbeiterpartei" oder "christlich" bei der CDU sind längst nur noch alte Rituale an die man noch ein wenig festhält aber die man nicht mehr ernst nimmt.

2.Im grossen Bild der deutschen Politik ist die SPD natürlich selbst schuld, dass sie mit der CDU unter die Decke gegangen sind. Wegen 1. ist klar, dass in so einem Fall selbst die Illusion des Unterschieds wegfällt.

3.Es ist eigentl. ziemlich egal wer in diesem Sprkatkel welche Rolle spielt.

Antwort
von Almuric, 38

Die SPD hat ihren Status als Arbeiterpartei schon lange aufgegeben, indem sie ihre Politik den anderen Parteien angepaßt hat und in ihrer Parteiführung nur noch arrogante Schlipsträger beherbergt, die sich einen Teufel scheren wie ihr Verhalten beim Wähler ankommt, aufgeblasen und selbstherrlich wie sie sind. Und der aufgeblasenste Klops (auch rein äußerlich) sitzt ganz oben in der Parteihierarchie.

Mittlerweise gilt für die Arbeiterschaft wieder der alte Grundsatz : "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten !"

x-(

Kommentar von a1887435 ,

Ich verstehe nicht wieso die sich mit diesen New Age Themen beschäftigen wie: Masseneinwanderung, Multikulturalismus, Homoehe etc.. Kennt ihr einen Arbeiter der sowas will? Die sind bei solchen Themen eher komplett auf der Gegenseite. 

Wieso vergrault diese Partei ihre Wählerbasis mit diesen abscheulichen Themen?

Kommentar von Almuric ,

Also mit Multikulturismus und Masseneinwanderung/Asylsuchen muß man sich schon beschäftigen. Das sind Themen die aktuell alle beschäftigen und betreffen. Sowas kann keine Partei unter den Tisch fallen lassen und den anderen Parteien allein überlassen.

Was ich explizit der SPD vorwerfe ist, daß sie ihr ursprüngliches Profil verloren hat und zu sehr damit beschäftigt ist Wirtschaftspolitik zu machen und den "Bossen" in den Allerwertesten zu kriechen, anstatt die Interessen der Arbeitnehmer zu vertreten, so wie es ursprünglich mal ihr Ziel war.

Im Moment macht sie eine Politik, die der Strategie einiger TV-Sender gleicht: "Es ist leichter Ideen zu klauen, als eigene zu entwickeln."

X-(

Kommentar von a1887435 ,

Wir haben fast Vollbeschäftigung. Was ist daran schlimm? Ich stimme zu es gibt Probleme mit befristete Verträge, Leiharbeit und Lohnentwicklung. Allgemein kann man jedoch sagen, dass es den Arbeiter wirtschaftlich besser geht als je. 

Antwort
von baindl, 24

Die sind bei solchen Themen eher auf gegen Gegenseite.

Wie kommst Du denn auf das schmale Brett?

Ich kenne niemanden im Kollegen- und Freundeskreis, die dagegen wären.

Solche Verallgemeinerungen sind nie zutreffend.

Das sind andere Dinge, die die Wählerschaft der SPD schrumpfen lässt.


Antwort
von Sunny327, 59

Merkel ist ja auch nicht besser

Kommentar von a1887435 ,

Die behauptet auch nicht dass die CDU eine Arbeiterpartei ist.

Kommentar von Sunny327 ,

Ich denke nicht dass die SPD zu einer 10%-Partei wird. Um deine Frage zu beantworten.

Kommentar von a1887435 ,

Der Trend zeigt jedoch in diese Richtung. Die verlieren mehr und mehr Ihre Wählerbasis. Das liegt daran da die Gruppe der Fabrikarbeiter immer weniger wird. Also deren Wählerbasis immer weniger wird und das diese Wählerbasis mit abschleuchichen Themen wie: Masseneinwanderung, Multikulturalismus und andere New Age Themen vergrault wird. 

Kommentar von a1887435 ,

Das ist was ich nicht verstehe. Deren Wählerbasis (Arbeiter) wird immer weniger und diese Wählerbasis wird zudem auch noch mit New Age Themen wie: Masseneinwanderung, Multikulturalismus, Globalismus, Homoehe etc.. vergrault. 

Ich versehe nicht wieso die sowas machen. Ich denke, die SPD will neue Wählerschichten anlocken, denen diese Themen wichtig ist, oder die falsche Leute haben dort die Macht übernommen. Denen diese Themen wichtig sind. 

Kommentar von SirHawrk ,

"abscheulichen Themen wie (...) masseneinwanderung" spüre ich da Ausländer Hass?

Kommentar von a1887435 ,

Ich bin selber Ausläder

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten