Frage von Keylen, 47

Hat die Schule das Recht Atteste des Arbeitgebers als Entschuldigung nicht zu akzeptieren?

Hallo! Ich war leider 4 Wochen arbeitsbedingt nicht in der Abendschule für mein Abitur. Nun habe ich als ich wiederkam meine Entschuldigungen für die entsprechenden fehlenden Wochen mit Unterschrift und Stempel abgegeben. Nun sagt meine Schule aber: "Nö, die zählen nicht!" und stehe deswegen in jedem Fach in der SoMi Note um die 6-4.

Dürfen die das überhaupt? Klausuren habe ich z.B. gar keine verpasst.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 47

Hallo Keylen,

es gibt zwei Gründe, weshalb man fehlt:

zu 1: Krankheit. Dazu kann ein Arzt ein Attest ausstellen, und das wird akzeptiert. Die "Entschuldigung" dafür muss am zweiten Tag des Fehlens vorliegen, nach spätestens zwei Wochen eine weitere schriftliche Benachrichtigung und mit Abschluss eine dritte Mitteilung mit Angabe der Daten

zu 2: Antrag auf Beurlaubung wegen eines wichtigen Grundes. Das wäre dann bei dir der Fall. Und hier gibt es überhaupt kein Attest.

Der Antrag auf Beurlaubung muss vor dem Fehlen eingereicht und begründet werden. Die Schule hat dann die Möglichkeit, dem Antrag stattzugeben oder ihn abzulehnen. Denn nicht du entschuldigst das Fehlen, sondern die Schule.

Die Schule ist hier im Recht. Du hast überhaupt keinen Antrag abgegeben, sondern nach dem Fehlen Belege vorgelegt. Das geht bei einer Beurlaubung überhaupt nicht.

Diese Regelungen sind in der Allgemeinen Schulordnung festgelegt und müssten dir aus deiner normalen Pflichtschulzeit bekannt sein.

Für NRW z.B. BASS 12 – 01 Nr. 2 Allgemeine Schulordnung, (ASchO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 25. Juni 2002 geändert durch Verordnung vom 8. April 2003, hier §§ 9 u. 10

Kommentar von Keylen ,

Woher soll ich wissen das meine Arbeitskollegen denn bitte krank werden und ich in einem Vertrag verpflichtet bin eben genannte Arbeitszeit einzuhalten wenn gefordert. Es war ein Ausnahmefall weil eben die Belegschaft über einen Zeitraum krank war, dann hieß es "ja Herr X, sie können nächste Wocher wieder hin" und dann hieß es wieder "ja sie müssen leider doch noch mal"

Da man aber für das Abendgymnasium während der Schule einer Arbeit nachgehen soll. (so ist es mir von der letzten Schulleitung angetragen worden, da diese Schule aben dafür da ist, dass Menschen die einer Arbeit während der Schule nachgehen ihre Abschlüsse nachholen).

Heißt also als Arbeinehmer bin ich der gearschte wenn ich für meine Kollegen einspringen muss?

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo Keylen,

natürlich kannst du die Krankheit deiner Kollegen nicht voraussehen. Aber du kannst in dem Moment, wo du von deiner Verpflichtung erfährst, sofort den Antrag auf Beurlaubung an die Schule stellen. Und der kann abgelehnt werden! Außerdem kannst du, wenn du merkst, dass das öfter vorkommt, mit der Schule Regelungen treffen.

Auf jeden Fall muss die Schule das Fehlen vorher genehmigen. Eine Meldung nach vier Wochen geht aber auf keinen Fall.

Arbeitstätigkeit während der Schule geht sowieso nicht: Wenn du dich an einer Abendschule angemeldet hast, dann geht das ja auch nur, wenn du einen Arbeitsplatz ohne Schichtdienst hast - also tagsüber Berufstätigkeit und abends Schule.

Die Abendschule ist keine Pflichtschule. So grob sich das auch anhört: Wenn du neben deiner Berufstätigkeit tagsüber verpflichtet bist, auch über vier Wochen jemanden zu vertreten, der abends arbeitet (!), dann kannst du keine Abendschule machen. Denn du kannst ja auch keine Leistungen nachweisen.

Kommentar von Nadelwald75 ,

..... vielen Dank für den Stern!

Antwort
von Frage76, 38

Klar, was kümmert die Schule dein Arbeitgeber? Wenn es nichts gesundheitliches ist, muss die sich um nichts kümmern DU bist da, weil DU da sein willst

Kommentar von Keylen ,

Ja, allerdings gehe ich einer Arbeit nach weswegen die Schichten so ausfallen können das ich eben auch dadurch Unterricht verpasse -> z.B. weil 50% des Kollegiums erkrankt.

Und da es ein Abendgymnasium ist, um Personen die einer Arbeit nachgehen zu ermöglcihen ihren Schulabschluss nachzuholen, und man auch gearbeitet haben muss und gleichzeitig arbeiten muss um auf der Schule akzeptiert zu werden. Ist das doch etwas fragwürdig.

Ich KANN nicht da sein auch wenn ich da sein WILL weil ich eben Arbeitsbedingt einspringen muss.

Kommentar von Frage76 ,

Ich glaub du hast mich falsch verstanden, du bist an dieser Schule, weil du an dieser Schule sein willst, nicht weil du musst. Wenn du dich für eine Abendschule anmeldest, dann musst du eben vorher klären, ob das überhaupt geht.

Fragwürdig ist lediglich warum du glaubst, dass die Schule AUF DER DU FREIWILLIG BIST, auf dich eingehen soll

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten