Frage von BBSlip, 32

Hat die Qualität von in Deutschland hergestellten Produkten nachgelassen?

Antwort
von uncledolan, 13

Hallo,

diese Frage verkennt die Komplexität der Qualität von Produkten, hier mal eine Defintion des Wortes "Qualität" (Gabler Wirtschaftslexikon):


Produktqualität; Übereinstimmung von Leistungen mit Ansprüchen. Ansprüche stellen Kunden, Verwender (Konsument/Produzent), Händler und Hersteller. Entscheidend ist, was die Anspruchsteller vor dem Hintergrund ihrer Anforderungen wahrnehmen und für wichtig halten. Während die rational bedingte Sachqualität mit naturwissenschaftlich-technischen Methoden messbar ist, bereitet die reproduzierbare Messung der Anmutungsqualität Probleme.

Qualität ist ein Gesamteindruck aus Teil-Qualitäten (z.B. funktionale Qualität, technische Qualität, Dauerqualität, Integralqualität oder ökologische Qualität), die sich bei jeder differenzierbaren Eigenschaft eines Produkts bilden lassen. Der Qualitätsbegriff kann subjektiv (subjektive Qualität) und objektiv (objektive Qualität) interpretiert werden.


Ist ein handgemachter Autoreifen von 1920 oder ein moderner industriell hergestellter Autoreifen "qualitativ hochwertiger"? Im Ersteren steckt mehr Arbeitsaufwand, er ist deutlich teurer und seltener und jeweils individuell angepasst. Der moderne Autoreifen hingegen ist vermutlich deutlich robuster, haltbarer und umweltschonender etc. Es haben also beide Produkte auf unterschiedliche Arten eine "höhere Qualität", und hieran erkennst du das Problem des Begriffs "Qualität".

Heutige Produkte werden meist in Massenanfertigung hergestellt, dies aber auf einem sehr hohen Qualitäts-Niveau, und heutige Produkte werden so gut wie möglich an den Kunden angepasst (Stichwort Marketing). Die Produkte können "besser" oder "schlechter" sein, der Herstellungsprozess ist in jedem Fall stärker optimiert als früher. Und was sich in jedem Fall sagen lässt, ist dass sich bei den allermeisten Produkten das Preis-Leistungs-Verhältnis deutlich verbessert hat.

Antwort
von chanfan, 17

Die Frage ist zu allgemein gehalten. Es wäre besser, wenn du dich auf bestimmte Produkte beschränkst.

Ich persönlich denke, das einige Teile nur noch so günstig wie möglich hergestellt werden und nicht mehr so lange halten.

Bei mir gerade aktuell: Eine Einbaudusche. Nach ca. vier Jahren ist eine Dichtung für die Wasserversorgung undicht. Ich sag´nur Dichtungsring.

Ich muß jetzt die komplette Dusche abbauen, weil ich sonst nicht an das Teil komme. Das nervt mich jetzt schon.

Antwort
von BTyker99, 11

Vom Gefühl her würde ich sagen ja. Man darf aber nicht vergessen, dass praktisch alle komplexen Produkte, die das "Made in Germany"-Siegel tragen, zum großen Teil im Ausland gefertigt werden. Es kann sein, dass jede Schraube von einem anderen Zulieferer kommt, und in der Regel wird man aus dem internationalen Pool der Zulieferer nur den billigsten zum Zuge kommen lassen. Bei VW hat man zum Beispiel gemerkt, wozu das führt: Man hat sich von einem einzigen Textil-Zulieferer abhängig machen lassen, weil dieser vermutlich ein paar Cent billiger liefern konnte, und hat sich dadurch erpressbar gemacht. Andere Unternehmen, achten darauf, für jedes Teil mehrere Zulieferer zu haben, um den Produktionsprozess nicht zu gefähren - so explodiert z.B. nicht jedes Samsung Smartphone, weil sie neben den selbst produzierten, gefährlichen (weil zu großen) Akkus auch solche von einem anderen Hersteller verbauen.

Das Nachlassen der Qualität hat man aber sicherlich nicht nur in Deutschland, da der Preisdruck und das Steigern der Gewinne weltweit relevant sind. Wenn ich an Canon mit ihren Rückrufen wegen giftiger Gummiteile denke... das hätte ich vor 15-20 Jahren noch nicht für möglich gehalten.

Antwort
von Biberchen, 18

nein, die Produkte anderer Herstellungsländer sind besser geworden.

Kommentar von Gustavolo ,

Biberchen: Gemnau so ist es!

Antwort
von heinzheinrichs, 17

Würde ich so sagen ja: die Schummelsoftware VW's...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten