Frage von einzigartigacc, 69

Hat die Liebe vom Vater einen großen Einfluss bei einer Partnersuche?

Mädchen die von ihrem Vater nicht gelibet werden wünschen sich mehr ein Freund als andere , kann das sein?
Ich finde schon das der Vater eine wichtige Rolle hat.

Antwort
von Tragosso, 22

Inwiefern die Liebe eines Elternteils beim Thema Partnerschaft eine Rolle spielt kann man so aus meiner Sicht nicht genau sagen, das hängt vom kompletten Umfeld als Kind ab. Ich habe keine Bindung zu meinem Erzeuger, hasse deshalb aber z.B nicht jeden Mann und habe einen sehr lieben Freund der das genaue Gegenteil von meinem Erzeuger ist. Außerdem habe ich keinen Vaterkomplex und stehe nicht auf ältere.

Antwort
von AnnaMaria91, 15

Nach der Bindungstheorie (Bowlby) bildet der Mensch als Kind verschiedene Bindungsmuster zu den Bezugspersonen auf (sicher, unsicher vermeidend, unsicher ambivalent, desorganisiert). Damit ist gemeint, wie sicher sich das Kind ist, dass es geliebt wird und Sicherheit, Rückhalt und Trost bei Mutter/ Vater/ Oma etc. findet. Diese Bindungsstile stehen durchaus im Zusammenhang mit den Bindungsstilen im Erwachsenenalter, also beispielsweise gegenüber einem Partner oder dann gegenüber den eigenen Kindern. Man lernt also als Kind in gewisser Weise ein Schema wie soziale Bindungen "üblicherweise" ausschauen.

Also um auf deine Frage zurückzukommen: Würde ich so nicht sagen und eine generelle Antwort kann man da nicht geben. Der Vater ist ja nicht die einzige Person auf der Welt zu der das Mädchen eine Bindung aufbauen kann. Es ist zwar schon so, dass der Vater als männliche Leitfigur hier eine wichtige Rolle spielt, aber bestimmt nicht die einzige.

Antwort
von rockylady, 55

Ja, du hast recht, eine sehr große Rolle sogar. Nicht unbedingt wünschen sich diese Mädels mehr eine Partnerschaft als andere, aber sie geraten öfter in "Abhängigkeiten" eines Mannes, oft hat sich ein Vaterkomplex entwickelt.

Antwort
von Centario, 37

Der Vater ist für Mädchen die symbolische männliche Leitfigur. Das entscheidet auch das Verhalten der Mädchen. Wenn er zu Hause unter den Pantoffel steht wird sie das gleiche mit einen zukünftigen Jungen machen. Ist der Vater Macho Typ kann sich der zukünftige Junge auch einiges herausnehmen.

Kommentar von holjan ,

So einfach gestrickt sind wir Menschen nicht. Ich kann da ganz simpel meine Schwester als Gegenbeispiel anführen.

Die hatte nämlich ganz unterschiedliche Beziehungen. In einigen war sie dominant und hat sich durchgesetzt, in anderen hat sie das Duckmäuschen gespielt und dem Kerl alles recht machen wollen. Eher selten war das Verhältnis zwischen ihr und ihrem jeweiligen Partner ausgeglichen.

Wie hier schon einige sagten - der Vater ist nur einer von vielen Einflüssen im Leben eines Menschen.

Kommentar von Centario ,

Es gibt schon auch Ausnahmeverhalten und Ausnahmesituationen. Meine Antwort richtet sich auf eine Entwicklungszeit wo die Mädchen als Kind die Wahrnehmungen machen wo sie es selbst für sich noch nicht brauchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community