Hat die Krankenakte Einfluss auf die Berufsmöglichkeiten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Jaehn97,

das man keine Chancen mehr hat, würde ich so nicht sagen, aber zumindest sinken die Chancen drastisch.

Von ihren Bewerbern verlangen die drei von Dir genannten Behörden, sowohl:

  • dass man in dem Bewerbungsbogen ordnungsgemäße Angaben über Vorerkrankungen macht, als auch
  • dass man seine Ärzte von der Schweigepflicht entbindet

In der Regel werden die Akten zwar nicht vom Arzt angefordert, aber der Arzt muss einen Fragebogen ausfüllen in dem nach einstellungsrelevanten Eintragungen gefragt wird. Der Arzt ist verpflichtet hier vollständige und richte Angaben zu machen.

Wer die Entbindung von der ärztlichen Schweigepflicht ablehnt, wird im weiteren Bewerbungsverfahren nicht mehr berücksichtigt.

Vorerkrankungen führen aber nicht automatisch zur Ablehnung. Oftmals wird dem Bewerber die Möglichkeit gegeben, durch ein fachärztliches Gutachten nachzuweisen, dass die Vorerkrankung vollständig verschwunden ist.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hätte es bestimmt, wenn der Arbeitgeber Zugriff auf die Krankenakte hätte.

Aber meines Wissens werden solche Sachen vor einer Verbeamtung per Fragebogen abgefragt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

viele fagebögen und oft auch einwilligung in die akte zu schaunen macht vieles möglich?

wenn es eine jugensünde war, wird einefach der fokus genauer?

wenn es öfters war denke ich wird es viele berufe geben die sehr schwer weden könnten oder nicht mehr möglich wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?