Frage von majaohnewilli, 12

Hat die EU überhaupt noch eine Zukunft?

Hallo,

ich weiß nicht, ob es anderen genauso geht wie mir, aber ich stelle immer öfer fest wie unprofessionell die EU handelt. Da werden Gesetze beschlossen über Pflanzenschutzmitteln und Glühbirnen die dann auch rigoros umgesetzt werden aber bei der größten Flüchtlingskrise aller Zeiten ist auch 1 1/2 Jahre nach deren Ausbruch keine nennenswerte Reaktion von Seiten der EU bekannt geworden. Sie überlegt hin und her wo sie die Menschen hinschlichten soll, anstatt einfach endlich mal die Grenzen nach Außen völlig dicht zu machen und die Leute die illegal mit Booten ankommen einfach wieder zurückzuschicken und Asylanträge in den Botschaften des jeweiligen Landes entgegenzunehmen - zum Beispiel. Es gibt sicher noch andere gute Lösungen aber es passiert nichts. Offenbar muß erst etwas passieren damit was passiert...

Nächstes Beispiel Griechenland: Da hat ein ganzes Land jahrelang seine Bilanzen frisiert und wäre wahrscheinlich unter Bekanntgabe der wirklichen Zahlen nicht EU-würdig gewesen. Jetzt IST Griechenland EU Mitglied und wird von den anderen EU Ländern gerettet. Und zwar um jeden Preis. Für mich als normalen Bürger würde sich zuallererst die Frage stellen, ob man die Mitgliedschaft nicht rückabwickeln kann nachdem sie unter Vorspiegelung falscher Tatsachen zustandekam. Aber mich fragt ja niemand, ich bin ja nur ein ahnungsloser Steuerzahler...

Ich muss dazusagen, ich bin kein EU-Spezialist und kenn mich auf dem Gebiet nicht extrem gut aus aber ich lese jeden Tag das Wirtschaftsblatt und bin was das Tagesgeschehen betrifft ganz gut informiert.

Und wenn ich die Summe der Zeitungsberichte besonders in den letzten beiden Jahre betrachte dann frag ich mich ganz offen: Ist die EU gelähmt, behindert, unfähig? Und vor allem: hat sie in dieser Form noch Zukunft? Wie seht ihr das? Was ist das pro und was ist das Kontra an der EU und was überwiegt? Würde eine reine Wirtschaftsgemeinschaft - gemeinsame Währung und einheitliche Import/Export Regelungen nicht ausreichen?

PS: Genau:Flüchtlingspakt mit Erdogan fällt mir gerade noch ein - ein weiterer Geniestreich... Aber wie gesagt, bei Glühbirnen, Bananen und Biozertifikaten ist sie 1A unsere EU...Grrr

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ClochardFranken, 9

Servus!

Ich mache mir da auch viele Gedanken. Ich denke das Problem der EU ist, dass sie mehr sein wollte als eine Wirtschaftsgemeinschaft. Und jetzt sind wir weder "Fisch" noch "Fleisch".

Sie ist mehr als eine Wirtschaftsgemeinschaft, aber nicht so handlungsfähig, wie ein einzelner souveräner Staat.

Das Ziel, oder der Traum von Europa, war ja mal der, einer Vereinigten Europäischen Republik. Ich denke der ist spätestens mit dem Brexit, und dem erstarken Rechter Nationalistischer Kräfte in Europa gestorben.

Und dieses Wischi Waschi, das wir jetzt haben, ist nichts Halbes und nichts Ganzes, und sicherlich keine Dauerlösung.

Wir werden in den nächsten Jahren etwas Neues erfinden müssen. Auch mit Hinblick der sich veränderten Rolle der USA in der Welt. Die militärische Verteidigung Europas, und seine wirtschaftlichen Interessen, müssen gesichert werden. Die Frage ist wie?

Ich weiß es nicht. Aber ich weiß, dass wir gerade versuchen, ein sehr krankes und lahmes Pferd zu reiten. Und das wird uns sicherlich nicht, in eine bessere Zukunft tragen.

LG :)

Antwort
von Gilgaesch, 9

Ohne die EU können die meisten Europäischen Staaten nicht mehr existieren sie würden einfach vor die Hunde gehen. 

Das System EU wird sich ändern aber die EU an sich wird nicht verschwinden.

Antwort
von Step44, 11

Ja ich glaube durch die Flüchtlingskrise ist der Grundgedanke der EU eine Friedensgemeinschaft zu sein, ins Wanken geraten. 

Ich hoffe, das sich die Länder wieder auf diesen Ursprung zurück besinnen. 

Antwort
von Geraldianer, 4

Um sich gegen Banken, internationale Konzerne und mächtige Länder wie die USA oder China zu behaupten müssen sich die Europäer zusammen schließen.

Die Gefahren der Globalisierung werden nicht durch die Kleinstaaterei aus dem 19. Jahrhundert zu beherrschen sein.

Deutschland hat eine problematische Rolle in der EU. Weil hier die wirtschaftlich größte Macht sitzt wird gerade von uns jede Demokratisierung abgelehnt. Weil dann die Bürger anderer Staaten mehr Macht bekämen. Merkel ist, wie vorher Schröder, die mächtigste Person in Europa.

Außerdem war die Aufnahme der Ostblockländer wohl ein Fehler. Eine kleinere EU mit den restlichen Mitgliedern wäre m.E. besser dran.

Kommentar von majaohnewilli ,

Also ich denke nicht, daß man von einer Kleinstaaterei im 19 Jhd reden kann. Denn genau DAS war die Zeit der Großmächte. Österreich/Ungarn war bekannt als das Land in dem die Sonne nie untergeht. Und auch England hatte jede Menge 'Außenstellen' vorzuweisen.

Im Gegenteil, deine 'Kleinstaaterei'  hatte ihren Höhepunt  erst vor kurzem  im 21. Jhd mit dem Zerfall der ehemaligen UdSSR, dem ehemaligen Jugoslawien oder auch der Tschechoslowakei.

Antwort
von whabifan, 7

Was muss denn passieren dass etwas passiert? So schlecht wurde die Flüchtlingskrise doch nicht bewerkstelltigt oder? Schade dass halt viele Länder unsolidarisch waren, aber gut, damit muss man leben. 

Bzgl. Griechenland, was würde es der EU denn bringen Griechenland aus der EU zu schmeissen? Das sehe ich nicht wirklich ein. 

Antwort
von deblobfleck, 12

die jetztige EU wird sterben, kommt was besseres her

Kommentar von SchakKlusoh ,
  • Totgesagte leben länger
  • aber es ist schön, daß jemand die Zukunft kennt. (Würdest Du mir bitte dei Lottozahlen von nächster Woche verraten?)
Antwort
von Apfelkind86, 10

Das werden wir bald rausfinden:

Mit einem Präsidenten Trump, der auf Konfrontationskurs zur EU gehen möchte, finden wir uns entweder zusammen oder wir zerbrechen endgültig.

Kommentar von Gilgaesch ,

Ach der Präsident der jetzt alle seine Versprechen zurückzieht.XD

Man sollt nichts von dem was der sagt ernst nehmen. 

Kommentar von Apfelkind86 ,

Ja, innenpolitisch. Das war auch jedem klar denkenden Menschen klar, dass das nur Bullsh*t ist.

Außenpolitisch kann der seine Ankündigungen durchaus umsetzen. Da haben wir Europäer das Problem.

Antwort
von SchakKlusoh, 7

TL;DR

Ja natürlich.

Egal was irgendwelche Weltuntergangspropheten auch immer quaken mögen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community