Frage von Bananenkroete, 128

Hat die Bundeskanzlerin einen Fehler in der Flüchtlingspolitik gemacht?

Hallo, ich muß eine Hausarbeit über dieses Thema bzw Problemfrage schreiben. Hat jemand vielleicht einige Ideen für Gliederungspunkte?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 51

Ich würde diese Arbeit folgendermaßen grob gliedern:

  1. Einleitung/Problemstellung/Darlegung des Themas.
  2. Ursachen der Flüchtlingsbewegung (Bemerkung: nur kurz!).
  3. Deutsche und Europäische Rechtsgrundlagen für den Umgang mit Flüchtlingen.
  4. Merkels Entscheidungsgründe.
  5. Abschließende Bewertung: Merkels Entscheidung vor dem Hintergrund von Recht (vgl. 3.) und Menschlichkeit.

MfG

Arnold

Antwort
von Fuchssprung, 48

Frau Merkel hatte keine andere Wahl. Die Leute standen vor unserer Tür und mussten versorgt werden. Hätte sie sie nicht aufgenommen, wäre sie von allen zerrissen worden. Damals konnte sie es unmöglich allen Recht machen. Da es uns jedoch trotz der vielen Flüchtlinge noch immer sehr gut geht, werde ich Frau Merkel erneut wählen wenn es so weit ist.

Antwort
von 040815, 86

Hätte sie die nicht aufgenommen, wäre es falsch gewesen und alle hätten sie gehatet. Sie hat aber alle aufgenommen und wird dafür auch fertig gemacht. Man kann es keinen recht machen. Es ist immer in irgendeine Art falsch.

Mach positive und negative Punkte
Beispiele
Und deine Meinung

Kommentar von StevenArmstrong ,

@040815

"Sie hat aber alle aufgenommen"

Deutschland hat also alle Flüchtlinge aufgenommen?

Was ist Frankreich, Luxembourg, Schweden, Belgien und den Niederlanden?

Kommentar von 040815 ,

Ich meine mit allen, die hier drinnen sind

Kommentar von StevenArmstrong ,

Ach so.

Antwort
von Dxmklvw, 66

Nein, das  hat sie eigentlich nicht. Ihr maßgeblicher Fehler war, daß sie die Wahl zur Kanzlerin angenommen hat, weil ja ohne dem all die übrigen Folgefehler gar nicht erst entstanden wären.

Kommentar von StevenArmstrong ,

@Dxmklvw

Was wären den die "übrigen Folgefehler"?

Kommentar von Dxmklvw ,

Das ist die Summe all der Fehlentscheidungen, die vor allem aufgrund dessen getroffen wurden, daß Frau Merkel Kanzlerin ist.

Wäre ein anderer Kanzler geworden, dann hätte es mit großer Wahrscheinlichkeit ähnliche grobe Fehler gegeben, doch dann wäre der vorausgegangene Fehler der gewesen, daß die andere Person Kanzler geworden ist.

Zu Einzelheiten dessen, was ich im Sinne der gestellten Frage als Fehler ansehe und was nicht, enthalte ich mich hier lieber, weil das anderenfalls mit großer Wahrscheinlichkeit zu einem in Schriftform geführten Glaubenskrieg povozieren würde.

Kommentar von Crack ,

Deiner Logik zur Folge haben auch viele Eltern Fehler gemacht weil sie die Möglichkeit der Abtreibung nicht genutzt haben...

Kommentar von Dxmklvw ,

Das kann man sehr relativ sehen. Vielleicht lag der Fehler auch schon bei den Großeltern.

Auch der Begriff "Fehler" ist sehr relativ. Der Löwe sieht es nicht als Fehler der Gazelle an, wenn diese nicht schnell genug weg kommt, sondern mehr als seine eigene richtige Entscheidung, sich diese Gazelle ausgesucht zu haben. Die Gazelle wird dasselbe vermutlich ganz anders sehen.

Antwort
von ElBandy, 73

Ich weiß nicht, ob man das als Fehler bezeichnen kann. Helfen sollte man auf jeden Fall, aber Deutschland für alle frei passierbar zu machen finde ich fragwürdig. Es gibt noch ganz viele andere Möglichkeiten diesen Menschen zu helfen.

Die andere frage sollte man sich auch stellen. Was ist mit unseren ganzen hilfsbedürftigen Menschen? Darüber darf man jetzt mal nachdenken :-)

VG

Kommentar von Sabotaz ,

Deutschland war schon lange vorher frei passierbar. Merkel hat das sogar eher eingedämmt, als gelockert. Asylantragsentscheidungen wurden verschärft und das Nachholen von Familien erschwert.

Das ist ein weit verbreitetes "Argument" um gegen Merkel zu wettern, was aber eigentlich nicht stimmt...

Antwort
von ManuViernheim, 7

Kurz und knapp: JA.

Antwort
von StevenArmstrong, 63

Hallo,

sie hat nicht genug Druck auf die ach so tolle EU ausgeübt.

Während Vizegrad und GB (das in 2 Jahren endlich endgültig rausfliegt) gar keine Flüchtlinge aufgenommen haben, haben Deustchland, Schweden, Frankreich, Belgien und die Niederlande zusammen genommen mehrere Millionen aufgenommen.

Sie hätte den Geldhahn für die Vizegrad Staaten und GB zudrehen sollen, was sie leider nicht gemacht hat. Das war ihr Fehler. Nicht, dass sie etwas mehr als eine Millionen Flüchtlinge ins Land geholt hat.

MfG

Steven Armstrong

Kommentar von konzato1 ,

Mürkel hat die Flüchtlinge aufgenommen, denen sie weltweit versprochen hat, nach Deutschland zu kommen und sich ein schönes und ruhiges Leben auf Kosten der deutschen (bundesrepublikanischen) Steuerzahler zu machen.

Seit wann muss ich mich denn um Gäste kümmern, die mein Nachbar eingeladen hat?

Kommentar von StevenArmstrong ,

@konzato1

Laut EU-Recht, dass gerne und oft von der EU selbst mit Füßen getreten wird, müssen alle Mitgliedsstaaten gleich behandelt werden. D.h. jeder EU-Staat hätte Flüchtlinge aufnehmen müssen.

Aber natürlich lässt sich die Weigerung, Flüchtlinge aufzunehmen und diesen zu helfen, mit der von der christlichen Lehre der Nächstenliebe vereinen.

Antwort
von schleudermaxe, 65

... nein, tausende, wie jeder in den Medien nachlesen kann. Frage ggf. Deinen Bürgermeister, wie es ihm ergangen ist und ob bzw. wann er die zugesagte Hilfe bekommen hat aus Berlin.

Kommentar von StevenArmstrong ,

@schleudermaxe

Und frag mal die Briten (die in 2 Jahren endlich rausfliegen) und die Vizegrad-Staatenm, wie viele die aufgenommen haben.

Kommentar von Crack ,

... nein, tausende, wie jeder in den Medien nachlesen kann.

Kannst Du vielleicht mal die ersten Zehn Fehler von Tausenden aufzählen?

Antwort
von konzato1, 68

Einen?

Kommentar von StevenArmstrong ,

@konzato

Wie viele waren es den, deiner Meinung nach?

Kommentar von konzato1 ,

Griechenlandrettung, Energiewende, Flüchtlingskrise..... also mindestens schon 3 (drei).

Kommentar von StevenArmstrong ,

@konzato1

Flüchtlingskrise haben wir schon bei meiner Antwort diskutiert, ber die Griechenlandrettung kann man natürlich streiten und die Energiewende? Sicher, es ist falsch, die Kosten auf die Bevölkerung aufzuzwängen, aber wenn die Konzerne u.a. durch Vermögens- und Erbschaftssteuer die Kosten zahlen, wäre das Problem gelöst.

Aber es weiß ja jeder, dass der Klimawandel eine Lüge von Chinesischen Juden ist, die die Weltherrschaft anstreben (Ironie off).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community