Frage von WilhelmLeibniz, 172

Hat der Teufel (wenn es ihn den gibt )in der Bibel und im Koran mitgeschrieben, um die Menschen in die Irre zu leiten?

Das wäre doch die perfekte List ?

Antwort
von Zrkcyy, 7

Der Teufel versucht Menschen in die Irre zuführen. Wenn der Mensch in die Irre kommt bzw ungläubig/-er wird, dann ist das sehr schlimm für dich. Sein größtes Werk bzw einer seiner größten Werke sind die Illuminaten&die Musik.

Antwort
von Einmischer, 4

Hallo für die Bibel würde ich das ausschließen, aber ich glaube ja auch an die Wahrheit der Bibel.  also bin ich auch befangen.

Als Christ muss ich aber auch davon ausgehen, dass Gott den Koran nicht göttlich eingegeben hat, weil er an einigen Stellen das komplette Gegenteil der biblischen Botschaft verkündet.  Außerdem sieht er Christus nur als Prophet und nicht als Gott. Und die höchste Sünde ist es zu behaupten dass Allah oder Gott einen Sohn hätte.  Passt also irgendwie gar nicht zur biblischen Botschaft.

Antwort
von Tumor, 58

Nein, der Teufel hat nichts dazu beigetragen; Gott allerdings auch nicht.

Antwort
von hummel3, 62

Schnell auf den Punkt gebracht:

Im Falle der Bibel und ihrer Botschaft an die Menschheit glaube ich das auf keinen Fall. Zu sehr wird darin der Teufel auf die Anklagebank verbannt.

Beim Koran dagegen bin ich mir da nicht so sicher. In seinem Fall beginnt es schon mit dem widersprüchlichen Leben seines Urhebers Mohammed und setzt sich fort in seinen inneren Widersprüchen und permanenten Gegensätzen von Frieden und Toleranz im Streit mit Aufrufen zu Täuschung, Diskriminierung, Mord und Totschlag. Darin könnte man schon die Handschrift des Teufels vermuten.

Kommentar von hummel3 ,

Seit ich mich eingehender mit der Lehre des Islam und dem Koran befasst habe, hat sich bei mir nach und nach die Meinung herausgebildet "der Islam wäre eine teuflische Lehre".

Im Zusammenhang mit deiner Frage sehe ich diesen alten Eindruck wieder in einem ganz neuen Licht.

Kommentar von KaeteK ,

Seit ich mich eingehender mit der Lehre des Islam und dem Koran befasst
habe, hat sich bei mir nach und nach die Meinung herausgebildet "der
Islam wäre eine teuflische Lehre".

Ist auch gar nicht schwer zu erkennen, wer der Autor des Korans ist.

lg

Antwort
von warehouse14, 10

Aber sicher nicht.

Er hat lediglich den Beruf des Theologen erfunden, die alles so hinbiegen, wie er es gerne möchte.

Und diese Theologen erzählen dann anderen Menschen, was Gottes direkte Gebote "eigentlich" bedeuten.

Wer sich also fehlleiten lassen möchte hört auf diese Menschen. Die sind wie einstmals die Schlange im Paradies nur Marionetten des finsteren Strippenziehers.

Leider sind sie auch noch stolz drauf. -.-

warehouse14

Antwort
von joergbauer, 18

Der Teufel hat sicherlich so einiges versucht und hatte mit manchen Aktionen bestimmt auch seine Erfolge. Die Bibel deckt aber die Machenschaften des Teufels auf und erklärt auch, anhand vieler Beispiele, Ereignisse und prophetischer Aussagen, daß der Teufel besiegt ist und dem Sohn Gottes Jesus Christus nichts anhaben kann. Das zählt ebenso für diejenigen, die zu ihm gehören - die Christen! Der Koran leugnet alles, was die Grundlage des christlichen Glaubens ist (Jesus als Sohn Gottes, der am Kreuz zur Vergebung der Sünden sein Leben ließ, und von den Toten auferstanden ist). Du kannst dir die Frage also selbst beantworten, wer in welchem Buch die Finger drin hatte...?


2. Petrus 1, 19-21:

"Umso fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint an einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen. Und das sollt ihr vor allem wissen, dass keine Weissagung in der Schrift eine Sache eigener Auslegung ist. Denn es ist noch nie eine Weissagung aus menschlichem Willen hervorgebracht worden, sondern getrieben von dem Heiligen Geist haben Menschen im Namen Gottes geredet".

Antwort
von Geisti21, 57

Das wäre mal der plottwist des jarhunderts, wäre dafür unser Bibel ist nämlich so lw und es gib 0 Spannung. :o

Antwort
von najadann, 14

Oh ja, denn der Mensch hat Tora, Bibel und Koran geschrieben,.. und das teuflische steckt im Mensch.

Antwort
von MarkusKapunkt, 96

Die Bibel wurde con Menschen geschrieben, und nur von Menschen ohne jeden übernatürlichen Einfluss. In die Intentionen der Autoren kann man solche Einflüsse natürlich hineininterpretieren. Viele von ihnen schrieben in dem Bewusstsein, die Botschaft des wahren und einzigen Gottes zu verkünden. Doch auch die Intention, Menschen mit ihren Worten zu beeinflussen und zu manipulieren war natürlich vorhanden, und das kann man durchaus teuflisch nennen.

Kommentar von joergbauer ,

2. Petrus 1, 16-21:

"Denn wir sind nicht ausgeklügelten Fabeln gefolgt, als wir euch kundgetan haben die Kraft und das Kommen unseres Herrn Jesus Christus; sondern wir haben seine Herrlichkeit selber gesehen. Denn

er empfing von Gott, dem Vater, Ehre und Preis durch eine Stimme, die zu ihm kam von der großen Herrlichkeit: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe. Und diese Stimme haben wir gehört vom Himmel kommen, als wir mit ihm waren auf dem heiligen Berge. Umso fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint an einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen. Und das sollt ihr vor allem wissen, dass keine Weissagung in der Schrift eine Sache eigener Auslegung ist. Denn es ist noch nie eine Weissagung aus menschlichem Willen hervorgebracht worden, sondern getrieben von dem Heiligen Geist haben Menschen im Namen Gottes geredet".


Kommentar von MarkusKapunkt ,

Tolles Zitat. Hat Petrus bestimmt auf jeden Fall so gesagt. Sicher auch auf modernem Hochdeutsch.

Kommentar von Einmischer ,

Was du da schreibst darf man aber auch als Dogma oder Mantra verstehen.  Die Bibel wurde von ca. 40 Autoren über tausernde Jahre geschrieben. Und dennoch passt sie so zusammen als hätte sie einer geschrieben. 

Ich weiß für Dich ebenfalls ein Dogma, aber ein mind. gleichwertiges.  -meine Meinung-

Antwort
von KaeteK, 32

Die Bibel ist Gottes Wort und somit Gott der Autor.

2. Timotheus 3,16-17

16
Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nütze zur Lehre, zur
Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes vollkommen sei, zu jedem guten Werk völlig geschickt.

lg

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Ist sie nicht. Deine naive Behauptung kann dir jeder Literaturwissenschaftler und sogar jeder Theologe um die Ohren hauen. So einen Schwachsinn behauptet nur jemand, der die Bibel nicht begreift und nur das nachplappern kann, was ihm irgendein manipulativer Vorbeter in den Mund legt. Oder er ist selbst dieser Vorbeter und versucht seinerseits zu manipulieren, um damit über andere Menschen Macht auszuüben. Kurz: es sind nur radikale Fundamentalisten und gefährliche Fanatiker, die so etwas behaupten. 

Antwort
von Maarduck, 11

Hmm, das Christentum kennt viele prophetische Warnungen vor dem Islam.

http://endzeit-reporter.org/web/wp-content/uploads/2011/06/Das-Malzeichen-des-Ti...

Das finde ich als Atheist recht interessant.

Und das Christentum kennt eine naturwissenschaftliche "Wunderaussage", deren Bedeutung selbst viele moderne Menschen noch nicht erkannt haben. Jesus sagt: "Himmel und Erde werden vergehen, aber keines meiner Worte." 

Mit "Himmel" konnte Jesus nicht den spirituellen Himmel meinen, denn den hat er ja gepredigt. Gemeint war der Raum. Und mit "Erde" war wie häufig im hebräischen ganz allgemein Materie gemeint. Und mit "Worten" war Information gemeint. Und DAS ist mittlerweile Mainstream der theoretischen Physik: Raum und Materie werden eines Tages vergehen, aber Information kann nicht verloren gehen. 

Auch das finde ich als Atheist recht bemerkenswert.

Der Rest der Bibel (mitsamt Tora) und der gesamte Koran sind langweiliges Wissen und langweilige Meinung der Menschen in der Zeit der Entstehung der Texte. Alle heiligen Bücher wimmeln vor Fehlern.

Wer Diamanten sucht muss viel Gestein bewegen. 

Antwort
von Whitekliffs, 25

In der Bibel nicht.

Antwort
von MarKing93, 30

Wieso die Bibel? Nein, die Bibel ist keine Hassschrift, im Gegenteil.

Der Koran eher, die schlimmste faschistischste Hassschrift die ich kenne.

Kommentar von Yamira26 ,

Hast du eigentlich schon mal beides gelesen? Oder gibst du hier nur öffentliche Meinung wieder?

Die Bibel predigt durchaus auch Hass. Sie befiehlt beispielsweise alle zu töten die Christen waren und vom Glauben zurücktreten oder alle polytheistischen Religionen zu zerstören.

Der Koran verurteil zwar ebenfalls Polytheismus, erkennt aber Judentum und Christen an. Von religösen Tötungsbefehlen sind beide Bevölkerungsgruppen ausgenommen.

...ich finde es nicht angemessen auch nur eine von beiden Schriften als Hassschrift zu betiteln.

Antwort
von josef050153, 5

Lies mal das Buch 'Satanische Verse'.

Kommentar von ilknau ,

Wofür Salman Rushdie, der Autor, sogar noch immer mit dem Tod bedroht wird.

Antwort
von Klaus02, 13

Wow, YouTube sagt du hast Recht

Antwort
von 666Phoenix, 10

mitgeschrieben

???

Nein, hat er nicht! Denn nur Gott und seine ca. 30.000 Antipoden können schreiben!

Antwort
von nowka20, 3

natürlich

Antwort
von MuhammedCifci, 34

Ja xD 

Nein , 

Weil es den Teufel nicht gibt nur den Gott und die Hölle :)

Kommentar von Geisti21 ,

Wer passt dann auf das in der hölle niemand kake macht? :o

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten