Hat der Neurologe mit der Antwort recht?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hypochonder haben eine starke Angst davor krank zu sein oder dass irgendetwas mit ihrem Körper nicht stimmt, diese Angst ist irrational und nicht verhältnismäßig zur Erkrankung, genauso wie bei dir.

Allerdings wird das Herz von einem Kardiologen untersucht, nicht von einem Neurologen.

Dein Problem und deine übermäßige Angst sind psychisch bedingt, du solltest damit auf jeden Fall einen Psychiater aufsuchen.

Vertrau uns, dein Herz rotiert ganz sicher nicht und da sind auch ganz sicher keine Sachen drin, die da nicht reingehören. Du hättest das schon gemerkt und zwar deutlich wenn da etwas nicht stimmt. Du bist körperlich gesund, nur deine Psyche spielt dir einen Streich mit der Angst davor. Von alleine wird das nicht weggehen, also geh auf jeden Fall zum Psychiater.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Herz dreht sich sicher nicht. Würde es das tun, wärst Du dabei zu sterben und innerhalb von Sekunden bewußtlos und könntest hier nicht die gleiche Frage immer wieder stellen.

Ferndiagnose schwierig aber ich würde mich da erstmal anschließen. Mit mir und Sternenmeer sind es dann 102 Leute. Vielleicht stimmt es ja? Rede doch mal mit einem Psychologen, dann kannst Du immer noch überlegen ob Dir das hilft. Man kann 5 oder 6 Vorgespräche machen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast bei Deiner vorigen Frage sehr wohl Antworten bekommen, mit denen Du auch etwas anfangen kannst.

Das Herz kann sich nicht drehen. Das ist einfach nur Quatsch und etwas hineinkriechen oder hineinkommen tut dort auch nicht. Das einzige, was in ein Herz hineinfließt, ist Blut. Wäre auch verdammt schlecht, wenn dem nicht so wäre.

Ich denke auch, dass Du stark hypochondrisch bist und dringend eine Psychotherapie in Erwägung ziehen solltest.

Suche Dir einen guten Psychotherapeuten, aber bitte bedenke auch, dass gute Psychotherapeuten meistens sehr lange Wartezeiten haben. Du wirst jetzt also nicht gleich in der nächsten Woche einen Termin bekommen, wenn Du dort jetzt anrufst. Das kann durchaus mal 6 bis 12 Monate dauern, bis Du dort einen Termin bekommst. Allerhöchstens für ein Erstgespräch wirst Du früher einen Termin bekommen können, aber der eigentliche Therapiebeginn erfolgt meistens viel später.

Im Erstgespräch macht sich der Psychotherapeut einen Eindruck von Dir und kann so herausfinden, wie dringend die Psychotherapie bei Dir erfolgen muss.

Bitte achte aber darauf, dass Du einen Psychotherapeuten findest, bei dem Du auch wirklich ein gutes Gefühl hast und welchem Du auch alle Deine Sorgen und Ängste anvertrauen kannst. Das muss nicht gleich beim ersten Therapeuten der Fall sein. Die Krankenkasse zahlt bis zu 5 oder 6 Kennenlerngespräche, bevor ein Therapieantrag bei der Krankenkasse gestellt werden muss. Das bespricht aber alles der Psychotherapeut mit Dir. Er erklärt Dir dann schon, wie alles abläuft.

Du solltest Dich aber wirklich zeitnah darum bemühen, einen Psychotherapeuten aufzusuchen. Von alleine kommst Du aus diesem Teufelskreis, in welchem Du zu stecken scheinst, nicht mehr heraus.

Ich wünsche Dir alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sternenmami
02.09.2016, 18:20

... und übrigens. Es ist immer noch der Arzt, welcher entscheidet, ob und welche weiterführenden Untersuchungen durchgeführt werden müssen.

Da hast Du etwas völlig falsch verstanden, wenn Du zum Arzt gehst und diesem sagst, dass er bei Dir eine bestimmte Untersuchung (in diesem Fall das MRT) durchführen soll. Nicht der Patient sagt dem Arzt, was zu tun ist, sondern der Arzt dem Patienten.

Wenn Du selber möchtest, dass eine Untersuchung gegen den Rat eines Arztes durchgeführt werden soll, dann musst auch Du selber die Kosten für diese Untersuchung tragen.

1

Tu doch was er sagt. Wenn an deinem Herz was wäre hätte er es 100 % rausgefunden. Er ist doch nicht blöd. Ein Herz was sich dreht wär ja wohl etwas auffällig, als das es ein Neurologe übersehen könnte. Du kannst dir ja sagen : wenn die Therapie nichts bringt such ich weiter nach Lösungen, aber jetzt versuch ich es erst so.

Du wirst sehen, es wird besser wenn deine Psyche sich beruhigt. Also mach Therapie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist schwierig die richtige Hilfe zu bekommen,wenn man stur von seiner eigenen Meinung so dermaßen überzeugt ist. Obwohl schon mehrere Fachleute einem vom Gegensatz überzeugt haben.
Glaub was du willst,du scheinst wohl gar keine Hilfe zu wollen,nur deinen Willen durchsetzen. Anders kann ich mir deine mehrfachen (fast) identischen Fragen hier und deine Kommentare unter den hilfreichen Antworten hier nicht erklären.
Wenn du sowiesi nicht auf die Ratschläge hörst und penetrant davon überzeugt bist das du Recht hast und alle anderen dir zustimmen müssen. Dann sorry, solltest du hier keine Fragen mehr stellen. Die Antworten auf dein Problem werden sich nicht ändern,auch wenn du sie zum Millionsten Mal stellst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, gleich im voraus , ich habe auch deine ganzen anderen fragen gelesen und ich habe auch den Eindruck, dass du eher psychische Probleme hast und dich dahin gehend beraten/behandeln lassen solltest. Dein Herz kann sich nicht einfach drehen und irgendwas reinkommen was da nicht  hingehört kann da auch nicht , keine sorge. 

Es sieht ja so aus als ob du oft Ängste und panikattacken hast, geh bitte zum arzt und lass dich zu einem pschologen/Psychotherapeuten verweisen.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum einen finde ich auch, man wird viel zu schnell, zum Psychiater verwiesen!

Warst Du wirklich beim Neurologen (= Arzt bei Nervenerkrankung)? Denke eher beim Kardiologe (= Herzspezialist usw.!

Aber sicher wurde ein EKG und vll. Belastungs- EKG gemacht und wenn da nix ist, ist das beruhigend. 

Wenn Du nix sicher bist, gehe noch mal zu einem 2. Doc oder wie wäre es mit einem Homöopath? Kostet aber Geld!

Guck hier mal:  https://www.angst-panik-hilfe.de/herzneurose-herzphobie-panikattacken.html ! Und da auch den test auf der Seite machen. 

Kennzeichen der Hypochondrie

Studien konnten zeigen, dass Patienten mit Hypochondrie im Gegensatz zu anderen psychosomatischen Patienten mehr Ängste und falsche Überzeugungen über Krankheiten, eine höhere Aufmerksamkeit auf Körperempfindungen, häufiger Ängste vor dem Tod und mehr Misstrauen gegenüber den Meinungen von Ärzten äußerten. Dies, obwohl sie mehr medizinische Behandlungen im Vergleich mit den anderen Patienten aufsuchten. Ebenso konnte gezeigt werden, dass sich Hypochondrie vor allem in folgenden drei Dimensionen äußert:

    1. Beschäftigung mit dem eigenen Körper 
    2. Krankheitsangst 
    3. Überzeugung vom Vorhandensein einer Krankheit, obwohl sich der         eigenen Gesundheit medizinisch rückversichert wird

Wünsche Dir gute Besserung und eine Lösung, wie auch immer, für Dein Problem! ::-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Barney123
03.09.2016, 08:42

Hallo Sommerfrage,

also die Befürchtung, die hier ausgesprochen wird, ist schon extrem. Wo hast Du denn schon einmal gehört, dass sich das Herz dreht? Wie soll das denn gehen?

Und ganz sicher NEIN: Ein Homöopath gibt Zuckerkügelchen, die mehr Verunreinigungen als Wirkstoff enthalten. Der kann da ganz sicher nicht helfen. Schau mal hier:

http://www.netzwerk-homoeopathie.eu/

LG

1

Das ist wahnhaft mit deinem Herz,geh zum Psychiater & lass dir Neuroleptika verschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich nehme an, dass du schon bei verschiedenen Ärzten warst und die dir das Gleiche gesagt haben. 

Wenn kein organischer Befund vorliegt, ist auch ein MRT nicht angezeigt. 

Und so unrecht scheint der Neurologe nicht zu haben, dass du ein Hypochonder bist. 

Was mich allerdings wundert, dass er dich weggeschickt hat. Mein Neurologe ist nämlich gleichzeitig auch Psychiater. Und der nimmt das sehr ernst, wenn ich mit Beschwerden zu ihm komme, für die es keinen organischen Befund gibt. 

Aber wenn der Neurologe nicht gleichzeitig auch Psychiater ist, fehlt ihm wohl das Taktgefühl. 

Aber er hat nicht so unrecht, dass das eher ein Fall für einen Psychologen ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde selbst mal verschiedene Dinge austesten z.B. schwimmen gehen, Radfahren, Joggen, Kopfstand machen, Liegestützen, Drehungen im stand rechtsrum, links rum und schauen was dann passiert.

Wird es besser, wird es schlechter, verändert sich das Gefühl.

Schauen bei welchen Aktivitäten verändert sich etwas und wie verändert es sich. Die Gedanken beobachten usw.

Mir erscheint es, dass es psychosomatisch ist. Das bedeutet, dass wir durch unsere Gedanken spezielle Reaktionen im Körper hervorrufen können.

Aber auch Gewohnheiten können aus dem Unterbewusstsein entstehen, durch unsere Antriebe, Neigungen und Vorlieben oder auch Ängsten.

Normalerweise pumpt das Herz unaufhörlich, solange wir Leben auch meistens von uns unbemerkt Blut durch die Blutbahnen in unserem Körper und wir können froh sein, dass es das ohne Störungen auch immer tut auch wenn wir nicht daran denken und anderen wichtigen Aufgaben nachgehen.

Daher würde ich mir nicht all zu viele Gedanken um das Herz machen, sondern eher schauen und nachdenken, was man sinnvolles für eine gesunde Ernährung und Fitness tun kann.

Aber wenn ein Neurologe nicht weiter helfen kann, dann vielleicht ein anderer Hausarzt, bei dem vielleicht mal Blutdruck gemessen werden kann und auch ein EKG die gesunde Funktion des Herzens bestätigt.

Ansonsten wäre eher ein Kardiologe, Herzspezialist angeraten, als ein Neurologe.

Ich wünsch dir alles Gute und keine Angst, es wird schon eine Lösung geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Barney123
03.09.2016, 08:44

Hallo schlichtertyp,

Nein, bei psychotomatischen/psychischen Problemen ist ein Neurologe/Psychiater die richtige Anlaufstelle!

LG

0

Wenn du körperlich gesund bist, hat er vollkommen Recht. Mit Hypochondrie bist du bei einem Psychologen bestens aufgehoben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bossi56
02.09.2016, 18:03

Ich wollte das er mich für ein MRT überweißt dies lehnte er ab.er sagte nur ab zum psychologen.

0

Vllt hast du Zwangsgedanken?

Weil wir wissen alle , dass sich das Herz nicht drehen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung