Frage von SchranzTrauma, 24

Hat der Köufer ein Wiederrufsrecht beim Privatverkauf, bzw. ein Rücktrittsrecht?

Ich habe über eine bekannte Kleinanzeigenseite einen Artikel für 250€ an jemanden verkauft. Der Käufer lebt in Bayern, ich in NRW. Wir haben uns über eine Bezahlung per Nachnahme geeinigt. Nun hat der Käufer das Paket in der Poststelle bezahlt und zu Hause gesehen, dass der Artikel nicht in der Originalverpackung ist, da ich diese ja nicht mehr habe. Nun der springende Punkt: Ich habe weder in der Anzeige, noch im Nachrichtenverlauf, jemals erwähnt, dass der Artikel in der OVP verkauft, bzw. verschickt wird. Das ist aber der Grund, weshalb der Käufer vom Kauf zurücktreten möchte. Nun die Frage: Darf er das?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Mikkey, 24

Handelst Du gewerblich? Dann ja, sonst nicht.

Kommentar von SchranzTrauma ,

Nein, das ist privat gelaufen.

Antwort
von SchranzTrauma, 19

Nein, das ist alles privat gelaufen.

Antwort
von wiikoo, 16

Rückgabe ist nur möglich wenn du tatsächlich falsche Angaben gemacht hast (auch wenn es ein privater Verkauf war). Wenn man keine Ahnung von solchen Rechtsfragen hat, sollte man hier auch nicht antworten.

Kommentar von SchranzTrauma ,

Ja, bei Falschangaben kann man natürlich vom Kauf zurücktreten, sonst ist das ja Betrug. Habe aber extra darauf geachtet, dass alles korrekt angegeben ist und abläuft. Allerdings hatte er auch falsch verstanden, dass auf den Kaufpreis von 250€ noch zusätzlich die Versandkosten und Nachnahmegebühren. Er dachte, mit 250€ wäre alles bezahlt. Leider spricht der Käufer ein sehr sehr schlechtes deutsch, da er aus der Türkei kommt. Das soll natürlich keine Ausrede sein, aber evtl. hat er deswegen manches falsch verstanden. Er hat mir jetzt auch direkt mit einem Anwalt gedroht. Zur Güte habe ich ihm vorgeschlagen, zu versuchen, eine OVP zu organisieren und ihm zuzuschicken, aber darauf will er sich auch nicht einlassen...

Kommentar von wiikoo ,

Unbedingt den kompletten EMail Kontakt speichern und die Anzeigenseite. Wenn du dir sicher bist dass man den Anzeigentext nicht falsch versteht dann lass ihn doch zum Anwalt rennen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community