Frage von Scrubber, 78

Hat der Industriekaufmann eine Zukunft?

Mir ist bei Internetrecherchen und Gesprächen mit Industriekaufleuten aufgefallen, dass die Aufgaben sehr monoton und systematisch aufgebaut sind. Es werden viele Aufgaben per Computer erledigt und oftmals werden Daten vom Papier einfach digital ins Computerprogramm übertragen. Der Industriekaufmann bedient letztenendes nur noch den Computer, aber was passiert wenn der Computer bald intelligent genug ist, dass er nicht mehr von Menschenhand bedient werden muss? Die Technologie existiert ja eigentlich bereits dafür.

Ich frage mich nun, ob in der Zukunft die Gefahr besteht, dass Computer die Tätigkeiten von Industriekaufleuten nicht einfach übernehmen könnten – dabei auch noch viel schneller und fehlerfrei.

Was ist eure Meinung dazu und welche Ausbildungen hätten dann noch eine Zukunft? Kreative Ausbildungen in denen man selber was schaffen muss und keine festen Arbeitsabläufe hat?

Antwort
von SunnyTeater, 50

Komm Mal Weg vom Industriekaufmann, jeder Beruf in den Kaufmann steckt ist ziemlich Zukunftssicher. Den das was du können musst und kein Computer kann ist den Kunden verstehen und Beraten zu können. 

Ich bin Kaufmann im Großhandel, ich glaub nicht das in 30 Jahren ein Computer mich ersetzen wird. Klar machen Sie vieles einfacher was den Arbeitsablauf angeht, aber mehr auch nicht. 

Stell dir vor.. du gehst doch nicht in einem Laden um von nem Google Sprachroboter nicht verstanden zu werden.. wird keine Firma machen..

Antwort
von rotesand, 40

Hallo!

Interessante Frage. Ich als gelernter Industriekaufmann (arbeite nicht mehr in dem Beruf) kann sagen, dass die meisten Handgriffe, die du als Industriekaufmann den ganzen Tag über machst, auch ein "Ungelernter" hinkriegt, der 3-4 Wochen lang eingearbeitet wurde... ganz ehrlich!

Bis auf den Umgang mit dem Warenwirtschaftssystem - und auch den kann jeder nicht ganz PC-Unbegabte in einigen Wochen erlernen - gibt es wenig, was man ernsthaft "lernen" müsste. 

Mir hat die Ausbildung (3,5 Jahre ab September 2007) zwar shcon Spaß gemacht, aber monoton konnte es durchaus sein & ermüdend war es dann auch. Die Ausbildung zum Industriekaufmann empfinde ich als insgesamt nicht mehr zeitgemäß & überholt... aber das liegt daran, dass die meisten Inhalte "wie es schon immer war" weitergegeben werden jedoch die Uhren nicht stehengeblieben sind.

Der Beruf ist mittlerweile auch letzten Endes überflüssig, eben da die meisten Aufgaben auch von Ungelernten bearbeitet werden können & der Telefonkontakt usw. auch von einem Callcenter abgehandelt werden kann. 

Antwort
von christl10, 36

Solange die Maschine keine Entscheidungen trifft, wird der PC nur eine Hilfestellung sein und einem das Arbeiten leichter machen. Ich glaube kaum, daß derzeit noch viel mehr Menschen wegen einem PC ihre Arbeit verlieren, denn PCs gibt es schon über 20 Jahre und der Prozeß, daß der PC Abreitskräfte unnötig macht ist schon lange vorbei. Man braucht Arbeitskräfte mit Verstand und Entscheidungsbefugnis, das kann ein PC nicht und deshalb werden diese Berufe auch nicht aussterben. Zudem reden und verhandeln Menschen mit Menschen und nicht mit Maschinen. Du machst Dir viel zuviel Gedanken über einen Möglichen Beruf und versäumst es die Chance wahrzunehmen um was zu Ende zu bringen. Es wird Dir noch Leid tun etwas hinterherzurennen, was Du nicht erreichen kannst. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community