Frage von Rika1998, 23

Hat der Iguanodon seinen Daumen als Verteidigung genutzt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MarkusKapunkt, 11

Der Körperbau der Igunodonten lässt eher darauf schließen, dass sie äußerst flinke Fluchttiere waren. Da sie nachweislich in großen Gruppen lebten, bot ihnen dieses Herdenleben auch einen gewissen Schutz vor Angreifern. 

Den Daumendorn benutzte ein Iguanodon primär wie ein Panda seine Pranken: als Essbesteck. Damit brach er Zweige ab und hielt sie beim Fressen fest. Ich würde zwar nicht sagen, dass sie als Verteidigungswaffen nutzlos waren und niemals so benutzt worden wären, denn jedes Lebewesen setzt alles ein, was es eben hat, wenn es darum geht sein Leben zu retten. Aber gegen die Kiefer und Klauen eines Theropoden wären zwei einzelne Daumenstacheln doch ein etwas mageres Rüstzeug. Dann doch lieber das Heil in der Flucht suchen.

Kommentar von Rika1998 ,

Der Iguanodon ist ja der Dinosaurier schlecht hin in der Paläontologie. Sie kennen bestimmt die Doku "Die letzten Jahre der Dinosaurier" da wurde das erwähnt das Iguanodon seinen Daumen nutze für revierkämpfe zb, und das sie großen schaden anrichten konnten 

Kommentar von MarkusKapunkt ,

"Die letzten Jahre der Dinosaurier" ist keine Dokumentation, sondern ein Unterhaltungsfilm, der aussehen soll wie eine Dokumentation. Zwar werden darin viele wissenschaftliche Details und Fakten genannt, aber auch etliche als Tatsachen verkauft, die bestenfalls hypothetischen Charakter haben. Leider ist das in den meisten "interessant gemachten" Dokumentationen so, während die faktentreuen, "guten" Dokumentationen meist ohne Animationen auskommen. Die sind allerdings für den jungen Zuschauer oft eher als Einschlafhilfe geeignet - weil mehr erklärt als "gezeigt" wird, und das kann wegen der vielen Fachausdrücke irgendwann recht monoton werden.

Das Iguanodon war allenfalls durch seine doch recht imposante Größe gefährlich, aber eher nicht durch seinen Daumenstachel. Zwei Dolche gegen ganze Mäuler voll Dolche - überleg mal, wer da die besseren Aussichten hat. =)

Noch ein Detail, dass meine Theorie stützt: Die Iguanodonten beherrschten die frühe Kreidezeit und wurden im Laufe der Jahrmillionen mehr und mehr durch die nahe verwandten Hadrosaurier ersetzt, die dann in der späten Kreidezeit die zweitgrößten Herbivoren (nach den Sauropoden) stellten. Hadrosaurier hatten keinen Daumenstachel. Wenn dieser also eine etscheidende Waffe gewesen wäre, die für das Überleben immens wichtig ist, warum hat er sich bei den nahen Verwandten zurückgebildet und nicht etwa weiterentwickelt? Da ist die Theorie, dass die Mahlzähne der Hadrosaurier, die viel spezialisierter Waren als die der Iguanodonten, den Daumenstachel irgendwann überflüssig gemacht haben, um Zweige zu zerbrechen, doch plausibler, findest du nicht?

Kommentar von Rika1998 ,

Ja stimmt, ach ich schau mir alles an, auch erklärungsdokus, es kam auch eine weitere spinosaurus doku raus , mit dem deutsch Marokaner Paläontologen , er ist recht bekannt  :)

Antwort
von rainyday00, 15

Bei Echsen kann man nicht von Daumen sprechen.

Kommentar von Rika1998 ,

Echsen haben auch finger/zehen

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Mal abgesehen davon, dass Dinosaurier keine Echsen waren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten