Frage von Ikone, 104

Hat der Ehepartner Anspruch auf Vermögen, was auf dem Konto der Tochter liegt, wenn die Mutter handlungsunfähig oder tot ist?

Hallo an Alle,

meine verheiratete Mutter trennt sich gerade von meinem Vater-allerdings ohne Scheidung. Sie möchte nun gern das ich ein Girokonto ( auf Guthabenbasis ) auf meinen Namen eröffne und sie als Bevollmächtige hinterlege. Sie nutzt das Konto dann allein und hat regelmäßige Zahlungsein- und ausgänge + Ihr Vermögen. Sie möchte nicht, das meine Vater im Falle ihrer Handlungsunfähigkeit ( durch Krankheit, Tod, Unfall usw. ) an ihr Geld kommt. Nun ist meine Frage, ob mein Vater als ihr Ehegatte eine Anspruch auf Einsicht des Kontos oder gar Auszahlungen von diesem Konto hat, wenn meine Mutter handlungsunfähig ist.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Gruß Ikone

Antwort
von loema, 32

Handelt es sich um Vermögen aus dem Zugewinn der Ehe?
Also hätte dein Vater da Anspruch auf das Vermögen?
Dann wäre das kein guter Weg.
Deine Mutter schenkt dir das Geld ja quasi. Auch wenn es inoffiziell ihr Konto ist. Und Schenkungen, siehe hier:
http://www.focus.de/finanzen/recht/tid-7202/testamente_aid_130372.html

Kommentar von Ikone ,

Ja ich denke das es Vermögen aus dem Zugewinn der Ehe darstellt. Ich hatte zwar überlegt von "meinem" Konto das verbleibende Vermögen bei Tod meiner Mutter bar runter zu holen, so dass es zumindest nicht auf dem Konto sichtbar ist.

Kommentar von loema ,

Ich bin da raus. Habe kein Interesse an einem Betrug, bzw. da Ratschläge zu geben.

Kommentar von abenhard17 ,

Anstatt solche strafrechtlich relevanten & abenteuerlichen Aktionen zu starten - warum lässt sich deine Mutter nicht einfach scheiden? Dann ist das Erbe auf jeden Fall vor dem (Ex-) Mann sicher. Der erbt dann nämlich im Falle ihres Todes überhaupt nichts!

Antwort
von auchmama, 46

Wenn keine Vollmacht für den Vater hinterlegt ist wohl nicht!

Allerdings hat er Erbansprüche, falls Deine Mutter verstirbt und sie bis dahin noch nicht geschieden sind!

Sollte Dir etwas passieren und Du hast bis dahin noch keinen Ehepartner oder eigene Kinder, würde das Konto unter Deinen Eltern aufgeteilt.

Hier kannst Du die gesetzliche Erbfolge nachlesen:

http://www.dahw.de/lp/die-gesetzliche-erbfolge2?gclid=CMvO8sXn6soCFYIW0wodSvYGmA

Antwort
von Shany, 47

Wenn Du das Konto eröffnet hast hast auch nur DU Anrecht auf ,,Dein``Konto

Antwort
von abenhard17, 25

Die gesetzliche Erbfolge besagt, dass im Falle des Todes deiner Mutter der Ehepartner (also ihr Mann) die Hälfte ihres Vermögens erbt. Die andere Hälfte wird unter den Kindern aufgeteilt.

Ob deine Mutter verhindern kann, dass dein Vater die Hälfte ihres Vermögens erbt, in dem sie ihr gesamtes Vermögen auf dein Konto schafft, weiß ich nicht. Die Geldbewegungen (Einkommen deiner Mutter wandert auf dein Konto) werden ja im Falle ihres Todes offen gelegt. Ob man so einfach die gesetzliche Erbfolge umgehen kann, wage ich zu bezweifeln. Das Nachlassgericht wird im Zweifel nachfragen, warum deine Mutter dir derartig hohe Geldsummen (ihr komplettes Einkommen?) aufs Konto überwiesen hat.

Warum macht deine Mutter nicht einfach ein Testament? Darin könnte sie klar regeln, dass dein Vater so wenig wie möglich Geld bekommt (gar kein Geld geht leider nicht in Deutschland), aber dass DU das meiste erbst.

Mit einem Testament bräuchte sie diesen umständlichen Trick mit dem Konto auf deinen Namen nicht. Es wäre auch viel sicherer für sie. Denn was ist, wenn du dich eines Tages umentscheidest (nach Streit o.ä.) und ihre Vollmacht für dein Konto widerrufst? Dann sitzt sie ohne Geld da, weil sie ja ihr komplettes Geld dir "geschenkt" hat (es ist ja auf deinem Konto).

Also: Lasst diese umständliche Konstruktion mit dem Konto, und sag ihr sie soll bei einem Notar ein Testament aufsetzen. Das ist die sicherste Variante.

Kommentar von Ikone ,

Sie hat ein Berliner Testament mit meinem Vater, in dem mein Vater das gesamte Vermögen erbt. Dies möchte sie nun einseitig ändern lassen.

Kommentar von abenhard17 ,

Ich würde das am besten sofort veranlassen. Bei einer einseitigen Aufhebung gibt es aber allerlei "Tücken", da muss man einiges beachten. Siehe hier:

http://www.finanztip.de/widerruf-gemeinschaftliches-testament/

Eine Frage: Warum lässt sie sich denn nicht scheiden? Im Falle einer Scheidung wird ein solches Testament nämlich automatisch ungültig. Das wäre doch die sicherste Lösung.

Einseitige Aufhebung des Testaments oder Scheidung sind jedenfalls sicherer als die Idee mit dem Konto.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten