Frage von Zenovia, 6

Hat der Arzt immer recht was krankheiten betrifft?

Hallo! :)

Also ich fass es kurz:

Meiner Mutter ging es heutefrüh extrem schlecht! SIe hatte schüttelfrost und kopfschmerzen und fühlte sich schlapp. Ihr war zudem sehr übel und so. Sie fühlte sich auch wie Unterkühlt. Es war so schlimm dass wir ins KH fuhren und sie kam an den tropf! DEr arzt meinte dann dass sie einen bösen infekt habe. Momentan ssol sehr viel umhergehen. Meiner mutter brach auch ein paar mal, aber eher so von der Erschöpfung. Also nicht so wie bei einem bbrechvirus und essen konnte sie abends auch wieder normal. Der arzt meinte es sei nicht ansteckend. Aber sowas ist doch ansteckend oder? UNd was genau hat sie nun? DEr arzt sagte nur was von virus-infekt oder so. Aber nicht ob grippal oder so. Hat der arzt da recht? AUch was die ansteckungsgefahr betrifft????? Kommt alles ziemlich komisch rüber.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Schueler0812, 2

Das was der Arzt mein ist nichts anderes als, dass sie Viren im körper hat die der Körper versucht loszuwerden. Die sind nicht ansteckend da brauchste keine Sorgen haben. Ich hatte diese Symtome auch mal brauchte einfach nur ruhe essen und trinken. Der körper erledigt den Rest.

Bei einem Virus-Infekt helfen auch keine Medikamente höchstens diese, die das Imunsystem unterstützen.

Ich halte generell überhaupt nichts von medikamente und nehme diese nur wenn es unbedingt nötig ist.

Kommentar von Zenovia ,

Du hattest genau das Gleiche? das muss schlimm sein oder? sie meinte es war als ob sie unterkühlt waere und so. und so schwach. oh mann. :( na ja nun wirds ja wieder besser. danke :) 

Kommentar von Schueler0812 ,

naja bei dem einem ist es schlimmer als beim anderen das kommt auf das immunsystem an. Ich hatte extremen schüttelfrost, mir war dauerhaft kalt und brechen musste ich auch. Also an sich ist es nichts schlimmes und vergeht meistens nach 2-3 tagen. Es ist jedoch ratsam bei solchen sachen (nicht unbedingt bei einer erkältung) ein Arzt aufzusuchen da es natürlich auch andere sachen sein könnten.

Antwort
von hourriyah29, 4

Hallo Z.,

ich fasse mal zusammen....

...der Arzt geht davon aus, dass es sich um einen Virus-Infekt handelt. Eine von der Art, die im Moment viel umgehen.

Man spricht dann umgangssprachlich von einem Grippalen Infekt, wenn es ein Infekt ist, mit Grippe Symtpomen (Atemwegsprobleme, Fieber, Gelenkschmerzen, Abgeschlagenheit) aber kein Nachweis eines Grippevirus vorliegt.

Einen Test auf echten Grippe-Virus werden Ärzte nur in Ausnahmefällen machen. Er ist für die Behandlung nicht relevant.

"Nicht ansteckend" war vielleicht nicht ganz gut formuliert. Virus Infekte sind natürlich ansteckend. Was der Arzt vermutlich meint, ist dass außer normaler Hygiene im Umgang mit Kranken (Hände waschen bzw. Desinfektion, engen Körperkontakt und Austausch von Körperflüssigkeiten z.B. über geteiltes Besteck vermeiden) nichts weiter zu beachten ist. Also dass man keine speziellen Vorkehrungen treffen muss (wie Isolation, Mundschutz, Handschuhe).

Das liegt daran, dass diese Viren im Moment tatsächlich überall unterwegs sind. Entweder man hat ein gutes Immunsystem oder schon einen ähnlichen Infekt gehabt, dann bekommt man es nicht. Oder man steckt sich eben an - bei Verwandten oder in der Öffentlichkeit.

LG, Hourriyah

Kommentar von Filou2110 ,

Schöne Antwort. :)

Aber ein grippaler Infekt wird auch durch Viren ausgelöst (i.d.R. Rhinoviren). 

Die "richtige" Grippe wird durch den Influenzavirus ausgelöst, welche einen deutlich schwereren Krankheitsverlauf nimmt. 

Ich denke das weißt du bestimmt, nur finde ich es immer ganz gut sowas zu erwähnen. 

Kommentar von hourriyah29 ,

Danke Filou für die Präzisierung :)

Antwort
von elisabetha0000, 1

Ein Arzt ist auch nur ein Mensch und kann nicht immer Recht haben. Aber ich würde ihn erstmals vertauen! Erst nach diversen Untersuchungen kann ein Arzt sagen, was wirklich die Ursache ist!

Antwort
von oppenriederhaus, 3

vertrau ihm einfach mal - Ferndiagnosen und Vermutungen helfen Dir auch nicht weiter.

Gute Besserung

Antwort
von Aliha, 3

Dem Arzt willst du also nicht glauben, aber den medizinischen Laien hier, die deine Mutter nicht einmal gesehen haben.

Kommentar von Zenovia ,

Ich möchte ja hier nicht wissen was sie hat sondern ob man Ärzten heutzutage noch glauben kann. :/ er meinte nur Infekt...aber sagte nicht mal in welche richtung....

Kommentar von Schueler0812 ,

Ein infekt ist ein Infekt da gibt es keine Richtung :) Manchmal kann man den ärzten glauben manchmal nicht. Bei schlimmeren dingen würde ich mehrere ärzte aufsuchen um mehrere meinungen zu hören mehr aber auch net.

Kommentar von Aliha ,

"UNd was genau hat sie nun?"

Das ist eine deiner Fragen! Also willst du von uns eine Diagnose.

Ja, man kann den Ärzten auch heute noch glauben, selbst wenn sich hin und wieder einer irrt. 

Antwort
von konstanze85, 3

So und nun die frage:

Warum hat das keiner von euch den arzt gefragt, als ihr im kh wart? 

Macht es da mehr sinn, im internet laien zu fragen?

Kommentar von Zenovia ,

Ich frage hier niemanden was sie hat sondern ob man Ärzten noch trauen kann, schliesslich sagte er auch bei weitere nachfrage, dass es nur ein infekt sei. aber nichts weiter.

Kommentar von konstanze85 ,

Sag mal, merkst du selbst nicht, was du schreibst?

"ich frage hier niemanden was sie hat"

Und was ist das dann?

"UNd was genau hat sie nun? "

Also ehrlich-.-

Solche fragen stellt man dem arzt.

Antwort
von marina2903, 3

der arzt wird schon wissen was es sagt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten