Frage von Pahana, 52

Hat das Universum ein einheitliches Alter von ca. 13,7 Milliarden Jahren oder gilt dieser Wert nur für Erden Bewohner?

ein milliarden lichtjahre entfernter kosmologe aus einer anderen Galaxie müsste doch auf einen anderen wert kommen.gerade wenn sich diese Galaxie viel näher der urknall-Singularität befindet. Dieser kosmologe müsste dann einen wesentlich geringeren wert des alters ermitteln. wer hat nun recht? Der erdenbewohner oder der ausserirdische kosmologe? Beide wahrscheinlich. Sogesehen hätte das Universum nicht nur ein alter, sondern unzählige, von sekundkurz bis weit über 13,7 Milliarden Jahren

Antwort
von Ju202, 21

Angeblich soll das Weltall ja gekrümmt sein wie die Oberfläche einer Kugel. Die Orte auf der Erdoberfläche sind ja abgesehen von der Abplattung an den Polen gleich weit vom Erdmittelpunkt entfernt. Das Gleiche trifft dann entsprechend auch für die Galaxien im Weltall zu.

Das bedeutet: Wenn man im Weltall in eine bestimmte Richtung fliegt, kommt man irgendwann wieder am Ausgangspunkt an. Natürlich nur in der Theorie, weil kein Mensch lange genug lebt, um die Rundreise zu vollenden.

Das gilt natürlich nur, wenn die Theorie vom gekrümmten Raum auch zutrifft.

Kommentar von Pahana ,

ja, das ist Theorie. 13,7 Milliarden Jahre, das alter des Universum scheint aber Tatsache zu sein

Kommentar von Pahana ,

ausserdem geht man derzeit von einem flachen Universum aus, welches ewig expandiert

Kommentar von Ju202 ,

Das ist eine schwierige Thematik! Ich gebe zu, dass ich auch nicht alles nachvollziehen kann, was Stephen Hawking & Co. so von sich geben.

Zum Beispiel wird behauptet, dass es dunkle Materie geben muss, weil der Himmel nachts dunkel ist. Ohne dunkle Materie müsste es in der Nacht wegen der vielen Sterne angeblich taghell sein.

Ich finde das alles sehr interessant, stoße aber leider immer schnell an die Grenzen meiner Vorstellungskraft.

Kommentar von MatthiasHerz ,

Man geht nicht davon aus, dass unser Universum ewig expandiert, sondern die Ausdehnung sich stetig verlangsamt, irgendwann stillsteht, und wieder in sich zusammenstürzt, wenn immer mehr "Massefallen", schwarze Löcher, sich gegenseitig "fressen", bis alle Materie wieder in einem Punkt kollabiert.

Warum sollte innerhalb unseres Universums ein Wissenschaftler ein anderes Alter errechnen? Auch er müsste den "Startwert" der Ausdehnung ermitteln können und anhand der Geschwindigkeit auf das Alter rückschließen, in der Annahme, dass auch er die Urknalltheorie (aner)kennt.

Kommentar von Pahana ,

von dem Modell des kollabierenden Universums wird zur zeit nicht mehr ausgegangen. ich selber kann mir aber eher ein ewig pulsierendes Universum vorstellen. Denn woher sollte die Energie kommen, die eine ewige Ausdehnung des Universum ermöglicht?irgendwann müsste dem Universum doch die puste ausgehen. aber ich denke, dass wir uns als laien das ein bisschen zu leicht machen.

Kommentar von Pahana ,

weil er sich in einer ganz anderen Region und somit in einer anderen zeit des Universums befindet. springe z.b. in ein schwarzes loch und ermittle das alter des Universums. Wenn du so abgesichert bist, dass du mitsamt deinen Elementarteilchen nicht zerrissen wirst und eine Möglichkeit hast, das alter des Universums zu schätzen oder gar genau zu ermitteln, dann wirst du sicherlich nicht auf 13,7 Milliarden Jahre kommen - eher auf ein paar sekunden

Antwort
von SergeantPinpack, 26

Ich kann deinem Gedankengang nur sehr bedingt folgen ...

Wie dem auch sei, man kann davon ausgehen, dass es genau einen Zeitpunkt gab, an dem das Universum aus der Singularität hervorging. Alle Methoden, diesen Zeitpunkt zu bestimmen, sind aber mit einer gewissen Ungenauigkeit behaftet. Das liegt halt in der Natur der Sache, es gibt ja keine Augenzeugen.

Kommentar von Pahana ,

ich befürchte, du verstehst nicht, um was es genau geht, auch wenn die Formulierung meiner frage zu wünschen übriglässt

Kommentar von Pahana ,

ähnlich ist es mit der exakten Zeitmessung. ein Raumfahrer, der z.b. mit halber Lichtgeschwindigkeit unterwegs ist, dessen Uhr läuft ganz anders als unsere hier auf der erde. sein gemessener wert ist aber genauso richtig, wie unserer. seine Uhr läuft nur viel langsamer. kaputt ist sie auch nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community