hat das mit pubertät zutun (15 j.)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was Deine Mutter da mit Dir tut, darf sie nicht. Das geht gar nicht. Das ist seelische Grausamkeit in einem Maße, das ist unverantwortlich.

Du bist ein wichtiger und liebenswerter Mensch und Du hast das Anrecht darauf, auch so behandelt zu werden.

Und wenn Deine Mutter das nicht kann und vielleicht auch nicht will (oder Deine Eltern es nicht können), kannst Du zum Jugendamt gehen und Dich dort beraten lassen.

Die werden dann mit Dir verschiedene Möglichkeiten durchsprechen. Das kann zum Beispiel bedeuten, dass sie jemanden für Dich finden, mit dem Du Dich regelmäßig treffen und über Deine Probleme sprechen kannst. Das kann bedeuten, dass sie (mit Deinem Einverständnis) ein sehr ernstes Wort mit Deinen Eltern sprechen und ihnen unmissverständlich klar machen, dass sie sich da in einer unverantwortlichen Weise falsch verhalten.

Das kann dann schließlich auch die Möglichkeit sein, dass Du nicht mehr bei denen Eltern wohnen musst und erleben darfst, dass Menschen auch ganz anders mit Dir umgehen können und wollen. Das kann eine Pflegefamilie sein, das kann eine Jugendeinrichtung sein, dass kann auch eine vorüber gehende Pflegefamilie sein (Bereitschaftspflege), und das kann auch sehr plötzlich geschehen. Wenn Du etwa dem Jugendamt sagen würdest, dass die Sache für Dich so unerträglich ist, dass Du auf keinen Fall zurück zu Deinen Eltern möchtest, und wenn du das durchziehst, müsste das Jugendamt Dir dabei helfen.

Und ganz ehrlich: Wenn Deine Mutter Dir das in der letzten Zeit so oft gesagt hast, dass sie Dich lieber tot sehen würde: An Deiner Stelle würde ich keinen Schritt mehr in die Wohnung setzen (außer wenn Dich jemand begleitet, damit Du Deine Sachen mitnehmen kannst), mit Deinen wichtigsten Sachen sofort statt zur Schule zum Jugendamt gehen  und mit Hilfe des Jugendamts sofort zu jemandem ziehen, der Dich annimmt, wie du bist.

Du bist ein wichtiger, liebenswerter Mensch. Und Du solltest Dich selbst genau so wichtig nehmen und eine Entscheidung treffen, die gut für Dich ist.

Und wenn Du nicht schaffst, sofort auszuziehen: Das Jugendamt berät dich, welche Möglichkeiten es sonst noch für Dich gibt!

Dir Alles Gute und viel Glück!
Lass Dich nicht abwimmeln!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht solltest du erstmal beim Kummerkasten anrufen und denen deine Probleme schildern. Wenn du dich das nicht traust, kannst du auch erstmal mit Freunden oder vertrauten Personen darüber sprechen. Schütte ihnen dein Herz aus und hör darauf was sie dazu sagen... Sollte das alles nichts bringen wirst du wohl oder übel das Jugendamt kontaktieren müssen, auch wenn es schwer ist. Ritzen ist nie eine Lösung und sowas sollte man echt Ernst nehmen. Hol dir am Besten Hilfe vom Jugendamt und hör am besten mit ritzen auf. Es ist das Beste. Hoffe du nimmst das was ich geschrieben hab Ernst... Wünsche dir viel Glück und merk dir eins: Du musst auf keinen Fall sterben. Das muss keiner und ich hab den Eindruck du bist auch super nett :)

Liebe Grüße^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ähm das hat ger nichts mehr mit der Pubertät zu tun. Sofort zum Jugendamt!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?