Frage von nejlasisco, 146

Hat das mit dem Geschlecht des Pferdes zu tun?

Heute hat eine Frau einen Hengst laufen lassen frei.Dann wollte sie ihn "einfangen" dann hab ich gesagt das es ein vertrauensbeweis wäre wenn er zu ihr kommen würde...und sie hat gesagt das das nichts mit vertrauen zu tun hat er sei eben ein hengst!Stimmt das das es nichts mitvertrauen zu tun hat oder liegt es wirklich daran das er ein Hengst ist?

Antwort
von trabifan28, 55

Ich verstehe die Frage nicht ganz. Der Hengst ist zu der Frau hingelaufen und hat sich quasi einfangen lassen? Was soll das mit dem Geschlecht zu tun haben? Meine Stute und mein Wallach kommen auch wenn ich sie rufe.

Mit Vertrauen hat es eingentlich auch nicht wirklich was zu tun ob ein Pferd zu dir kommt. Klar, wenn es panische Angst vor der Person hätte, würde es nie im Leben hingehen. Ist wohl eher eine Sache der Erziehung und des Charakters des Pferdes.

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde & reiten, 32

Es gibt bei Pferden tatsächlich gewisse Wesensmerkmale, die als typisch Wallach, typisch Stute oder eben als Hengstgehabe gelten. Ausnahmen gibt es überall und immer, aber meist sind die Wallache diejenigen, die deutlich einfacher im Umgang sind. Stuten sind bisweilen zickig und Hengste dann wohl ehr Macho-mäßig.

Aber ob ein Pferd auf Zuruf nach dem Laufenlassen zum Halter kommt, das hat weniger mit dem Geschlecht zu tun, sondern ehr damit, wie sehr es seiner Bezugsperson gefallen will, erzogen ist und bereit ist zu reagieren, wenn es gerade Spaß hat.

Hengste sind sehr oft deutlich anders im Umgang. Ihre Besitzer müssen der Dominanz dieser Tiere viel Konsequenz entgegen setzen und auch mal deutlich strenger sein, damit sie ihrer Hengste Herr werden. Unerzogene Hengste sind ein großes Problem. Natürlich gibt es unter ihnen auch solche, die kaum wissen, dass sie Hengst sind und totenbrav sind, aber die meisten reagieren seh gut auf die Instinkte, die Mutter Natur ihnen mutgegeben hat und da braucht es eine starke Hand und Erziehung.

Es wird aber auch oft ganz schön viel Getue um Hengste gemacht und alles mögliche eben damit erklärt, dass es sich um einen Hengst handelt. Ich persönlich finde allerdings, dass es nicht so sehr auf die beiden Runden Teile unter seinem Bauch ankommt, wie auf den jeweiligen Charakter des Pferdes. Auch ein Hengst kann kommen, wenn er gerufen wird, genauso, wie ein Wallch oder eine Stute sich genau in dieser Situation auch total verweigern kann. Immerhin sind es keine dressierten Pudel, sondern Lebewesen, die auch mal ihren eigenen Kopf haben dürfen,

Ein Vertrauensbeweis ist das Kommen auf Zuruf für mich nicht, es hat ehr etwas mit Gehorsam und gefallen wollen zu tun.

Antwort
von beast, 38

Ich verstehe Deine Frage nicht ganz. Kam der Hengst zu der Frau oder musste sie das Tier echt einfangen ,  weil es immer wieder weglief?
Wenn der Hengst weggelaufen ist, dann wollte Dir die Frau möglicherweise "Hengstmanieren" mit ihrer Aussage nahelegen.

Antwort
von LucasFuryLisa, 36

Also ich habe auch ein Hengst und der kommt immer her ich muss nur rufen und er kommt hergetrabt

Antwort
von kisbee, 87

Mit Vertrauen hat's nicht zu tun, mit dem Geschlecht auch nicht, sondern an der Erziehung und Verhaltensweise des Pferdes

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten