Frage von Kathilein4, 145

Hat das alles noch einen Sinn so weiterzumachen?

Ich W19 bin schon seit fast 2 Jahren mit meinem ebenfalls 19 jährigen Freund zusammen... wir sind auch letztes Jahr Ende Juli zusammen gezogen und nach 2 Monaten noch einmal umgezogen in eine größere Wohnung.

Da wir vorher auch eine Fernbeziehung geführt haben, habe ich für ihn praktisch auch alles aufgegeben in meiner Heimat.

Mache momentan auch mein FSJ bei ihm in der Stadt. Mein Problem aber ist, dass ich mich dort auch nicht so ganz wohl fühle. Hatte anfangs zwar auch oft Heimweh, was sich mittlerweile eigentlich auch gelegt hat. Aber ich fühle mich dort auch einfach total anonym. Freunde habe ich auch noch keine gefunden, mit denen ich zusammen FSJ mache, sind kaum auf einer Wellenlänge mit mir. Hatte zwar auch mit dem Gedanken gespielt, mir ein Hobby dort zu suchen, aber ich hänge zu sehr noch an meinen alten Vereinen und habe Angst vor etwas neuem... Jeder Tag läuft auch im Prinzip gleich ab... Erst arbeiten, dann irgendwann nach Hause, bisschen saubermachen, Essen machen, essen, TV, schlafen.

Ab und zu ist es noch so, dass mein Freund grad beim DRK oder FFW ist und ich alleine zu Hause bin. Mitkommen will ich jetzt aber auch nicht, weil ich mich nicht so dafür interessiere. Am Wochenende fahre ich meist nach Hause, weil er Lehrgänge hat oder in meiner Heimat irgendwelche wichtigen Veranstaltungen oder so sind und ich auch meine Freunde wiedersehen möchte.

Naja und der Knackpunkt ist einfach, dass er jedes mal total wütend und enttäuscht ist, dass ich an manchen Wochenenden nicht einfach mal bei ihm bleibe. Das würde ich zwar auch gern, aber die Wochenenden würden nicht anders ablaufen, wie auch unsere Nachmittage nach der Arbeit. Uns ist dann oft beiden langweilig, können aber auch nichts unternehmen aufgrund von Geldmangel seinerseits.. und ich will nicht immer alles zahlen. Manchmal ist er auch schon eifersüchtig, dass ich so viel Geld habe. Aber hätte ich meine Oma nicht, würde ich auch kaum über die Runden kommen. Aber es gibt auch nicht nur deswegen Streit.

Es ist echt seit vielen Monaten so, dass wir uns wegen so vielen Kleinigkeiten streiten. Er sieht auch so oft viele Dinge nicht ein. Ich habe immer das Gefühl, dass ich gegen die Wand rede. Ich möchte, dass sich was ändert, er stimmt zwar zu, aber er fällt wieder in seine alten Verhaltensmuster rein.

Er ist auch echt stur. Und was mich auch nervt ist, dass ständig irgendwo was rumliegt. Aber wenn ich ihn drauf aufmerksam mache, ist er gleich wieder beleidigt. Das geht so den ganzen Tag... Und wenn ich grad in meiner Heimatstadt bin, gibt es auch meist nur Ärger über Whatsapp.

Jede Kleinigkeit wiegelt den anderen auf und das ist auch echt Psychoterror. Ich weiß echt nicht mehr, wie es weitergehen soll, weil ich geh auch langsam echt an allem kaputt. Auch, weil ich auch teilweise wirklich Stress auf der Arbeit habe, weil die die FSJler öfters auch ausnutzen.

Ich spiele schon mit dem Gedanken wieder in die Heimat zu kehren, aber traue mich nicht, weil ich liebe doch meinen Freund.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Parkourgirl74, 51

Hi, ich hoffe ich kann dir da bisschen weiterhelfen, da ich in fast so einer ähnlichen Situation bin wie du. Ich bin von NRW nach Bayern gezogen wegen meinem Freund, da wir davor auch eine Fernbeziehung geführt haben, da es halt zu dem Zeitpunkt nicht anders möglich war. Ich habe aus Liebe zu ihm auch alles hinter mir gelassen. Meine Freunde, Familie und meine Heimat. Ich hatte Anfangs auch erstmal Schwierigkeiten, da ich Heimweh hatte und alles hier neu war. Inzwischen habe ich mich damit abgefunden und bin im nachhinein glücklich, dass ich diesen Schritt gegangen bin, denn es ist so einfach besser Unabhänging zu sein von seinen Eltern und sein eigenes Leben zu führen , wie man es möchte. Das mit den Geldproblemen kennen wir auch. Im Moment bringt mein Freund das meiste Geld nach Hause. Ich bin deswegen aber nicht neidisch oder so, denn immerhin wohnen wir zusammen und wir beide tragen dazu bei dsa wir irgendwie über die Runden kommen. Mein Freund zahlt auch das meiste. Mir ist das zwar auch unangenehm, aber wenn man sich liebt spielt das keine Rolle, denn die Beziehung besteht aus geben und nehmen. Da meine Familie weiter weg wohnt, sehe ich sie eigentlich nur 2 mal im Jahr, da es halt auch nicht gerade günstig ist die Fahrt, aber wie gesagt habe ich damit abgefunden ;).

Was ich dir damit sagen möchte ist, dass ich dich schon verstehen kann. Vielleicht suchst du das Gespräch mit deinem Freund und erzählst ihm, dass auch gerne mal deine Familie besuchen möchtest. Du könntest ihm doch vorschlagen, dass er gerne mal mitkommen kann. Ihr könnt auch z.B abmachen, dass du deine Familie alle 2 Wochen oder so besuchen tust. So mache ich das auch immer mit meinem Freund, weil seine Eltern auch weiter wohnen. Ich komme dann auch immer mit, weil ich auch keine Lust habe alleine zu Hause zu sein ;).

Und wenn ihr mal an einem Wochenende zu Hause seid wo ihr nicht wisst was ihr machen könnt kann ich euch paar Vorschläge machen. Vielleicht macht ihr einfach einen Spaziergang oder schaut mal in den Geschäften was es neues so gibt, hauptsache ihr kommt einfach mal aus der Bude raus ;). Wenn schönes Wetter ist könntet ihr doch ein Pick Nik draußen an einem See oder so machen. Oder ihr geht Wandern oder so. Es gibt da viele Möglichkeiten;). Am besten suchst du wie gesagt mal das Gespräch mit deinem Freund. Dann könnt ihr auch darüber reden, das du mit ihm mal was unternehmen möchtest. Dann könnt ihr beide ja Vorschläage machen und schauen, was euch am besten gefällt. Ich kenne ja eure Interessen nicht ;).

Und nehme dir das nicht so zu Herzen, dass dein Freund genervt reagiert. Ich denke er ist einfach nur ziemlich gestresst wegen der Arbeit. Zeige da einfach Verständnis. Vielleicht vorbereitest du einfach mal einen Romantischen Abend und kochst sein Lieblingsessen. Ich denke darüber würde er sich sehr freuen und der Stress ist vergessen. Mach ihm klar, dass du ihn über alles liebst und nicht mit ihm Streiten möchtest.

Und ich denke, dass du deinen Freund sehr liebst und nicht zurück gehst. In einer Beziehung gibt es nun mal Schwere Zeiten, das ist nun mal so. Aber ich denke das schafft ihr auch zusammen, wenn ihr schon eine Fernbeziehung überstanden habt. Und ich bin mir auch sicher, dass dein Freund dich über alles liebt, nur eben sehr gestresst ist wegen dem Job. Ich wünsche euch aufjedenfall alles gute :) Ihr schafft das schon zusammen:)

PS: Und tut mir leid wegen dem Roman den ich geschrieben habe :D Deine Situation hat mich eben sehr an meine erinnert;) Ich hoffe ich konnte dir helfen :)

Kommentar von Kathilein4 ,

Diese Unabhängigkeit von meinen Eltern gefällt mir auch richtig gut. Weil das Problem ist auch einfach, wenn ich wieder zurückkehre, muss ich ja erstmal wieder zu meinen Eltern ziehen. Und auf Dauer wird es mich genauso wieder unglücklich machen, als würde ich bei meinem Freund bleiben und es würde genauso weitergehen wie bisher. Und das Gespräch habe ich auch schon so oft mit meinem Freund gesucht, nur ist es so, dass er meistens so abblockt, dass es mal wieder zum Streit kommt von wegen ich solle mich ja ändern... Und dass er mal mitkommt zu meiner Familie ist leider auch nicht so einfach, weil die leider such nicht so gut auf ihn zu sprechen sind :/ umgekehrt ist das mit seiner Familie auch so :( Und wegen dem Job ist er glaub ich nicht so sehr gestresst wie ich... Er kann zu Hause auch sofort abschalten, ich nicht so. Und ganz aktuell dreht es sich bei uns momentan wieder um das Thema Trennung... Es ist einfach sau schwer. Keiner will es, aber es wäre evtl auch am besten für ein unbeschwertes Leben... ist alles etwas schwierig :/ Aber ich Danke dir für deine hilfreiche Antwort :) Es ist nicht selbstverständlich, dass man sich so viel Zeit für eine ordentlich (lange) Antwort nimmt.

Kommentar von Parkourgirl74 ,

Nichts zu danken wegen der Antwort :). Ja, es scheint wirklich sehr kompliziert zu sein. Und was ist, wenn ihr erstmal Abstand voneinander nehmt? Ich weiß auch nicht wie das funktionieren soll, aber mir fällt im moment auch nichts weiter ein :( Mhm und das Problem kenne ich mit den Familien :( Ich komme zwar zurecht mit den Eltern von meinem Freund, aber mein Vater hasst meinen Freund und umgekehrt :(. Das kann einen auch fertig machen :(. Ich hoffe ihr findet eine Lösung :)

Kommentar von Kathilein4 ,

Abstand ist ja leider schwierig, wenn man in einer Wohnung zusammen lebt :/ Aber wir haben momentan ja auch Abstand. Ich bin wegen meiner Psyche, weil mich das alles so fertig macht, momentan auch krank geschrieben die ganze Woche über und bin bei meinen Eltern.. Wir schreiben zwar bei Whatsapp, wie es weitergeht, aber es werden wieder nur Vorwürfe gemacht. Es kommt nichts wirkliches bei raus.. bin hin und hergerissen, ob ich zum 01. April nun wirklich meinen FSJ Platz in meine Heimat wechsel. Denn das wäre möglich.

Kommentar von Parkourgirl74 ,

Wenn dich das alles so fertig macht, was ich nachvollziehen kann, dann wechsel doch zum 01. April den FSJ Platz in deine Heimat. Denn ich glaube alles weitere hat leider keinen Sinn, wenn dein Freund dir nur Vorwürfe macht. Vielleicht merkt er dann, was er falsch gemacht hat. Ich denke, das wird euch beiden gut tun. Ich hoffe dir gehts dann wieder besser :)

Kommentar von Kathilein4 ,

Danke dir, denke auch das ist das beste. War sonst immer so hin und her gerissen ... er sieht es ja jetzt immer noch nicht ein, wo so gut wie Schluss ist.

Kommentar von Parkourgirl74 ,

Mhm das tut mir leid :( Hoffe dir gehts wie gesagt bald wieder besser :)

Antwort
von Kamatoro, 29

Genauso geht/ging es mir auch :D

Ich bin für ein Jahr von zu Hause weg um ein fsj zu machen....
Bin 500 km von zu Hause entfernt und anfangs viel es mehr schwer Freunde zu finden, aber nach der Zeit ging es...
Habe jetzt zwei richtig gute Freunde gefunden :)
Kennst du keine netten Leute bei der Arbeit?
Wenn alles nichts wird überwinde dich und mache sport in einem Verein :)
Vielleicht kannst du dich ja auch mit ein paar Freunden von deinem freund anfreunden ;)
Das wird schon :D
Viel Glück 🍀

Antwort
von superoma1, 47

Hallo Kathilein, hast du deinem neuen Umfeld jemals eine echte Chance gegeben? Hat dein Freund dich in seinen Freundeskreis mit einbezogen? Nicht alle Freizeitunternehmungen kosten Geld. Mach dir mal Gedanken, was du gerne mit ihm und vielleicht seiner Clique unternehmen möchtest und sag es ihm dann. Wenn er deine Vorschläge ablehnt und so weiter macht wie bisher, würde ich die Beziehung beenden. Dann bist du für mein Empfinden einfach nur bequem für ihn, ohne dass er sich um deine Gefühle kümmert. Ihm sollte daran gelegen sein, dass du dich dort auch wohl fühlst!!! Wenn er das nicht einsieht, kannst du dir wohl denken, welchen Stellenwert du für ihn hast. Vielleicht will er dich nur besitzen und es soll dich bloß kein anderer haben. Für mich ein Beispiel, weshalb er dir die Freude/Freunde am Wochenende nicht gönnt und ständig für Zoff sorgt. Dann hast du nämlich auch keinen Spaß, obwohl du gerne dort bist. Ein "echter Gönner" eben. Überlege dir genau, wie dein zukünftiges Leben mit ihm verlaufen soll und ob du nicht vielleicht etwas schöneres verdient hast. 

Um dir darüber klar zu werden, schalte doch am Wochenende einfach mal dein Smartphone komplett aus. 

Kommentar von Kathilein4 ,

Das Problem bezüglich seiner "Freunde" ist auch, dass er nicht will, dass ich seine wenigen Freunde nicht kennenlerne, weil er meint, ich würde sie eh nicht mögen. Aber von dem, was er so erzählt, sind die wirklich nicht ganz dicht :D Bisher waren wir auch immer nur zu zweit im Kino oder Schwimmbad oder mal in der Stadt.. Ich habe zwar auch das Gefühl, dass er mich nur will, damit er nicht allein ist und einfach wen hat. Auch, wenn er immer etwas anderes behauptet, von wegen ich sei die Frau seines Lebens und so :/ bin total zwiegespalten..

Kommentar von superoma1 ,

So ähnlich habe ich mir das schon gedacht. Mach dir doch einfach mal eine pro und contra Liste. Damit kannst du dir vielleicht besser ein Bild von ihm und eurer Beziehung machen. 

Bedenke aber bitte: ihr habt beide nur dieses eine Leben. Daraus sollte jeder von euch das Beste machen. Ihr seid noch so herrlich jung und habt noch so viele Chancen und Möglichkeiten ein schönes Leben zu haben. Vertut sie nicht!

Antwort
von Rosalielife, 6

Du spielst ein spiel zwischen der alten Heimat, die du längst nicht losgelassen hast und der neuen, auf die du dich nicht einlassen willst. Du ordnest dein Leben nach den Wochenende als schön und lebenswert ein, die restliche Woche verbringst du müde und unglücklich und mittendrin ist dein Freund, den das verständlicherweise wütend macht.

du musst klar Stellung beziehen und dich entscheiden. Bist du bereit, die neue umgebung, die neuen Verhältnisse anzunehmen? Wegzugehen, die neue Stadt zu erkunden, dich auf neue Hobbies einzulassen oder das liebe alte neu aufzubauen, freunde an dich ranzulassen und Bekanntschaften zu sammeln? Bist du  aus Liebe umgezogen oder nur, weil du dich verpflichtet gefühlt hast?

der Weg nach Hause bleibt dir offen. wenn du zurückgehst, wirst du immer wieder das nagende Gefühl spüren, dass du aufgegeben hast, versagt, etwas weggeworfen, was du hättest nutzen können und dass du deine Liebe verloren hast.

Wenn du bleibst, dann mit offenen Sinnen und aus vollem Herzen. du wirst den Unterschied merken, wenn du nach außen  die Neugier auf das
unbekannte zeigst, wie Menschen anders auf dich zugehen, mit dir umgehen, und wie der Alltag bunter wird.

Kommentar von Kathilein4 ,

Hat sich alles schon lange erledigt, da ich wieder zurückgegangen bin. Ich bereue es nicht. In eine neue Stadt zu ziehen war ein Fehltritt, das bin nicht ich. Danke trotzdem.

Antwort
von Deepdiver, 56

Du steigerst dich da gerade in etwas rein.

DU bist ja mit ihm in die Neue Stadt gezogen, klar ist es dann für dich schwer da ersteinmal Fuß zu fassen. Du musst dich ja auch erst einmal dort orientieren.

Er könnte dir natürlich dabei Helfen !!

Aber du warst in einem Verein tätig. Gibt es bei dir nicht einen solchen Verein, wo du dort weiter machen kannst? Dann kommst du unter Menschen und kannst Kontakte mit Gleichgesinnten knüpfen.

Kommentar von Kathilein4 ,

Ja, ich bin in meiner alten Heimat immer noch im Schützenverein und blühe da auch voll auf, wenn ich grad in meiner Heimat bin. Habe im Kreisverband auch ein hohes Amt, welches ich gern ausübe. In der neuen Stadt wird das Schützenwesen leider nicht so hochgelobt wie bei uns und möchte meinem alten Verein auch sozusagen "treu" bleiben...

Kommentar von Kathilein4 ,

Und ich bin nicht MIT ihm in die neue Stadt gezogen, ich bin ZU ihm gezogen.

Antwort
von lastgasp, 41

Habe mir erlaubt, Deine Bleiwüste durch Absätze etwas aufzulockern, man bekommt sonst Augenkrebs.

Sonst seid Ihr vor allem nicht in der Lage, Euch vernünftig auszutauschen über eure gegenseitigen Bedürfnisse. Dass Dir mit der Aufgabe der heimatlichen Bindungen, die Du immer wieder erwähnst, der Anker verloren gegangen ist, dürfte klar sein.

Die Liebe, von der Du sprichst, würde ich eher Macht der Gewohnheit nennen. Du beschreibst einen absoluten Langweiler, der offensichtlich auch so langsam im Kopf ist, dass er nicht einmal merkt, wie sehr Du schon Abschied genommen hast. Er präsentiert Dir ein Leben vor der Glotze und will das auch noch am Wochenende aufzwingen. Phantasie und Selbstreflektion fehlen ihm komplett. Wenn Du Dich dann noch als Nebenkriegsschauplatz auf herumliegende Dinge stürzt, wird es lächerlich.

Sprechen, Blickkontakt, Aufmerksamkeit gehören nicht zu Euren Stärken, für eine notwendige Paartherapie fehlen vermutlich nicht nur Geld, sondern Einsicht und bei ihm einige kognitive Fähigkeiten, um sich ganz vorsichtig zu äußern.

Vielleicht helfen einige paartherapeutische Übungen.

http://www.meg-tuebingen.de/downloads/2012%20Pasrtherapie%20Arbeitsblaetter.pdf

Sonst solltest du Vorkehrungen treffen, um wieder in Deine Heimat zu gehen, sprich: ihn verlassen.

Kommentar von Kathilein4 ,

Dankeschön, du sprichst mir teilweise echt aus der Seele... habe nämlich auch selber das Gefühl, dass es auch die Gewohnheit ist. Wobei ich aber doch nicht leugnen kann, dass ich ihn doch noch irgendwie liebe.. Will aber halt auch nicht alles aufgeben, wir haben uns schon so oft gegenseitig gedroht, Schluss zu machen, das ist echt unglaublich. .. also eine glückliche Beziehung ist das gewiss nicht mehr leider :/

Kommentar von lastgasp ,

Übung 1: setzt Euch bequem hin, Rücken an Rücken und benennt einige Dinge, die Ihr an Euch mögt, liebt, hasst, für unersetzlich haltet, für entbehrlich haltet.... aber bitte jeweils immer nur max. 2 Themen, sonst wird es unübersichtlich. Vermutlich wird er das für lächerlich halten... setz' Dich durch!

Übung 2: jeder macht 3 Vorschläge für eine gemeinsame Aktivität. Zeit bis morgen. (Schwimmbad, an den nächsten See, Bach, Fluss und spielt Steineflutschen, Leihhund aus dem Tierheim und Gassi gehen, sich leicht betrinken und dann die nächstbeste Schulaufführung in irgendeiner Aula reinziehen. Mit anderen Worten: es geht auch mit wenig Geld....

Kommentar von Kathilein4 ,

Danke :) Mal schauen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community