Hat Caesar die Krise der Römischen Republik gelöst?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nein, Caesar hat die "Krise der späten römischen Republik" nicht lösen können. Im Gegenteil, statt sich darum zu kümmern, stand er kurz vor seiner Abreise zu einem neuen Feldzug gegen die Parther, als er im Senat ermordet wurde. Weil er die Republik ungeordnet zurückließ, verursachte er erneut ein Chaos mit vielen Kriegen und Opfern.

Erst Caesars Adoptivsohn und Nachfolger, C. Octavius, der spätere Augustus, hat es geschafft, die Kämpfe zu beenden, die politischen Verhältnisse zu ordnen und eine Monarchie in traditionell-republikanischem Gewande, das sog. Prinzipat, zu installieren.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine schwierige Frage, so typisch Schule.  Was heisst die Krise lösen? Die Krise dauerte schon vor Julius Cäsar lange, Cäsars Triumvirat war aber ein Schritt in Richtung Diktatur, die schliesslich unter Augustus Octavian "endgelöst" wurde - in dem aus der Republik ein Kaiserreich wurde.

In jedem Fall würde ich die Frage mit nein beantworten. Aber es kommt wohl auf die Begründung an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung