Frage von aniracs, 152

Hat bei Moslems der Mann das Sagen?

Ist es bei dieser Religion so das immer der Mann das Sagen hat, oder hat die Frau auch was zu sagen?

Antwort
von saidJ, 56

Hallo ,
sagen wir es mal so : der Mann sollte das letzte Wort haben aber die Frau hat das Recht auf mitsprache und darf bei Entscheidungen sehr wohl ihre Meinung bekannt geben die der Mann zu berücksichtigen hat .

Antwort
von furkansel, 23

In den muslimischen (türkischen) Ehen, die ich kenne, hat die Frau auch was zu sagen. Diese krassen Beispiele, an die du kennst, gibt es hier denke ich nicht so oft.

Antwort
von Jogi57L, 27

Es kommt darauf an, WIE es man definiert.

z.B. hat die Frau das Recht, von ihrem Ehemann finanziell versorgt zu werden... tut er das nicht, kann sie sicherlich berechtigt dazu was "sagen"... und ihr Recht einfordern und auch durchsetzen.

Der Mann kann das nicht, er kann islamisch nicht fordern, dass er von der Frau finanziell versorgt wird.

Hingegen hat keine Frau das Recht, ohne Erlaubnis am "öffentlichen Leben" teilzunehmen...

z.B: Der Mann sagt: "du ich geh mal raus.. weiß aber noch nicht, was ich mache... bis später..."

Sowas könnte/dürfte eine Frau nicht machen....

Verglichen mit westlich/demokratischen Rechten, und im Sinne dieser Form der Gleichberechtigung... hat in der Tat in der (islamischen) Religion "Der Mann" das "Sagen"

Antwort
von gabija1705, 81

Das kommt auf den Menschen an. Mein Freund ist Türke und wir beide haben was zu sagen. Ich denke dad hat nicht viel mit der Religion zu tun, wobei ich viele Moslems kenne, die sehr herrisch sind aber trotzdem ehren sie ihre Frau sehr. Wie gesagt, kommt auf die Person selber an

Kommentar von aniracs ,

Kann es sein das es von der Erziehung abhängt?

Kommentar von gabija1705 ,

Guter Punnt, das spielt warscheinlich auch eine große Rolle. Es gibt in jeder Religion so kranke Männer, die das Sagen haben wollen.

Kommentar von gabija1705 ,

*Punkt

Kommentar von Wagner1612 ,

Das hat weniger was mit der Religion zu tun, eher mit der Kultur, wo die Menschen aufwachsen. 

Kommentar von gabija1705 ,

Stimmt. Kultur, nicht Religion.

Antwort
von kestane29, 43

Die Höhe der Brautgabe darf die Frau ganz alleine entscheiden. Und da gibt es auch keine Grenzen. Und wenn der Ehemann das akzeptiert, muss der Ehemann vor der Hochzeit oder während der Lebenszeit diese Brautgabe an die Ehefrau zahlen und dafür ist er verpflichtet.

Antwort
von YuyuKnows, 30

Da hier schon einige gute Antworten gegeben worden sind, will ich etwas hinzufügen:
Im Islam ist die Frau an oberster Stelle als Rolle der Mutter, welcher man Respekt und Ehre zuweist. Maria hat im Koran ein ganzes Kapitel nur für sie zugewiesen, was anders als im Christentum ist. Dort wird Maria nur am Rande erwähnt.

Antwort
von Wagner1612, 81

Beide haben dieselben Rechte etwas zu sagen. 

Antwort
von DerDieDasDash, 61

Ist abhängig von Land, Mann, Frau, Fanatismus, Sitten und einigen anderen Dingen. Privat jedenfalls.. 

Antwort
von bayramtee, 54

Mir hat mal ein muslim gesagt, dass es genau umgekehrt ist. Die frau ist das Zentrum der Familie, das wichtigste im leben eines Mannes.

Ich finde deine frage ein bisschen schräg - meinst du gläubige Moslems? Kulturelle Moslems? Oder Menschen die aus Ländern kommen, die muslimisch geprägt sind?

Wenn du den Koran als Grundlage nimmst dann ist der mann (genau wie in der Bibel auch) der "Chef" der Familie.

Antwort
von Kuno33, 48

Die meisten Religionen räumen den Männern mehr Rechte als den Frauen ein. Das ist nicht nur im Islam so sondern auch im Christentum. "Die Frau schweige in der Gemeinde." stammt nicht vom Islam sondern vom Christentum. Bei uns haben die Frauen sich schon ganz gut durchgesetzt. In Ländern, in denen der Islam vorherrscht, ist das leider noch nicht so weit gekommen, obwohl es auch dort immer mehr selbstbewusste Frauen gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community