Frage von HerrDerDiebeFan, 143

Hasst mein Hund mich?

Ich habe das Gefühl, dass mein Hund (5 Jahre) mich hasst. Wir haben ihn vir 9 Monaten aus dem Tierheim geholt. Am Anfang hat er es geliebt, mit mir raus zu gehen. Aber seit ein paar Wochen, will er überhaupt nicht mehr mit mir raus. Vor allem Abends, wenn ich sein Halsband und die Leine nehme reagiert er überhaupt nicht. Sonst kommt er immer sofort angerannt wenn er hört, dass ich die Leine vom Haken nehme. Draußen ist es auch manchmal so, dass er recht langsam läuft und ich manchmal "antreiben" muss, schneller zu laufen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, warum er das macht. Was kann ich tun, damit er wieder gerne mit mir raus geht?

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 72

Ich würde beim Tierarzt mal die Augen (Unsicherheit, sobald es dunkel ist) und die Gelenke (Schmerzen, wenn der Hund länger gelegen hat oder Kälteempfindlichkeit) überprüfen lassen.

Antwort
von Airbus380, 54

Bindung staerken ist nie ein Fehler. Vielleicht mag er es aber auch nicht im Regen oder im Dunklen raus zu gehen. Ist mit den Augen alles in Ordnung?

Gib ihm eine Zeitlang etwas "total Leckeres" draußen vor dem Haus! Sprich mit ihm; verbreite gute Laune; renne ein paar Meter, verstecke dich mal mit Leckerchen usw. usw.

Da faellt mir noch ein: kommt abends noch jemand von der Familie nach Hause? Dessen "Ankunft" wuerde er ja vielleicht verpassen, wenn er mit dir unterweges ist. Bei einem unserer Hunde ist das tatsaechlich so. 

Antwort
von brandon, 34

Wenn ein Hund scheinbar ohne Grund sein Verhalten ändert liegt es oft daran das er krank ist.

Deshalb rate ich Dir mit Deinem Hund zum Tierarzt zu gehen, vielleicht findet sich dort eine Ursache.

Den Gedanken das Dein Hund Dich hasst solltest Du vergessen.

Oder hätte er einen Grund dafür Dich zu hassen?

LG

Antwort
von MaschaTheDog, 53

Mach den Spaziergang für ihn Interessant,nimm besondere Leckerchen (Wurst,Käse usw.) oder hol dir einen Futterdummy.

Nicht nur blöd laufen,mach vielleicht ein bisschen Training mit ihm,kann ja nicht schaden.Über nochmal Sitz,Platz und Fuß laufen,vielleicht den Rückruf oder sag seinen Namen,wenn er dich anguckt bekommt er ein Leckerchen.

Es kann auch sein,dass der Hund kein vertrauen hat,weswegen er sich vielleicht unsicher an der Leine bzw. Draußen fühlt.

Beschäftige dich auch im Haus mit ihm,verstecke leckerchen im Haus und dein Hund muss sie suchen. Oder bringe ihm Tricks bei oder spiele viel mit ihm.

Das stärkt die Beziehung.

Darf ich wissen was es für eine Rasse ist? :)

Kommentar von HerrDerDiebeFan ,

Es ist ein Labrador Mix

Kommentar von MaschaTheDog ,

Dann könnte ihm/ihr Apportieren sehr viel Spaß machen, informieren dich mal über den Futterdummy oder schaue dir darüber Videos auf YouTube an :)

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 52

Hi, würde mal vorsichtshalber zum Tierarzt mit den Problem. Vielleicht hat er Schmerzen beim laufen, wurde er schonmal auf HD oder ähnliches hin geröntgt?
Das wäre als erstes abzuklären. Sollte der Arzt nix finden, so kann es auch sein das er sich abends bei dir unsicherer fühlt, dann muss er die Umgebung besser im Blick haben und läuft vielleicht deswegen langsamer. Dann muss du etwas am Vertrauen arbeiten und ihm zeigen das du ihn abends genausogut beschützen kannst wie tagsüber.

Antwort
von Annelein69, 65

Es kann gut sein,dass der Hund eventuell krank ist,Schmerzen leidet.

Das erkennt man eigentlich immer an so etwas ganz gut.Ein Hund der immer gerne spazieren geht/ging und es plötzlich nicht mehr will,mit dem stimmt oftmals etwas nicht.

Vielleicht solltest du mal zum Tierarzt.

Er hasst dich sicherlich nicht,dann hätte er das von Anfagng an getan!

Kommentar von HerrDerDiebeFan ,

Aber bei meinen Eltern freut er sich jedes Mal als ob er Jahrelang nicht draußen war..

Kommentar von Annelein69 ,

Ah ok,dann geht es ihm wohl gut.

Wer hat denn den meisten Bezug zum Hund?Deine Eltern?Das könnte auch eine Erklärung sein.

Der Hund hat sich die Bezugsperson selbst ausgewählt und geht dann am Liebsten auch mit der Person raus.Ist bei uns auch so.

Antwort
von froeschliundco, 30

du bist nicht seine bezugsperson...wen du eine bessere bindung willst, mach was mit ihm ausser öde gassi latschen...du bist null intressant für deinen hund...du kannst zb sitz, platz üben und immer loben, mit ihm spielen (draussen), fussübungen,apportieren und suchen...so das der spaziergang intressant wird mit dir

Antwort
von LillyFee000, 49

Dieses verhalten zeigt einer meiner Hunde wenn es ihm nicht gut geht. oder wenn er aus dem sschlaf gerissen wurde ;-)

Antwort
von askeeer, 44

vllt hat er ne Verletzung und das laufen tut ihm weh.

Antwort
von BarryBumsbaron, 34

Vielleicht fühlt sich ihr Hund nicht ausreichend befriedigt.. Schonmal nachgedacht ihn an besonderen Stellen zu streicheln?

Antwort
von Kunstprodukt123, 24

Ich denke nicht, dass dein Hund dich hasst. :-)

Als erstes würde ich vom Tierarzt checken lassen, ob es nichts Körperliches ist und ihm nichts fehlt. Falls alles okay ist, könnte es einfach sein, dass er faul ist oder es schlichtweg der falsche Zeitpunkt ist. Wir haben doch alle mal keine Lust und so ist es bei Hunden auch. - Versuche heraus zu finden, wann dein Hund weniger schlapp ist und gehe dann mit ihm raus bzw. schau, dass du deinen Tagesplan ein wenig umstellen kannst.

Ansonsten probiere ihn mit besonderen Leckerlis zu motivieren. Futter bewirkt bei Hunden manchmal wahre Wunder. Und gehe mit ihm immer wieder andere Routen beim Gassigehen: So entdeckt er eine neue Umgebung, neue Gerüche und wird dadurch natürlich neugierig, weshalb er sich auch wieder auf drauf freut, raus zu gehen.

Desweiteren musst du natürlich drauf achten, dass die Runden dem Fitnessstudandes deines Hundes entspricht: Mit fünf Jahren hat er sicherlich noch einiges an Energie, die er loswerden will.

Ich hoffe, ich konnte helfen. :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten