Frage von Papapyropapa, 91

Hasse es, Freunde zu haben?

Ich weiß echt nicht warum, aber ich mag es nicht Freunde zu haben. Ich hab dann immer so das Gefühl, dass ich immer gut gelaunt sein muss, darf keine andere Stimmung haben und ich hab auch das Gefühl, immer unter so einen Druck zu stehen. "Jetzt muss ich ihn mal anschreiben" obwohl ich mit meinen Freunden eig immer relativ viel schreibe. Ich spiele auch am liebsten allein, weil ich das Gefühl hab, man darf Freunden ja keine Gefühle zeigen. Keine Ahnung dass ist ganz komisch. Das einzige was ich gern hätte wäre eine Freundin, aber eben keine Freunde weiter. Ganz seltsam. Ist das normal/in Ordnung oder ist was falsch?

Antwort
von michi57319, 27

Ein bischen was falsch ist da schon.

Freunde sind Menschen, denen du dich in jeder Stimmung und Lebenslage anvertrauen kannst.

Vielleicht hast du solche einfach nicht und bezeichnest die Menschen um dich herum nur falsch?

Ich habe eine Hand voll Freunde und jede Menge Bekannter.

Erstere sind für mich da, so wie ich für sie. Egal wann, wo und unter welchen Umständen. Diese Menschen kennen mich sehr genau.

Letztere sind die, mit denen man halt redet. Mal mehr, mal weniger von sich erzählt und die halt Mitspieler im Leben sind.

Kommentar von Papapyropapa ,

Die Sache ist die, ich bin für meine Freunde immer da und helfe Ihnen, ich könnte aber nie selbiges von denen annehmen (nicht weil sie es nicht machen, aber mich könnte nie ein Freund z.b. trösten, ich könnte das nicht.)

Kommentar von michi57319 ,

Ach weißte, Hilfe anzunehmen kann man durchaus lernen :-)

Expertenantwort
von pingu72, Community-Experte für Liebe, 43

Dann hast du definitiv falsche Freunde oder denkst falsch von ihnen. Wahre Freunde haben Verständnis wenn man mal nicht gut drauf ist oder keine Lust hat zu schreiben etc.

Antwort
von MrMuffin1, 24

Freunde sind dazu da sich auch mal ausheulen zu können. Keiner sagt das du immer glücklich sein musst. Aber du kannst es ja trotzdem mal versuchen.

Antwort
von DerDudude, 37

Das ist von Person zu Person unterschiedlich.

Die einen können es sich nicht vorstellen, ohne Familie zu leben. Andere können nicht ohne Freunde. Wieder andere können nicht ohne Freundin. Und manche können nur alleine.

Ich bin der Typ, der gerne alleine oder mit der Freundin Zeit verbringt. Mit Freunden kann ich eher weniger anfangen. Das heißt nicht, dass ich keine habe. Aber es ist, wie du schon sagst, eher etwas wozu ich mich selbst zwingen muss.

Demnach ist es aus meiner Sicht normal. Was du draus machst, bleibt dir überlassen.

Antwort
von sweetMoriarty, 24

wenn du dich vor diesen menschen verstellen musst sind es keine freunde....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community